Artikel mit dem Tag "pr-ick"



Büchel setzt auf Nachhaltigkeit in vielen Unternehmensbereichen
Schon längst nicht mehr ein Schlagwort: Vom Nebenschauplatz zum Unternehmensziel avanciert die Nachhaltigkeit und ist in aller Munde. Doch Lippenbekenntnisse reichen heute nicht mehr. Dass nachhaltiges Wirtschaften heute vordringlich ist, weiß auch die Geschäftsleitung der Büchel GmbH & Co. Fahrzeugteilefabrik KG mit Firmensitz in Fulda. Stück für Stück werden hier wirtschaftliche Zielsetzungen, gesellschaftliche Wertvorstellungen und ökologische Belange in Einklang gebracht.
Büchel reagiert mit Millionen-Investition auf Boom im Fahrradmarkt
Der Boom auf dem europäischen Fahrradmarkt ist nicht zu bremsen. Büchel setzt auf Steigerung der Produktivität und investiert zweistelligen Millionen-Betrag.

Büchel strafft Organisation
Um die Komplexität zu reduzieren und die Zusammenarbeit mit den Kunden zu optimieren, wurden die KUHNERT Drahtwaren GmbH und die EXAL Europa GmbH zum 31.12.2020 mit Büchel verschmolzen. Seit dem 1. Januar dieses Jahres hat die Büchel GmbH & Co. Fahrzeugteilefabrik KG den gemeinsamen Geschäftsbetrieb beider Unternehmen übernommen.
Zugegeben, ein bisschen war sie in die Jahre gekommen, der Glanz fehlte, die Attraktivität war auf den ersten Blick nicht mehr gegeben und die besonderen Seiten ihrer Erscheinung nicht präsent – ganz genau, die Rede ist von der Büchel-Homepage, genauer gesagt, von der bisherigen Homepage. Denn jetzt heißt es „We proudly present“ …den website-Relaunch, also die Überarbeitung und Verbesserung der Homepage der Büchel-Gruppe.

Aus dem Unternehmen Büchel & Röder wird Büchel Industrie. Mit einer Investition im oberen einstelligen Millionenbereich wurde 2019 eine neue Fertigungsstätte in Barchfeld errichtet, die ab dem 1. September 2020 als Büchel Industrie GmbH & Co. KG firmiert.
Was tun gegen die wachsenden Kunststoff-Müllberge? Plastikmüll ist eine Plage des 21. Jahrhunderts. Pro Jahr landen etwa zehn Millionen Tonnen Kunststoff in den Weltmeeren. Das ist pro Minute eine Ladung eines 20-Tonnen-Lkw. Kaum eine Ecke auf der Erde, die nicht betroffen ist. Kunststoffreste in Strandbuchten, in Bergflüssen, im arktischen Meer, in Fischmägen, in der Nahrungskette und im menschlichen Organismus. Und immer mehr Unternehmen versuchen, die Plastikflut einzudämmen.