· 

mein-dienstrad.de: Statement zum Nationalen Radverkehrsplan 3.0

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat jetzt den neuen Nationalen Radverkehrsplan 3.0 vorgelegt. Darin enthalten sind Handlungsempfehungen und Strategien, um den Radverkehr in Deutschland zu fördern. Erstmals taucht darin die Forderung auf, das Fahrrad zum neuen Dienstwagen zu machen. Dies begrüßt Ronald Bankowsky von mein-dienstrad.de, und er hat sich dazu erfreut geäußert, da er seine Vision verwirklicht sieht.

Statement von Ronald Bankowsky, Gründer und Geschäftsführer von mein-dienstrad.de zum Nationalen Radverkehrsplan 3.0
Statement von Ronald Bankowsky, Gründer und Geschäftsführer von mein-dienstrad.de zum Nationalen Radverkehrsplan 3.0

Deutschland soll bis 2030 zum Fahrradland werden. So sieht es der Nationale Radverkehrsplan 3.0 vor, den Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer jetzt im Kabinett vorgelegte. Erstmals nennt diese Leitlinie als zentralen Punkt den Ausbau von Fahrradleasingprogrammen. Demnach sollen Unternehmen Mobilitätsbudgets anstelle von Dienstwagen einführen und die Dienstradleasing-Angebote ausbauen.

Ronald Bankowsky, Gründer und Geschäftsführer von mein-dienstrad.de begrüßt den neuen Plan. „Endlich ist unsere Idee auch in der Politik angekommen. Dies sehe ich als Meilenstein für unser Unternehmen, aber auch für den Nachhaltigkeitsgedanken in der Gesellschaft. Täglich mit dem eigenen PKW zur Arbeit zu fahren, ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Dafür haben wir bereits viele namhafte Kooperationspartner gefunden, darunter Henkel, Euromaster aber auch Kirchen und Krankenhäuser mit vielen tausenden von Mitarbeiter*innen.

Die Nachfrage nach Rädern, insbesondere nach E-Bikes, ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen, was uns sehr freut. Nicht zuletzt hat die Pandemie den ohnehin schon bestehenden Fahrradboom befeuert. Wir entwickeln ständig neue Konzepte, um möglichst vielen Menschen das Leasing von Fahrrädern zu ermöglichen. Zuletzt haben wir mit mein-dienstrad.de DIREKT ein Programm für Selbständige, Freiberufler und kleine Unternehmen gelauncht. Unsere Branche hat sich lange auf die Kooperation mit großen Firmen fokussiert – dieses Problem konnten wir damit jetzt lösen.

Die Angebote von mein-dienstrad.de gehen aber auch über Unternehmen hinaus. So unterstützen wir auch Kommunen dabei, dass ihre Mitarbeiter auf einem ökologischen Weg zur Arbeit kommen. Gleichzeitig arbeiten wir eng mit der Forschung bzw. mit Universitäten zusammen, um die Entwicklung des Verkehrs voraussagen und entsprechend reagieren zu können. Besonders die Forderung des Radverkehrsplans, Fahrradwege von Anfang an in neue Infrastrukturen zu integrieren, wird für uns neue Möglichkeiten bieten. Das Fahrverhalten, den Verkehr und Schlüsselstellen zusammen mit der Forschung im Auge zu behalten, ist unser Alleinstellungsmerkmal.

Das Fahrrad wird mit den geplanten Mobilitätsbudgets zum neuen Dienstwagen. Und das ist fantastisch. Es ist ein Gewinn für unsere Branche, die Kunden und natürlich die Umwelt.“


Über Baron Mobility Services:
Die baron mobility service gmbh gehört mit mein-dienstrad.de zu den führenden Anbietern im Bereich Fahrradleasing. Das Unternehmen wurde 2012 gegründet und berät Arbeitgeber und Angestellte bei der Durchführung des Dienstrad-Leasings. Für jeden Kunden wird ein individuelles Dienstrad-Modell entwickelt inklusive Wartungspakete und Versicherungsschutz. Arbeitnehmer können im Rahmen der Gehaltsumwandlung beim Dienstrad-Leasing eines Fahrrads oder Pedelecs steuerliche Vorteile nutzen. Mein-dienstrad.de arbeitet bundesweit mit ca. 3.500 Fachhändlern zusammen und ist markenunabhängig. Zudem werden Forschungsprojekte zur nachhaltigen Mobilität im Straßenverkehr in Kooperation mit der Universität Oldenburg und weiteren Hochschulen unterstützt. www.mein-dienstrad.de