· 

Schweizer Velobranche erzielt Rekordumsatz

 Marktbulletin 2018 weist Rekordumsatz im Schweizer Velobranche aus
Marktbulletin 2018 weist Rekordumsatz im Schweizer Velobranche aus

2017 war das stärkste Jahr in der Geschichte der Schweizer Velo-Branche. Gemäß dem soeben erschienenen

„Marktbulletin Velohandel Schweiz 2018“ des Fachbüros dynaMot wurde ein neuer Umsatzrekord erzielt. Die Handelsstudie nennt die Gründe dafür und weist darauf hin, dass längst nicht alle Anbieter von diesem Erfolg profitieren können.

Der Schweizer Velo-Handel wird zu einem immer bedeutenderen Wirtschaftszweig: 2017 überstieg der Einzelhandelsumsatz der Velo-Branche erstmals den psychologisch wichtigen Wert von anderthalb Milliarden Franken. Der gesamte Umsatz, der mit dem Verkauf von Velos, E-Bikes, Ersatzteilen und Zubehör sowie mit Serviceleistungen erzielt wurde, stieg um 9,1 % auf 1,55 Milliarden Franken.

 

E-Mountainbike treiben den Umsatz nach oben

Hauptverantwortlich für diese Umsatzsteigerung ist das Elektro-Velo: Zum einen werden in der Schweiz immer mehr dieser Velos mit elektrischem Hilfsmotor verkauft. 2017 wuchs der Absatz um satte 13,6 % auf beinahe 120.000 Stück. Zum andern steigen auch die Durchschnittspreise der verkauften Elektro-Velos. Wesentlich zu den höheren Durchschnittspreisen beigetragen haben voll-gefederte E-Mountainbikes. Dieses Teilsegment erfreut sich momentan überdurchschnittlich starkem Wachstum, und diese geländegängigen E-Bikes sind wegen der aufwändigen Federungstechnik und den formschön in den Rahmen integrierten Akkus sehr oft besonders hochpreisig.

 

Lieferengpässe, Verdrängungskampf und Fachkräftemangel bereiten der Branche Kummer

Trotz diesem großen Erfolg herrscht in der Schweizer Velo-Branche nicht eitel Freude. Viele Händler konnten die Nachfrage ihrer Kunden nicht bedienen, weil die Hersteller nicht rechtzeitig genügend Elektro-Velos herstellen konnten. Davon profitieren konnten vor allem große, finanzkräftige Läden, die weit voraus einen großen Teil ihres erwarteten Jahresbedarfs vorbestellt hatten. Angelockt vom boomenden Elektro-Velo-Segment stieg 2017 zudem die Zahl der Marken und der Händler, was den Konkurrenzkampf in der Velo-Branche zusätzlich anheizte. Kummer bereitete dem Handel auch der Mangel an Fachpersonal. Viele Geschäfte finden aktuelle nicht genügend qualifizierte Mitarbeiter, um der stark wachsenden Nachfrage nach Serviceleistungen bei Elektro-Velos gerecht zu werden.

Durch die Motorunterstützung und das höhere Fahrtempo ist bei diesen Velos der Verschleiß größer, und die komplexe Elektrotechnik benötigt mehr Pflegeaufwand im Vergleich zu einem herkömmlichen Velo.

 

Das dynaMot Marktbulletin Velo-Handel Schweiz 2018

Die vorgestellten Fakten und Trends und weitere Kennzahlen des Schweizer Velo-Handels werden im

Marktbulletin Velo-Handel Schweiz 2018 vorgestellt. Dieses bietet kompakt und leicht verständlich einen Überblick über den Markterfolg verschiedener Velo-Kategorien und die aktuellen Entwicklungen der Schweizer Velo-Branche. Diese Marktstudie ist ein ergänzendes Update zum ausführlichen Marktreport Velo-Handel Schweiz, der im letzten Jahr erschien.

 

Das Marktbulletin Velo-Handel Schweiz 2018 und der Marktreport 2017 können direkt beim Herausgeber auf www.dynamot.ch/marktforschung

bestellt werden.

 

 

www.dynamot.ch


Der Herausgeber

Buchstaben und Velos haben Urs Rosenbaum seit seinen Jugendjahren geprägt und ihm ermöglicht, die Welt zu entdecken. Nach seinem beruflichen Einstieg in die Velo-Branche im Jahr 1998 arbeitete er im Vertrieb und im Einzelhandel bei namhaften Unternehmen. Ab 2003 nutze er die Chance, seine beiden Leidenschaften beruflich zu verbinden und über Velo-Themen zu schreiben.Parallel zur Arbeit für Publikumszeitschriften und B2B-Magazine im Velo-Bereich studierte er Journalismus und PR an der Fachhochschule Winterthur und schloss diese Hochschule mit Schwerpunkt auf Wirtschafts- und Wissenschaftskommunikation erfolgreich ab. 2010 gründete er mit Cyclinfo das

erste unabhängige und umfassende Fachmagazin für die Schweizer Velo-Branche. Seit 2016 bietet er mit seinem Fachbüro dynaMot Kommunikation GmbH der Branche Kommunikationsleistungen, Schulungen und Beratungen an und betreibt als einzige Stelle in der Schweiz umfassende und vertiefte Marktforschung über den Velo-Handel.