· 

Sprintduell am Tag der Arbeit: Eva Lechner in Weltcupform

Tag der Arbeit für Eva Lechner beim Veneto-Cup am 1. Mai 2018
Tag der Arbeit für Eva Lechner beim Veneto-Cup am 1. Mai 2018

Eva Lechner ist gut gelaunt. Die Saisonvorbereitungen laufen. Der nächste Weltcupeinsatz im Olympic Cross Country folgt in Deutschland. Auf der schwäbischen Alb. Albstadt ist ein hoffnungsvoller Parcours für die Südtiroler Top-Mountainbikerin. Hat sich dort schon 2013 eindrucksvoll gewonnen. 

„Die Trainingseinheiten in den USA waren optimal. Der Teamgeist gut. Wir sind alle voll motiviert und freuen uns auf Albstadt“, sagt Eva Lechner lächelnd. Sie ist erst kürzlich aus den Vereinigten Staaten zurückgekehrt, wo sie für das Luna-Pro-Team unter Vertrag steht. Das war auch der Grund, warum die heimischen Fans auf ihren Start beim Heimrennen im Südtiroler Nals verzichten mussten. „Ich verspreche, im nächsten Jahr dabei zu sein. Mir hat es selbst leidgetan. Ein tolles Rennen, viele Favoritinnen und ich als Lokalmatadorin nicht dabei. Das schmerzt, aber als Profi hat man seine Verpflichtungen“, sagt Eva Lechner.

 

Auf heimischem Boden zurück, hatte Italiens beste Mountainbikerin im Tiroler Ötztal das Traditionsrennen des dortigen Mountainbike Festivals bestritten und hinter der niederländischen Siegerin Anne Tauber als Zweite beendet. Apropos Ötztal. Aus dem dortigen Haiming kommt auch die große österreichische Nachwuchshoffnung Laura Stigger. Sie ist schon Juniorenweltmeisterin und hat in diesem Jahr sowohl im Südtiroler Nals als auch vor ihrem heimischem Publikum beim MTB-Festival gewonnen. Wohl auch deshalb wurde sie vor Kurzem zur Nachwuchssportlerin des Jahres in Tirol gewählt. Einen Preis, den Eva Lechner bereits 2004 in Südtirol gewinnen konnte. Dort heißt er „Jugendsportler des Jahres“, wird von der Südtiroler Sporthilfe ausgelobt und trägt den Namen von Ossi Pircher, dem Initiator der Sportlerwahl.

 

Am Tag der Arbeit dann der nächste Einsatz. Beim italienischen Veneto-Cup ging es am 1. Mai bei besten Bedingungen durch herrliche Weinberge und ihre Rebanlagen. Am Ende kam es zu einem spektakulären Schlusssprint. Wie bei den großen Straßenrennen kämpften Eva Lechner und die junge Marika Tovo bis zuletzt um den Sieg. Mit einem Hauch von einer Sekunde war die Südtirolerin am Ende geschlagen. Siegerin Marika Tovo zeigte sich mehr als beeindruckt: „Ein hartes Rennen vom Beginn an. Ich habe mir mit Eva einen langen Kampf geliefert. Ich bin überglücklich.”

 

Das zweite Station im Cross Country-Weltcup 2018 findet unter dem Titel „Mercedes-Benz UCI MTB World Cup“ am 20. Mai 2018 im deutschen Albstadt statt. Eva Lechner ist mit dabei und hochmotiviert, ihre heimischen Fans freuen sich schon.

 

 

 

Text exklusiv für VeloTOTAL: Dr. Josef Bernhart