· 

GE-CHECKT: Corratec Life S

Kompakte Fahrräder haben seit der Boomzeit der Klappräder stets nur ein Nischendasein geführt. Mit dem

neuen Life S ist es der Raublinger Bike-Schmiede Corratec aber nun gelungen, ein vielseitiges Kompaktbike mit richtigem „Pfiff“ und besonderen Vorzügen auf die dicken Räder zu stellen. Dabei hat Corratec mit seinem außergewöhnlichen Life S dieses Jahr beim Handel schon „alle Ziele übertroffen“, betont Günther Schoberth-

Schwingenstein aus der Führungsriege von Corratec.

An diesem Flitzer beflügeln nicht nur die vielen möglichen Farbkombis die Phantasie der Kunden. Das flotte Life S ist mit seinen voluminösen Reifen gezielt für angenehmes und sicheres Fahren in der City konzipiert.

Dazu wurde der spezifische One-Size-Rahmen entwickelt, der sich für alle Personen von 1,55 bis 2,03 Meter Körpergröße eignet. Dieser Rahmen ermöglicht, dass der Pilot – oder die Pilotin – in der Stadt ohne viel lästiges Auf- und Absteigen durch den Stop-and-Go- Verkehr kommt.

Die großen Pedale führen den Fuß sehr gut, das gibt dem Fahrer viel Sicherheit
Die großen Pedale führen den Fuß sehr gut, das gibt dem Fahrer viel Sicherheit

 

Dem flachen Sitzrohrwinkel ist es zu verdanken, dass der Fahrer problemlos an jeder Ampel stehen bleiben kann, ohne absteigen zu müssen. Aufgrund der niedrigen Sitzposition ist das Life S auch

optimal für unsichere oder in ihrer Mobilität

eingeschränkte Benutzer. Der Motor des Bikes arbeitet fast völlig lautlos, und das Rad präsentiert sich sehr agil und wendig. Die großflächigen Pedale erweisen sich als sehr angenehm in der Anwendung: Der Fuß wird perfekt geführt, er kann praktisch nicht abrutschen. Allerdings ist zu beachten, dass die relativ großen und tief angebrachten Pedale bei zu viel Schräglage Bodenkontakt bekommen können.

Kräftige Scheibenbremsen sorgen für Sicherheit, der Gepäckhalter ist robust wie alles am Life S
Kräftige Scheibenbremsen sorgen für Sicherheit, der Gepäckhalter ist robust wie alles am Life S

 

 

Begrüßen würden wir einen Tragegriff direkt

hinter dem Sattelrohr auf Höhe des Gepäckträgers.

Die üppig langen Kabel im Lenkerbereich

lassen sich bei Bedarf leicht mit einer kleinen Führung bändigen. Am Testmodell vermissten wir noch seitliche Reflektoren. Wer ein Life S steuert, sollte eine gute Portion Coolness, das Chopper-Gen und die Sonnenbrille mitbringen.

Und dann noch eine coole Klingel in Schutzblechfarbe kaufen – und das Radglück in der City ist perfekt.

 

Preise:

Life S mit 400 Watt 2.499 Euro

Life S mit 500 Watt 2.699 Euro

Life S mit Nuvinci & 500 Watt 2.999 Euro

 

 

Fazit:

Macht enorm viel Spaß, schaut super aus: Da kann einem die Straßenbahn gerne gestohlen bleiben – wir fahren lieber mit dem Life S!

 

Mehr Infos unter: www.corratec.com


Video: GE-CHECKT Corratec Life S 2018


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Norbert Nitsch (Montag, 16 April 2018 19:14)

    Habe mir vor zwei Monaten das Fahrrad gekauft für den Weg zur Arbeit.( 20km täglich). Was ich bisher erlebt habe mit dem Fahrrad sprengt eigentlich den Rahmen. Zwei Werkstattbesuche ohne Erfolg. Das Rad macht nach wie vor beim Treten laute Knackgeräusche. Die sich aus meiner Sicht nicht gesund anhören. Werde das Fahrrad wenn möglich zurück geben. Schade hab mir mehr versprochen.

  • #2

    Velototal (Dienstag, 17 April 2018 09:07)

    Hallo Herr Nitsch,
    wir haben den Kommentar an Corratec weitergeleitet, die dann evtl. mit Ihnen in Kontakt treten.