· 

25 Jahre Bike & Co - Gebührend gefeiert

25 Jahre BIKE&CO, das muss natürlich gebührend gefeiert werden.
25 Jahre BIKE&CO, das muss natürlich gebührend gefeiert werden. // Bild: Karl Groß

25 Jahre BIKE&CO, das muss natürlich gebührend gefeiert werden. Bei den Festivitäten zum Jubiläum des 1992 gegründeten Einkaufsverbandes ließen es die Bike&Co- Macher dann auch tüchtig krachen. Aber es wurde nicht nur gefeiert. Bei einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion stand besonders der digitale Wandel im Fokus. Außerdem sorgten eine Ausstellung der Zeitgeschichte sowie eine kleine Messe der Streckenlieferanten mit dafür, dass die gute Stimmung stets auf hohem Level blieb.

Hochprofessionell und dennoch zutiefst menschlich ging es im dicht besetzten großen Saal zu.
Bild: Karl Groß

Und das tat sie diesen ganzen umtriebigen Abend lang, völlig außer Frage. Hochprofessionell und dennoch zutiefst menschlich ging es im dicht besetzten großen Saal zu. Die schönen wie gegenpoligen Prädikate, mit denen sich der Einkaufsverband BIKE&CO so gut beschreiben lässt, sie sorgten auch bei der 25-Jahre-Jubiläumsfete zutreffend für den richtigen Mix. So etwa, als die altgedienten, aber jung und dynamisch gebliebenen Gründungsmitglieder aus den Reihen des Handels auf der Bühne gebührend geehrt wurden. Ganz besonders hervorzuheben war auch der schöne Abschied, bei dem der vor kurzem ausgeschiedene Geschäftsführer Malte Köttgen die schöne Möglichkeit hatte, sich ausgiebig vor dem versammelten Festpublikum von Händlern und Lieferanten zu verabschieden.

Podiumsdiskussion // Bild: Karl Groß
Podiumsdiskussion // Bild: Karl Groß

Keinesfalls fehlen durften auch Rückblicke auf die Zeit, in welcher der Verband seine Flegeljahre auslebte, bis er sich 1992 zum Veloring formiert hatte. Unvergessen ist auch die wechselvolle Zeit des Wachstums, des Übermuts und des Schlingerkurses, bis endlich 2003 der Name Bico wieder für Solidität stand.

Es war wohl eine Herkules-Aufgabe, die Bico nach ihrer Fastpleite 2003 wieder auf gesunde Beine zu stellen. Stefan Hübner, Fahrradhändler und wiedergewählter Vorsitzender des Bico-Vereins, erinnerte in seiner Jubiläumsrede, dass diese Rettung nicht zuletzt auch durch einen nicht unerheblichen finanziellen Beitrag der Verbandsmitglieder möglich wurde. Doch das Investment hat sich offenbar gelohnt: Der Verband ist mit über 700 Mitgliedern längst wieder sehr gut aufgestellt und peilt unterdessen auch den Fahrradhandel in anderen europäischen Ländern an.

Dabei mag dem Verband in die Karten spielen, dass die Aufgaben für den einzelnen Fahrradhändler nicht zuletzt durch den digitalen Wandel immer komplexer werden.

 

BIKE&CO stellt sich diesem Thema mit eigenen Initiativen, knüpft aber auch neue Partnerschaften, so wie mit Alex Thusbass und seinem digitalen POS-Werkzeug Bike Center oder mit der jungen Bidex GmbH und ihrem Click&Collect-Konzept Bike Local.

 

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass beim Jubiläum zum ersten Mal die Auszeichnung der besten Lieferanten des Einkaufsverbandes vergeben wurde. In der Kategorie Fahrräder ging diese Auszeichnung der BIKE&CO-Händler an den Hamburger Fahrradhersteller Stevens, in der Kategorie Zubehör an Abus. Und als ihren besten Dienstleister kürten die Verbandsmitglieder den Versicherungsanbieter Wertgarantie.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0