· 

Comeback im Cross: Eva Lechner ist wieder da

Auf Erfolgskurs: Eva Lechner siegt beim Cross in Cles (Veranstalter-Treviso MTB/Alessandro Billiani)
Auf Erfolgskurs: Eva Lechner siegt beim Cross in Cles (Veranstalter-Treviso MTB/Alessandro Billiani)

Eva Lechner is back. Im Radcross geht es wieder hart zur Sache. Die internationale Cross-Saison hat begonnen. Für Eva Lechner durchwegs erfolgreich. Mit einem Top-Ten-Platz in den USA, einem Sieg in Trient und Platz 11 in Belgien.

Back to Cross

Drei Mal hat der Weltcup der Internationalen Radsportunion (UCI) 2017-2018 bereits Station gemacht. Das erste Mal Mitte September in den USA. Eva Lechner ist eine Fixgröße, was diese Renn-Serie betrifft. Schon mehrfach in der Vergangenheit war sie ganz vorne dabei, hat drei Weltcuprennen gewonnen, zudem das Leader-Trikot getragen. In diesem Jahr war es schwierig für die Südtirolerin. Zumindest auf dem Mountainbike war es wohl die schwerste Saison überhaupt. Nach dem Olympia-Jahr in Rio folgte ein Loch, vor allem psychisch. Nach all den Jahren konstant an der Weltspitze musste Eva Lechner von vorne beginnen. Neue Motivation tanken, neue Trainingsmethoden aufbauen und auch sonst Einiges umstellen. Auf dem Weg zurück können vor allem Erfolge helfen. Und solche Erfolge hat Eva Lechner im Radcross.

 

Top-Ten in den USA

In den USA fühlt sich die Südtirolerin wohl. Sie fährt bekanntermaßen für das US-Team Clif-Luna und hat ihre Fans gleich zu Beginn der Cross-Saison nicht enttäuscht. Genau genommen beim „Individual Jingle Cross“ am 17. September in Iowa City. Erstes Weltcuprennen und schon Platz zehn. Mit nur einer Minute und zwanzig Sekunden Rückstand auf die Siegerin Katerina Nash aus Tschechien. Die Plätze zwei und drei gingen an Kaitlin Keough aus den USA und die Belgierin Sanne Cant. Eine Woche später beim zweiten Weltcupeinsatz, ebenfalls in den USA, in Waterloo, war für Eva Lechner krankheitsbedingt nichts zu holen, die folgende Erholungspause mehr als notwendig.

 

Ein Sieg und Rang 11

Was nach der Erholung folgte, war neue Motivation. Und gleich ein Sieg. In Cles in der Provinz Trient konnte Eva Lechner das Crossrennen um die Trophäe “Nuovi Investimenti” gewinnen. Im Trikot der Italienmeisterin machte sie ihrem Namen alle Ehre und lies die junge Sara Casasola sowie Alessia Bulleri hinter sich. Mit etwas Abstand folgten Francesca Baroni und Lechner-Landsfrau Anna Oberparleiter. Das nächste Weltcuprennen konnte kommen. Am 22. Oktober fand es im belgischen Koksijde statt. Eva Lechner blickte dem Event erwartungsvoll entgegen und konnte sich fast wieder in den Top-Ten platzieren. Am Ende war es der elfte Rang mit etwas mehr als zwei Minuten Rückstand auf die niederländische Siegerin Maud Kaptheijns, vor Sophie De Boer, ebenfalls aus den Niederlanden und Sanne Cant aus Belgien. Das nächste Weltcuprennen steht am 19. November im dänischen Bogense auf dem Programm. Und Eva Lechner jedenfalls mit dabei.

 

 

Redaktion (exklusiv für VeloTOTAL): Dr. Josef Bernhart

Kommentar schreiben

Kommentare: 0