· 

Bike Profi tritt gegen Personalmangel in Schweizer Velowerkstätten an

Die Nachfrage nach Reparaturen an Velos und E-Bikes wächst stetig, doch qualifiziertes Personal in den Schweizer Servicewerkstätten ist rar. Mit einem Basiskurs in Velotechnik erleichtern Bike Profi und die Swiss Primebike Group nun Velogeschäften, Quereinsteiger für ihre Werkstatt einzustellen.

Einsteigerkurs für Werkstatt-Mitarbeitende fand im April 2021 zum ersten Mal statt
Einsteigerkurs für Werkstatt-Mitarbeitende fand im April 2021 zum ersten Mal statt

Die Corona-Pandemie hat die bereits hohe Nachfrage nach Velos und E-Bikes nochmals deutlich angekurbelt. Damit steigt auch die Nachfrage nach Reparaturen und Servicearbeiten an diesen Fahrzeugen. Für Velogeschäfte ist dies eine enorme Herausforderung: Gemäß der Werkstattumfrage 2020 von 2rad Schweiz und dynaMot sucht jedes dritte Schweizer Velogeschäft eine*n oder mehrere Mechaniker*innen.


Andere Branchen litten hingegen schwer unter der Pandemie, weshalb aktuell viele tüchtige Berufsleute auf dem Arbeitsmarkt sind. «Darunter gibt es auch einige Leute, die Freude am Velo haben. Sie sind offen für einen Wechsel in die Velobranche», weiss Reto Müller von Bike Profi. Damit diesen Berufsleuten der Einstieg in die Velowerkstatt einfacher fällt, bietet die Retail-Serviceorganisation für den Schweizer Velohandel nun einen Einsteigerkurs für Werkstatt-Mitarbeitende an.

                           Intensivkurs erleichtert den Einstieg

Während fünf Tagen lernen die Kursteilnehmer*innen die Grundlagen der Velotechnik. Neben dem Einstellen und Reparieren der gängigsten mechanischen Bauteile legt die Schulung besonderen Wert auf sorgfältigen Verschleiss-Check und Funktionskontrolle, wie sie bei der Reparaturannahme wichtig sind. Dieses Wissen vermitteln erfahrene Werkstatt-Profis aus den Premium-Geschäften der Swiss Primebike Group. Die Schweizer Vereinigung von Premium-Velohändlern hat gemeinsam mit Bike Profi die Schulung auch entwickelt. Wer am Ende der Schulung die Abschlussprüfung besteht, erhält ein Diplom. Dieses bestätigt, dass die Teilnehmerin, der Teilnehmer in der Lage ist, Reparaturaufträge anzunehmen und einfache Servicearbeiten selbständig auszuführen. «Die Werkstatt-Newcomer sind damit in der Lage, nach dem Besuch des Kurses sofort Hand anzulegen bei ihrem Arbeitgeber. Die Einführungszeit in die neuen Aufgaben kann so wesentlich verkürzt werden», hält Reto Müller fest.

Der Einsteigerkurs für Werkstatt-Mitarbeitende fand im April 2021 zum ersten Mal statt und stieß auf reges Interesse. Alle acht Plätze waren im Nu vergeben. Nach Abschluss der Schulung äußerten sich die Teilnehmenden begeistert: «Der Kurs hat mir das Velo nähergebracht. Weil wir uns eine Woche lang intensiv und in aller Ruhe mit der Technik auseinandersetzten, konnte ich mein Vorwissen vertiefen und ohne den Druck vom Tagesgeschäft praktisch üben», sagt Miro Felix. Der junge Fachmittelschul-Absolvent arbeitet nun in der Pedalerie in Frauenfeld. Der Kurs ist für ihn eine ideale Grundlage für die Arbeit. Später will er dieses Wissen mit einer Lehre zum Fahrradmechaniker EFZ vertiefen.

                             Weitere Daten im Winterhalbjahr

Nach der geglückten Premiere wird es im Herbst weitergehen mit dem Einsteigerkurs für Werkstatt- Mitarbeitende: Bike Profi plant, den Kurs von November 2021 bis Februar 2022 viermal durchzuführen. Die Schulung ist offen für Branchen-Neueinsteiger, unabhängig von der Mitgliedschaft bei Bike Profi. Die exakten Kursdaten und Anmeldemöglichkeiten wird die Retail-Serviceorganisation im Laufe des Sommers bekannt geben.

 

Möchten Sie mehr über den erfolgreichen Quereinsteiger Werkstattkurs erfahren?
Gerne können Sie Reto Müller, Bike Profi Strategischer Category Manager kontaktieren unter:
reto.mueller@agsag.ch