· 

deuter spendet 10.000 € an die "Augsburger Puppenkiste"

Im Rahmen der Mehrwertsteuersenkung 2020 spendeten deuter Kunden beim Kauf ihrer Produkte den Differenzbetrag zur ursprünglichen Mehrwertsteuer. Der Gersthofener Rucksackhersteller erhöhte die Spende auf insgesamt 10.000 € für die bundesweit bekannte Augsburger Kultureinrichtung.

Bildunterschrift v. l. n. r.: Christoph Mayer, Puppenspiel Förderverein, Christina Völlinger deuter Sport GmbH, Klaus Marschall Augsburger Puppenkiste
v. l. n. r.: Christoph Mayer, Puppenspiel Förderverein, Christina Völlinger deuter Sport GmbH, Klaus Marschall Augsburger Puppenkiste

Die Senkung der Mehrwertsteuer im Zeitraum 01.07. bis 31.12.2020 von 19 % auf 16 % hatte positive Auswirkungen auf den Endpreis von Produkten. deuter bot seinen Kunden in dieser Zeit den Kauf seiner hochwertigen Produkte zur reduzierten Mehrwertsteuer an und den Differenzbetrag zur ursprünglichen Mehrwertsteuer der "Augsburger Puppenkiste" zu spenden. Dadurch kam eine Spende in Höhe von insgesamt 4.800 € zusammen, die der Gersthofener Rucksackhersteller auf eine Gesamtsumme von 10.000 € erhöhte. Anfang März erfolgte die Scheck-Übergabe von deuter an Christoph Mayer, Vorsitzender des Fördervereins "Freunde des Augsburger Puppenspiels e.V." und an Klaus Marschall, Theaterleiter.
Die „Augsburger Puppenkiste“ ist als privates Marionettentheater überregional bekannt und eine der herausragenden kulturellen Einrichtungen, die wirtschaftlich unter der Corona-Pandemie besonders leiden. Wir freuen uns, die "Augsburger Puppenkiste" mit dieser zweckgebundenen Spende finanziell unterstützen zu können und bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kunden, die diese Spende ermöglicht haben", so Christina Völlinger, Marketingleiterin bei deuter.


Der Förderverein "Freunde des Augsburger Puppenspiels e.V.", 1992 gegründet, versteht sich als Förderer des Puppenspiels und übernahm 2001 die Trägerschaft des Augsburger Puppentheatermuseums "die Kiste".

Die „Augsburger Puppenkiste“ ist seit über 70 Jahren fester Bestandteil der Augsburger Kulturlandschaft. Gegründet 1948 von Walter und Rose Oehmichen hat das Marionettentheater bis heute in mehr als 23.000 Vorstellungen über fünf Millionen große und kleine Menschen begeistert. In mehr als 1.200 Fernsehsendungen haben Figuren wie Urmel, Jim Knopf & Co. Kinder und Erwachsene auf der ganzen Welt beglückt und mit Monty Spinnerratz sogar die Filmleinwand erobert.
Im altehrwürdigen Heilig Geist Spital des Augsburger Stadtbaumeisters Elias Holl zeigt das Ensemble um Theaterleiter Klaus Marschall auch heute noch lebendiges Theater für Kinder und Erwachsene. Aber auch auf Gastspielreisen im In- und Ausland ist die „Augsburger Puppenkiste“ zu sehen. So war das Ensemble in den letzten Jahren nicht nur in mehr als 300 Kinderkliniken zu Gast – Klaus Marschall und seine Puppenspieler konnten ihre Kunst unter anderem auch in den USA, Japan, Luxemburg und in arabischen Königreichen präsentieren.

 

Weitere Infos zur Augsburger Puppenkiste unter:
http://www.augsburger-puppenkiste.de/
und falls auch Sie Pate werden möchte beim Puppenspiel Förderverein:
https://www.puppenspiel.net/der-verein-foerderer-des-puppenspiels

www.deuter.com