· 

Mips wird Partner des SCOTT-SRAM MTB-Rennteams

Der weltweit führende Hersteller von Helmschutztechnologien, Mips, freut sich, die Fahrern des SCOTT-SRAM MTB-Rennteams im Team Mips zu begrüßen. Zum SCOTT-SRAM Team gehören Kate Courtney, Lars Forster, Andri Frischknecht und der achtfache Weltmeister und Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele 2016, Nino Schurter.

Mips x TEAM SCOTT-SRAM, photo cred. Michal Cerveny
Mips x TEAM SCOTT-SRAM, photo cred. Michal Cerveny

Außerdem geht die amerikanische MTB-Cross-Country-Radfahrerin Kate Courtney eine individuelle Partnerschaft ein. Courtney, die auch Mitglied des US-Olympiateams für Tokio 2021 ist, gewann die MTB XC Weltmeisterschaften 2018 und den Gesamtweltcup 2019.

Kate Courtney x Mips, photo cred. Michal Cerveny
Kate Courtney x Mips, photo cred. Michal Cerveny

„Hirnverletzungen sind ein sehr persönliches Thema für mich“, sagt Courtney. "Ich hatte in der Vergangenheit mehrere Gehirn-erschütterungen und habe aus erster Hand erfahren, wie komplex die Diagnose und Behandlung dieser unsichtbaren Verletzung ist. Viele Menschen sind sich nicht bewusst, wie Gehirnerschütterungen entstehen und wie gefährlich sie sein können, wenn sie nicht ernst genommen werden. Mips ist führend in der wissenschaftlichen Forschung, die uns helfen wird, Kopfverletzungen besser zu verstehen und die Art und Weise zu verändern, wie wir über den Schutz von Athleten sprechen und vorgehen. Durch die Zusammenarbeit mit dem Team Mips hoffe ich dazu beizutragen, die Wissenslücke ein wenig zu schließen und gleichzeitig mehr Leute zu inspirieren, rauszugehen und meine Leidenschaft für den Radsport zu teilen.“

Mips x SCOTT-SRAM, photo cred. RainedUponMedia-MIPS
Mips x SCOTT-SRAM, photo cred. RainedUponMedia-MIPS

„Wir sind sehr stolz dem Team Mips beizutreten. Gemeinsam können wir das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Helmen mit zusätzlicher Sicherheit durch das Mips System stärken. Es fühlt sich gut an, Teil einer positiven Veränderung im Radsport zu sein“, so Thomas Frischknecht, Team Director SCOTT-SRAM.
„Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Kate Courtney und dem gesamten Team SCOTT-SRAM. Genau wie Henrik Harlaut und Brandon Semenuk sind auch Kate und das gesamte SCOTT-SRAM Team Ausnahmeathleten mit Vorbildfunktion und deshalb perfekte Mitglieder des Team Mips“, sagt Fredrik Kjellberg, Chief Marketing Officer von Mips. „Das Team Mips ist nur einer von vielen Wegen, von denen wir hoffen, das Bewusstsein für Hirnverletzungen zu erweitern. Es ist so inspirierend, das Team im letzten Jahr wachsen zu sehen – wir fühlen uns geehrt, mit all den herausragenden Sportlern zusammenzuarbeiten zu können, die unsere Mission teilen, die Welt für sichere Helme zu sensibilisieren.“


Über Team Mips

Kate Courtney und das SCOTT-SRAM Team sind das dritte Mitglied im Team Mips. Im September 2020 wurde Henrik Harlaut, der schwedische Freeskier, der bisher der erfolgreichste Athlet der Geschichte der X Games ist, als erster Athlet vorgestellt. Ihm folgte der kanadische Mountainbike-Champion Brandon Semunuk im Dezember 2020.
Das Team MIPS ist eine globale Initiative, die sich für die Sicherheit von Helmen einsetzt und von Athleten aus aller Welt unterstützt wird. Von Bike, über Ski bis hin zu Motorrad/Motocross decken die Sportler ein breites Spektrum an Erfahrungen und Sportarten ab. Hauptaufgabe des Team MIPS ist es, das Bewusstsein für den Schutz vor Gehirnverletzungen zu stärken. Dabei greifen die Athleten vor allem auf eigene Erfahrungen zurück, um Menschen, unabhängig von Alter, Leistungsniveau oder Sportart, zu ermutigen, sich beim Kauf eines Helms für maximale Sicherheit zu entscheiden. Viele Athleten haben entweder selbst eine Hirntrauma erlitten oder mit Menschen zusammengearbeitet, die betroffen waren.


Über Mips
MIPS ist spezialisiert auf helmbezogene Sicherheit und Schutz des Gehirns. Basierend auf einem Modell der Ingredient Brand wird das MIPS Brain Protection System (BPS) an die globale Helmindustrie verkauft. MIPS-Lösungen sind in allen relevanten Märkten patentiert und basieren auf mehr als 20 Jahren Forschung und Entwicklung in Zusammenarbeit mit dem Royal Institute of Technology und dem Karolinska Institute in Stockholm, Schweden. MIPS ist weltweit führend in diesem Bereich und arbeitet mit 121 Helmmarken zusammen, die 729 mit MIPS BPS ausgestattete Modelle auf dem globalen Helmmarkt anbieten. Der Hauptsitz des Unternehmens mit 44 Mitarbeitern in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Vertrieb, Marketing und Verwaltung befindet sich in Stockholm zusammen mit der Testanlage. Weitere Informationen finden Sie unter mipsprotection.com