· 

Bike-angebot bietet Branchenlösung für CLICK&MEET

Was viele befürchtet haben, ist nun tatsächlich eingetreten: der Lockdown wurde von der Bundesregierung bis zum 28. März 2021 verlängert. Somit bleiben auch die Radsportgeschäfte zu Beginn der Saison geschlossen, was die Branche besonders hart treffen wird. Um dem Handel eine Perspektive aufzuzeigen, ist ab dem 8. März bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 jedoch CLICK&MEET möglich.

Bike Angebot - CLICK & MEET - Bild vlnr: Hasan Uslu, Nicole Schöttle, Daniel Richter, Friedemann Vieweger
Bike Angebot - CLICK & MEET - Bild vlnr: Hasan Uslu, Nicole Schöttle, Daniel Richter, Friedemann Vieweger

 

CLICK&MEET ist eine Weiterentwicklung des „Click & Collect“-Konzepts, das schon in den vergangenen Wochen in vielen Geschäften möglich war. Beim neuen Terminshopping soll es künftig möglich sein, sich selbst im Geschäft umzusehen und Räder, Kleidung oder Schuhe aus- und anzuprobieren.

 

 

Es gelten jedoch strenge Regeln, u.a. müssen Kunden im Vorfeld telefonisch oder online einen Termin vereinbaren und ihre Kontaktdaten hinterlegen. Den Geschäften ist es erlaubt, einen Kunden pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche zu bedienen. Große Geschäfte dürfen also auch Termine an mehrere Parteien gleichzeitig vergeben.

 

 

 

Da es sich bike-angebot zur Aufgabe gemacht hat, die Branche auch in Pandemiezeiten bestmöglich zu unterstützen, bietet das Unternehmen seinen Händlern ab kommender Woche ein kostenloses Tool für die Online-Terminvergabe an. Damit können sich Kunden online registrieren und einen Termin im Laden buchen. Das spart den Fachhändler viel Zeit am Telefon sowie für die Erfassung der persönlichen Daten.

 

 

 

„Mit dem Online-Tool haben alle Händler ab kommender Woche die Möglichkeit, trotz der katastrophalen Regierungsentscheidung Kunden im Laden zu bedienen. Gerade zu Beginn der Hauptsaison ist das ein riesiger Vorteil und der Ansturm wird enorm sein. Wer sich nun die Online-Terminbuchung sichert, schafft damit die Grundlage, ab der kommenden Woche zahlreiche Kunden ohne viel Aufwand und völlig gesetzeskonform im Laden zu empfangen und entsprechende Umsätze zu genieren“, so Nicole Schöttle aus dem Onboarding-Team bei bike-angebot. Gerade nach der langen Durststrecke der vergangenen Wochen ist das für viele Händler enorm wichtig.

 

 

 

Auch Daniel Richter aus dem Serviceteam zeigt sich enttäuscht von den Entscheidungen der Bundesregierung und sieht die Lösung von bike-angebot äußerst positiv: „Mit dem Online-Tool helfen wir unseren Händlern schnell und unkompliziert, bereits ab nächster Woche zahlreiche Kunden in ihrem Ladengeschäft bedienen zu können. Mit diesem Tool helfen wir der Branche ohne großen Aufwand das Maximum aus den Gegebenheiten herauszuholen.“

 

 

 

Neben den kostenlosen Webshops, die bike-angebot seit Beginn des laufenden Lockdowns anbietet, stellt das Unternehmen ihren angeschlossenen Händlern nun ein weiteres Mal ein maßgeschneidertes Online-Tool zur Verfügung.

 

 

 

Interessierte Fachhändler können sich telefonisch unter 07053-1898780 mit dem Onboarding-Team in Verbindung setzen und sich umfassend beraten lassen.


www.bike-angebot.de