· 

Steil gehen mit den Mountainbikes – ein Kurzabenteuer

Bild von A Beijeman auf Pixabay
Bild von A Beijeman auf Pixabay

Der Sommerurlaub ist längst Geschichte, aber das Wetter in Mitteldeutschland hält sich noch prächtig und die Herbstfarben versprechen tolle Stimmungen im Wald. Das ruft doch nach einem kleinen Abenteuer, das gleich an der Wohnungstür beginnen kann. In einer Fotostory zeigen pd-f-Mitarbeiter Alexander Giebler und Sohn, wie einfach es sein kann, die kürzer werdenden Herbsttage mit Erlebnissen vollzupacken.

Der Schlafsand in den Augen vernebelt noch etwas den Blick am frühen Morgen. Der ist aber ruckzuck heraus gewaschen und schon geht es los. Im Rucksack befindet sich neben dem Proviant auch noch ein Kletterseil. Es soll ja auch schön abwechslungsreich werden.

Aus den Feldern dampft der Morgennebel. Der Boden und das Gras sind noch rutschig. Wir haben zwar den Luftdruck, die Kettenschmierung und die Bremsen geprüft und eingestellt. Trotzdem fahren wir noch mit etwas Bedacht.

Jetzt geht es ab! Die Sonne wärmt und das trockene Wetter der letzten Tage lässt uns ordentlich Laub aufwirbeln. Bergab lassen wir die Bremsen meist offen und genießen den Flow.

Kurze Pause nach einer wilden Fahrt. Der Quellbrunnen am Fuße der Felsen lädt zum Auftanken ein – das erfrischt.

Hier ist es kurz mal zu steil zum Fahren. Der Weg zum Felsen erfordert Schieben für Fortgeschrittene. Ein Glück, dass die Räder so leicht sind.

Jetzt sind die Arme dran. Der Ältere von uns hängt schnell das Seil von oben ein und sichert den Nachwuchsbergsportler. Die Radtour zum Felsen gab ihm auch genügend Zeit, sich aufzuwärmen. Die Bremse hier heißt übrigens Schwerkraft und statt eines Reifens sorgen Hände und Füße für die richtige Traktion. Alle Sinne an!

Beim Klettern und Sichern am und mit dem Seil spielt Vertrauen eine große Rolle. Diese Erfahrung übertragen wir gleich aufs Biken. Auch wenn das Material ideal ist: Ein paar Balance- und Kurvenübungen bereiten uns auf den anspruchsvollen Rückweg durch den Wald vor.

Vornweg zu fahren und den Trail im Laub zu suchen ist spannend. Die Anstrengung vom Klettern ist schon wieder vergessen und der Spaß auf dem Rad kommt auf diesen Trails entlang der Sandsteinfelsen ganz von alleine.

Das zweite Highlight für Heute ist die Aussicht von der Burgmauer. Die mussten wir uns auch ordentlich erkämpfen. „Schau mal, von dort ganz unten kommen wir her!“ Die Sonne steht aber auch schon recht tief und das letzte Highlight des Tages will schließlich auch noch angegangen werden. Also weiter!

Ein leckeres Eis ist der würdige Abschluss unseres Abenteuers direkt vor der Haustür. Toll, wenn sich ein Tag anfühlt, als hätte man eine ganze Woche Urlaub gehabt!


Text: www.pd-f.de / Alexander Giebler

©Bilder: www.pd-f.de / Paul Masukowitz