· 

POC und MIPS bündeln ihre Kräfte

POC, das sich einen internationalen Ruf in den Bereichen Sicherheit, Innovation und Design aufgebaut hat, und MIPS, das schwedische Unternehmen für Sicherheitstechnologie, das mit seinem weltweit führenden Brain Protection System mit vielen Helmmarken kooperiert, kündigen eine engere Partnerschaft an.

Die neue Zusammenarbeit sieht vor, dass POC MIPS-Systeme in vielen seiner Helme implementiert, beginnend mit einem neuen POCito-Crane, der im Spätsommer 2020 auf den Markt kommt. Darüber hinaus wird die neue Partnerschaft neue, verbesserte Rotationsschutzsysteme in Angriff nehmen, die speziell für eine Reihe von Performance-Helmen von POC entwickelt werden, die 2021 auf den Markt kommen werden.

 

Jonas Sjögren, CEO von POC, kommentierte die neue Zusammenarbeit wie folgt:

"Sicherheit steht im Mittelpunkt von POC, und unser Ansatz war immer, alles zu unternehmen, um die Sicherheit zu verbessern, auch wenn das bedeutet, etwas zu tun, was noch nie zuvor getan wurde. Dies war die Grundlage für unsere erste Zusammenarbeit mit MIPS im Jahr 2009, als wir als erste Firma überhaupt ein Rotationsaufprallschutzsystem in Schneesport- und Fahrradhelme integriert haben."

Max Strandwitz, CEO von MIPS, sagte:

"MIPS hat es sich zur Aufgabe gemacht, jedes Gehirn durch unser helmbasiertes Brain Protection System vor Verletzungen zu schützen, und wir blicken auf mehr als 20 Jahre Forschung und Tests zurück, die unsere Aktivitäten stützen. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit POC, nicht nur als anerkannter Vorreiter in Sachen Sicherheit und Hersteller, der MIPS auf den Markt gebracht hat, sondern auch, weil sie immer wieder neue Ideen und Innovationen vorangetrieben haben. Unsere gemeinsamen Bemühungen, die Stärken des anderen zu maximieren, werden letztendlich zu einer Verbesserung der Sicherheit für alle führen." 

 

MIPS ist führend auf dem Gebiet des Rotationsaufprallschutzes und die erneuerte Partnerschaft wird POC die Möglichkeit geben, sich auf neue Innovationen in der Entwicklung rund um sein Whole Helmet Concept zu konzentrieren, das auf ganzheitlicher Helmsicherheit basiert und Helme entwickelt, die in der Lage sind, einen Benutzer vor, während und nach einem Unfall zu schützen.

 

Jonas Sjögren, CEO von POC, fuhr fort:

"Selbst wenn Sicherheit besser verstanden wird, bedeutet das nicht, dass wir stillstehen können. Wir müssen weiterhin vorausschauend darüber nachdenken und bewerten, was wir haben und was wir für die Zukunft brauchen. Unser Konzept des Whole Helmets veranschaulicht, dass ein Helm in der heutigen Welt deutlich mehr leisten kann und sollte, als nur den Aufprall zu bewältigen. Der beste Schutz besteht darin, dass es überhaupt keinen Aufprall gibt, und ein Helm kann einen vor, während und nach einem Unfall schützen, sei es durch Sichtbarkeit, Aramidbarrieren oder NFC Medical ID-Chips. Bei der erneuten Partnerschaft mit MIPS wissen wir, dass der Rotationsaufprallschutz in guten Händen sein wird, unsere Aufgabe ist es, unsere Neugierde, Aufgeschlossenheit und Offenheit zu erweitern und auf der Suche nach neuen Innovationen und mehr Sicherheit zum Wohle aller nichts unversucht zu lassen."


Details zur Partnerschaft

 

POC und MIPS, die derzeit Industriepartner in einer Reihe von öffentlich geförderten schwedischen Projekten zum Thema Helmsicherheit sind, arbeiten seit langem zusammen, und die neue Partnerschaft wird dazu führen, dass eine Vielzahl von POC-Helmen über ein MIPS-Rotationsaufprallschutzsystem verfügen werden.

 

Darüber hinaus werden die Ingenieure von POC und MIPS mit den besten ihrer Ideen und Innovationen zusammenarbeiten, um neue Rotationsaufprall-Lösungen zu entwickeln, die in einer Reihe von POC-Helmen enthalten sein werden, die 2021 auf den Markt kommen werden. Diese werden an den POCito-Kran im Jahr 2020 anknüpfen, mit dem Ziel, Komfort, Belüftung und Rotationsschutz zu verbessern. Im Rahmen der neuen Partnerschaft wird SPIN, das Silikon-Pad-Technologie-System von POC, in Zukunft bei den meisten Helmen auslaufen und durch MIPS-Lösungen ersetzt werden.

 

Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Rotationsaufprallschutz, als ein wesentlicher Bestandteil eines Helmes, von gebündelter Zeit und Ressourcen profitiert. Durch die Zusammenarbeit mit einem führenden Unternehmen auf diesem Gebiet unterstützt die Zusammenarbeit auch den Wunsch von POC, sich auf andere Sicherheitsinnovationen zu konzentrieren, und zwar durch das Whole Helmet Concept™, das sich auf die Entwicklung von mehr Sicherheit als System konzentriert, bei dem jedes Material und jede Innovation in einem Helm nahtlos zusammenwirken, um vor, während und nach einem Unfall zu schützen.

 

POC's Whole Helmet Concept™

Fortschritte in Wissenschaft und Forschung zeigen immer wieder die beeindruckende Komplexität und Rolle des Gehirns bei der Gestaltung dessen, was wir sind. Es ist von zentraler Bedeutung für unser Wohlbefinden, es macht uns einzigartig, es treibt uns an, aber es ist auch empfindlich, zerbrechlich und muss geschützt werden. Es tut weh, wenn man sich einen Knochen bricht, aber in den meisten Fällen wird es heilen.

 

Wenn man das Gehirn schädigt, ist das Resultat insgesamt weniger sicher. Deshalb hat POC ein einzigartige Whole Helmet Concept™ für die Entwicklung und das Testen entwickelt, bei dem jedes Merkmal, jede Komponente, jede Form und jedes Material speziell für die Zusammenwirkung konzipiert ist.

 

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile und das POC Whole Helmet Concept™ mit innovativen Materialien, integrierter Elektronik und fahreroptimierten Details ist so konzipiert, dass er lange vor, während und nach einem Aufprall funktioniert, damit wir die Sicherheit erhöhen und jeden Benutzer schützen können.