· 

Erste Dachmarkenkampagne von ORTLIEB gestartet

©Ortlieb
©Ortlieb

Der Bundesverkehrsminister sagt den Radfahrern in einer groß angelegten Kampagne, dass Radhelme und damit implizit auch ihrer Träger scheiße aussehen. 

Ob bei dieser Kampagne nicht neben der zweifelhaften Darstellung,  das falsche Ziel im Fokus steht und die Verbesserung der Infrastruktur zielführender wäre, ist bereits ausreichend diskutiert worden. Dass es eben auch anders geht, zeigt die Firma ORTLIEB Sportartikel GmbH, die mit einer groß angelegten Markenkam-pagne ihren Dank an jeden einzelnen Radfahrer erklärt. 

 

Die Geschäftsführer Hartmut Ortlieb und Jürgen Siegwarth äußern sich unisono dazu: „Das Thema Klimawan-del geht uns alle etwas an. Jeder einzelne Radfahrer, der das Auto stehen lässt, hilft dabei weiter. Die Firma ORTLIEB ist schon immer eng mit dem Thema Radfahren Biken verbunden, wir möchten daher die Chance nutzen, im Zuge der Einführung unseres neuen Claims ´Keep dry what you love´, einfach einmal allen Radlern Danke zu sagen.“ 

 

 

Die B2C-Kampagne wurde zusammen mit der Berliner Agentur dieckertschmidt entwickelt und konzipiert. Die Agentur setzte sich im Pitch gegen fünf weitere Agenturen durch. Zum Start der Vorstellung des neuen Mar-kenclaims werden Großflächen in Berlin mit Plakaten bestückt. Zudem wird es eine entsprechende Verlänge-rung mittels Szeneplakaten und Social Media unter anderem mit einem Film, einer Reihe bumper ads und animated posts auf YouTube, Facebook und Instagram geben.

 

Stefan Schmidt, Kreativchef und Geschäftsführer der Agentur fasst die Idee und Haltung zum Launch der Kampagne zusammen: „Jetzt will Ortlieb auch den umweltbewußten jungen, urbanen Zielgruppen das Versprechen machen: „Ihr biked und schützt somit unseren Planeten, wir rüsten euch dafür mit Equipment aus, das eure wertvoll-sten Schätze bei jedem Wetter schützt.“ 

 

 

Weitere Infos unter www.ortlieb.com