· 

Absa Cape Epic 2019 live!

Foto @ Absa Cape Epic 2019
Foto @ Absa Cape Epic 2019

Das Absa Cape Epic 2019 ist am 17. März  gestartet und ihr könnt in diesem Jahr von Tag 1 an live dabei sein – kostenlos und rechtefrei! 

Das härteste Mountainbike Etappen Rennen der Welt startet in Kapstadt, bevor es in acht Tagen 624 Kilo-meter lang durch atemberaubende Landschaften im westlichen Kap Südafrikas geht. Nach dem Prolog in Kapstadt startet das Rennen in Hermanus, führt die Fahrer ins Oak Valley, nach Stellenbosch und endet nach 16.650 bewältigten Höhenmetern am Sonntag, den 24. März in Val de Vie. Das Cape Epic 2019 gibt es auf YouTube und Facebook in einem täglichen Livestream. Alle Informationen zur Übertragung, den Embed-Codes und dem Rennablauf findet ihr weiter unten.

 

 

Wie jedes Jahr treten auch 2019 wieder die besten Fahrer der Welt beim Cape Epic an. Bei den Männern tre-ten die Vorjahressieger Jaroslav Kulhavy (CZE) und Howard Grotts (USA) erneut gemeinsam an und setzen alles daran, ihren Erfolg zu wiederholen. Doch auch das Duo um den fünffachen Gesamtsieger Karl Platt (GER) und Alban Lakata (AUT) hat Ambitionen auf den Sieg. Bei den Damen konnte letztes Jahr Annika Langvad (DEN) mit Kate Courtney (USA) den Sieg einfahren. Dieses Jahr startet die Dänin aber nicht mit der Amerikanerin sondern bildet mit der Niederländerin Anna van der Breggen ein Team. Mit Sabine Spitz und Nadine Rieder hat außerdem ein komplett deutsches Duo gute Chancen auf einen Platz auf dem Podium.

 

Sonntag, 17.03.2019

 

Beim Prolog (Zeitfahren // 21km // 600 Höhenmeter) ging es für die Fahrer vor allem darum, wer bei Etappe 1 das Führungstrikot tragen wird. Austragungsort war der der berühmte Tafelberg. Das 8-tägige Mountainbike Rennen führt die Fahrer durch das Westliche Kapp Südafrikas. Nächste Stationen sind Hermanus, Oak Valley, Stellenbosch und das Finale in Val de Vie Estate. Die Zwei-Mann-Teams müssen insgesamt 624 Kilometer und 16.650 Höhenmeter beim härtesten Mountainbike Etappen Rennen der Welt zurück legen. 

 

In der Männer Kategorie gewann Olympiasieger und Weltmeister Nino Schurter (SUI) mit Lars Forster (SUI), vor Manuel Fumic (GER) und Henrique Avancini (BRA). Sergio Mantecon Gutierrez (ESP) und Ondřej Cink (CZE) landeten überraschend auf dem dritten Platz. Bei den Frauen sicherten sich die dreifache MTB-Marathon-Weltmeisterin und vierfache Cape Epic Siegerin Annika Langvad (DEN) mit ihrer neuen Teamkollegin, der Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Straßenrennen Anna van der Breggen (NED) den Sieg.

 

Montag, 18.03.2019

 

Die 1. Etappe des Cape Epic 2019 führte die Athleten über 100 Kilometer rund um Hermanus, was zugleich die längste Strecke darstellt. Nino Schurter (SUI) und Lars Forster (SUI) sicherten sich den ersten Etappensieg, nachdem sie gestern bereits den Prolog gewonnen hatten. Den zweiten Platz belegten Manuel Fumic (GER) und Henrique Avancini (BRA) mit 2min51s Rückstand. Karl Platt (GER) und Alban Lakata (AUT) erkämpften sich in einem engen Schlussprint Platz drei.

 

Souverän, unangefochten, von vorne: Annika Langvad und Anna van der Breggen drückten dem Frauenfeld auch bei der ersten lange Etappe ihren Stempel auf. Beeindruckende 5 Minuten und 42 Sekunden ist der Ab-stand zu den Zweitplatzierten nach nur 2 Etappen. Auch wenn die Verfolgerinnen Kross-Spur Racing’s Ariane Lüthi (SUI) und Maja Wloszczowska (POL) ein gutes Rennen ablieferten. Auf Platz drei landete das südafrika-nisch-deutsche Duo um Candice Hill und Adelheid Morath, die nun nach zwei Renntagen einen Abstand von über acht Minuten auf das Spitzenteam aufweisen.

 

Dienstag, 19.03.2019

 

Die 2. Etappe des Cape Epic 2019 führte die Fahrer von Hermanus nach Oak Valley Estate. Es war die erste Übergangsetappe und mit 86 Kilometern eine der kürzesten Routen des gesamten Rennens. Die Reifen-auswahl und der richtige Reifendruck waren heute entscheidend für ein erfolgreiches Rennen. Es wartete bereits auf der ersten Hälfte der Route ein zehn Kilometer anstrengender Anstieg. Nach etwa 50 Kilometern ging es für die Fahrer zur Schlüsselstelle des heutigen Tages: Einem sechs Kilometer langen Anstieg über 500 Höhenmetern. Das dominante Schweizer Duo Nino Schurter/Lars Forster fuhr auch heute wieder den Sieg nach Hause. Das bedeutet: Dritter Sieg am dritten Tag!

 

2. Etappe - Herren

1. Nino Schurter (SUI) & Lars Forster (SUI) //Gesamtführende

2. Sergio Mantecon Gutierrez (ESP) & Ondřej Cink (CZE)

3. Manuel Fumic (GER) & Henrique Avancini (BRA)

 

2. Etappe - Damen

1. Annika Langvad (DEN) & Anna van der Breggen (NED) //Gesamtführende

2. Ariane Lüthi (SUI) & Maja Wloszczowska (POL)

3. Candice Lill (RSA) & Adelheid Morath (GER)

 

 


Mittwoch, 20.03.2019

 

Die 3. Etappe des Cape Epic 2019 ist mit 107 Kilometern und 2800 Höhenmetern eine der härtesten Etappen des Rennens. Der Tag startete mit dem „Nuweberg“-Anstieg, gefolgt vom „Groenlandberg“ - mit 1100 Meter über dem Meerespiegel der höchste Punkt der gesamten Route. Eine rasante Abfahrt folgte, bevor es wieder bergauf zum „Technical Terrain“ dem „Die Nek“ ging. Im Elgin Tal warteten steinige Wege und zwei weitere Anstiege, bevor es zum letzten harten Anstieg auf den „Lebanon trails“ ging. Die Etappe mit den zweithöchs-ten Höhenmetern führte zum Schluss durch Rinderweiden, bevor die Fahrer die Ziellinie überquerten.

 

Manuel Fumic (GER) und Henrique Avancini (BRA) sicherten sich heute den Etappensieg. Sie überholen damit die bisherigen Gesamtführenden Nino Schurter (SUI) und Lars Forster (SUI), die heute aufgrund eines Plattens lediglich den vierten Platz belegten. Bei den Frauen holten sich die Favoriten Annika Langvad (DEN) und Anna van der Breggen (NED) den vierten Sieg in Folge vor Candice Lill (RSA) & Adelheid Morath (GER).

 

3. Etappe - Herren

1. Manuel Fumic (GER) & Henrique Avancini (BRA)

    //Gesamtführende

2. Simon Stiebjahn (GER) & Urs Huber (SUI)

3. Damiano Ferraro (ITA) & Samuele Porro (ITA)

 

3. Etappe - Damen

1. Annika Langvad (DEN) & Anna van der Breggen

    (NED) //Gesamtführende

2. Candice Lill (RSA) & Adelheid Morath (GER)

3. Jennie Stenerhag (SWE) & Mariske Strauss (RSA)

 

 


Donnerstag, 21.03.2019

 

Nach drei Marathon-Etappen folgte beim heutigen Zeitfahren eine Kürzere, bei denen die Fahrer etwas durch-atmen konnten. Die Etappe war jedoch aufgrund der zahlreichen Singletracks keineswegs einfacher. Die Route führte über die besten Trails in Oak Valley und Paul Cluver. Direkt nach dem Start folgten die ersten Anstiege, an denen die Fahrer Zeit auf ihre Rivalen gut machen konnten. Anstiege wie Tierkop, Ma se Gat, Berg Adder und Puff Adder sorgten dafür, dass die Fahrer 1000 Höhenmeter bewältigen mussten. Das Schweizer Duo um Nino Schurter und Lars Forster sichert sich zum vierten Mal den Tagessieg und liegt nur noch eine Minute und 13 Sekunden hinter den heutigen Zweitplatzierten und Gesamtführenden Manuel Fumic (GER) & Henrique Avancini (BRA) zurück.

 

Auf Platz drei und damit zum ersten Mal auf dem Podium fuhren der Kolumbianer Louis Meija mit seinem Partner Johnny Cattaneo aus Italien. Bei den Damen gibt es dagegen ein Team, das bisher alle fünf Rennen absolut dominiert hat: Die Dänin Annika Langvad und die Niederländerin Anna van den Breggen bauen ihren Vorsprung Etappe für Etappe aus, welcher nun schon bei unglaublichen 25 Minuten und 28 Sekunden auf die

Zweitplatzierten Candice Hill (RSA) und Adelheid Morath (GER) liegt. Das deutsch-südafrikanische Team fuhr heute auf Platz zwei und distanzierte damit Ariane Lüthi (SUI) und Maja Wloszczowska (POL) im Gesamt-klassement weiter.

 

4. Etappe - Herren

1. Nino Schurter (SUI) & Lars Forster (SUI)

2. Manuel Fumic (GER) & Henrique Avancini (BRA)

    //Gesamtführende

3. Louis Meija (COL) & Johnny Cattaneo (ITA)

 

4. Etappe - Damen

1. Annika Langvad (DEN) & Anna van der Breggen

    (NED) //Gesamtführende

2. Candice Lill (RSA) & Adelheid Morath (GER)

3. Ariane Lüthi (Switzerland) & Maja Wloszczowska

    (POL)

 


Freitag, 22.03.2019

 

Mit der 5. Etappe wartete heute die Königsetappe auf alle Fahrer. Unwegsames Gelände und extrem steile Anstiege forderten den Fahrern Alles ab. Der härteste Anstieg des Tages führte den „Helderberg“ hinauf. Danach folgte das „Technical Terrain“, die „Helderberg Trails“ hinab. Vier weitere kräftezehrende Anstiege mussten bewältigt werden, bevor es über die Ziellinie in Stellenbosch ging. Der deutsche Manuel Fumic und sein brasilianischer Partner Henrique Avancini belegten heute lediglich den vierten Platz und verloren das gelbe Führungstrikot an das Schweizer Duo Nino Schurter und Lars Forster. 

 

Adelheid Morath (GER) und Candice Lill (RSA) hatten einen super Tag und holten sich ihren ersten Etappen-sieg. Zwar wäre dies auch ein schönes Geburtstagsgeschenk für Annika Langvad (DEN) gewesen, doch die Dänin nahm die heutige lange Etappe etwas ruhiger - vor allem auch, weil ihre Partnerin Anna van der Breggen (NED) mit sich und einem Sturz zu kämpfen hatte.

 

5. Etappe - Herren

1. Philip Buys (RSA) & Matthys Beukes (RSA)

2. Nino Schurter (SUI) & Lars Forster (SUI)

    //Gesamtführende

3. Damiano Ferraro (ITA) & Samuele Porro (ITA)

 

5. Etappe - Damen

1. Candice Lill (RSA) & Adelheid Morath (GER)

2. Annika Langvad (DEN) & Anna van der Breggen

    (NED) //Gesamtführende

3. Jennie Stenerhag (SWE) & Mariske Strauss (RSA)

 

 


Samstag, 23.03.2019

 

Die 6. Etappe des Cape Epic war traditionell gespickt mit zahlreichen „Trails“ und daher einer der spaßreichen Etappen des gesamten Rennens. Zunächst musste der „Botmaskop“ bezwungen werden, bevor es auf die „Skyfall“ Abfahrt ging, die aus sandigen „Dual Tracks“ bestand. Danach forderten die „Nik Naks Trails“ den Fahrern technisch, sowie konditionell alles ab. Nachdem die Zweierteams das „Banhoek“ Tal durchquerten, wartete der „Simonsberg“ auf sie. Die Abfahrt zu den „Rustenberg Wines“ sorgte für eine kurze Verschnauf-pause, bevor der nächste Anstieg wartete, ein erbarmungsloser 7 Kilometer Anstieg. Das „Technical Terrain“ führte durch eine steinige Serpentinenabfahrt. Anschließend ging es auf den „Old Helshoogte Pass“ und zurück auf den „Botmaskop“, bevor die vorletzte Etappe in 2019 durch den Vorort Stellenboschs führte und an der Universität endete.

 

Die Schweizer Gesamtführenden Nino Schurter und Lars Forster zogen ihr Tempo durch, holten sich den 2. Platz und bauten den Vorsprung auf ihre Verfolger Manuel Fumic (GER) und Henrique Avancini (BRA) vor dem Finaltag noch ein wenig aus. Fast genau 8 Minuten liegen zwischen Platz 1 und 2 – wenn nicht ein heftiger Defekt oder körperliche Unwägbarkeiten eintreten, ist dies ein ausreichendes Polster für den Gesamtsieg. Annika Langvad (DEN) und Anna van der Breggen (NED) machten am vorletzten Tag noch einmal deutlich, dass den beiden niemand den Siegeschampagner wegnehmen wird. Obwohl die Niederländerin gestern ziemlich angeschlagen erschien und auch seit Tagen mit einer Kniebandage unterwegs ist, war auf der 89-Kilometer-Runde rund um Stellenbosch davon nichts mehr zu merken. Klare 8.43 Minuten kamen sie vor den zweiten ins Ziel. Damit liegt ihr Gesamtvorsprung bei einer beruhigenden halben Stunde.

 

6. Etappe - Herren

1. Louis Meija (COL) & Johnny Cattaneo (ITA)

2. Nino Schurter (SUI) & Lars Forster (SUI)

    //Gesamtführende

3. Damiano Ferraro (ITA) & Samuele Porro (ITA)

 

6. Etappe - Damen

1. Annika Langvad (DEN) & Anna van der Breggen

    (NED) //Gesamtführende

2. Candice Lill (RSA) & Adelheid Morath (GER)

3. Ariane Lüthi (SUI) & Maja Wloszczowska (POL)

 

 


Sonntag, 24.03.2019

 

Das härteste Mountainbike Etappen Rennen der Welt startete vergangenen Sonntag am Tafelberg in Kap-stadt, nächste Stationen waren Hermanus, Oak Valley, Stellenbosch und das Rennen endetete heute mit dem Finale in Val de Vie Estate. Beim Cape Epic 2019 gingen 1400 Fahrer an den Start, die Route führte durch das westliche Kapp Südafrikas. Die Zweierteams mussten insgesamt 630 Kilometer und 16.650 Höhenmeter in acht Tagen zurück legen. Das Cape Epic wird von der Union Cycliste Internationale (UCI) als Hors Catégorie klassifiziert und gilt als „Tour de France“ des Mountainbikens.

 

Die letzte Etappe, wurde bei den Männer in einem dramatischen Schlusssprint entschieden. Sergio Mantecon Gutierrez (ESP) und Ondřej Cink (CZE) setzten sich durch Fotofinish gegen die Lokalmatadoren Philip Buys (RSA) und Matthys Beukes (RSA) durch. Cross-Country Weltmeister Nino Schurter (SUI) und Cross-country Europameister Lars Forster (SUI) gingen auf Nummer sicher und riskierten heute nichts. Sie brachten ihren komfortablen Vorsprung über die Ziellinie und sicherten sich hochverdient den Titel des Cape Epic 2019. Deutscher Cross-Country Meister Manuel Fumic (GER) und sein Partner, Marathon Weltmeister Henrique Avancini (BRA) sicherten sich souverän den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Bei den Frauen schrieb Annika Langvad (DEN) Geschichte, sie holte sich den fünften Titel mit ihrem fünften Start.

 

7. Etappe - Herren

1. Sergio Mantecon Gutierrez (ESP) & Ondřej Cink

    (CZE)

2. Philip Buys (RSA) & Matthys Beukes (RSA)

3. Sebastian Fini (DEN) & Martins Blums (LAT)

 

Gesamtwertung - Herren

 1. Nino Schurter (SUI) & Lars Forster (SUI)

2. Manuel Fumic (GER) & Henrique Avancini (BRA)

3. Damiano Ferraro (ITA) & Samuele Porro (ITA)

 

7. Etappe - Damen

1. Annika Langvad (DEN) & Anna van der Breggen

    (NED)

2. Candice Lill (RSA) & Adelheid Morath (GER)

3. Ariane Lüthi (SUI) & Maja Wloszczowska (POL)

 

Gesamtwertung - Damen

1. Annika Langvad (DEN) & Anna van der Breggen

    (NED) // Overall Leader

2. Candice Lill (RSA) & Adelheid Morath (GER)

3. Ariane Lüthi (SUI) & Maja Wloszczowska (POL)

 


 

Livestream Zeitplan in Mitteleuropäischer Zeit 

 

Stage

 

Prologue

 

 

Stage 1

 

 

Stage 2

 

 

Stage 3

 

 

Stage 4

 

 

Stage 5

 

 

Stage 6

 

 

Grand Finale

 

 

Tag

 

So, 17. März

 

 

Mo, 18. März

 

 

Di, 19. März

 

 

Mi, 20. März

 

 

Do, 21. März

 

 

Fr, 22. März

 

 

Sa, 23. März

 

 

So, 24. März

 

 

Startzeit

 

08:30 Uhr

 

 

08:00 Uhr

 

 

08:00 Uhr

 

 

08:00 Uhr

 

 

08:00 Uhr

 

 

08:00 Uhr

 

 

08:00 Uhr

 

 

08:30 Uhr

 

 


Bitte beachtet, dass für die finale Etappe der Livestream aufgrund von Rechtebestimmungen für folgende Länder nicht verfügbar sein wird: 

Schweiz, Liechtenstein, Südafrika, Portugal, Neuseeland, Australien

 

Weitere Infos unter www.cape-epic.com