· 

Neuer E-Hotspot auf der Eurobike 2018

Mit rasantem Tempo drehen die globalen E-Bike-Ausrüster und zunehmend auch Akteure aus anderen Branchen an der Innovationsschraube für neue Mobilitätslösungen. Sichtbar werden die technischen Fortschritte des Modelljahres 2019 erstmals zur Leitmesse Eurobike vom 8. bis 10. Juli 2018 in Friedrichshafen. Die Messe schafft dafür ein besonderes Rampenlicht, indem die größte Messehalle A1 unter dem Label "E-Mobility Solutions" ausschließlich mit Ausstellern belegt wird, deren Kerngeschäft das energische Mobilitätsthema ist.

Die Elektrifizierung des Fahrrads ist in vollem Gange und längst ist jede Radgattung mit unterschiedlichsten Elektroantrieben erhältlich. Doch damit ist die Entwicklung noch lange nicht zu Ende: Weitere Themenfelder wie Digitalisierung, Connectivity, Big Data bis hin zum Flotten-Management und Mobilitäts-Lösungen über das (E-) Bike hinaus rücken zunehmend in den Fokus aller Branchenakteure. Die Eurobike 2018 reagiert mit der neuen Themenplatzierung auf diese Marktsituation.

 

Eurobike-Bereichsleiter Stefan Reisinger erklärt: "Als zentraler Orientierungspunkt wartet künftig die Rothaus Halle A1 als "E-Mobility Solutions Halle" mit entsprechendem Dienstleitungs- und Produktangebot auf mehr als 10 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche auf. Damit erweitern wir erstmals unseren Schwerpunkt über das klassische (E-)Bike und die Vor-Lieferanten hinaus in den Bereich der LEV´s (Light Electric Vehicles) und besetzen das neue Mobility-Segment zwischen klassischem Fahrrad und Automobil. Eine solche Produktdarstellung bietet auch dem Fachhandel eine einzigartige Möglichkeit, sich mit dem zukunftsträchtigen Thema intensiv vertraut zu machen."

 

Der neue Themenschwerpunkt ist Teil der Eurobike-Neukonzeption, die 2018 mit der frühen Juli-Terminierung und ausschließlichem Fokus auf die Belange der Fachwelt, grundlegende Änderung mit sich bringt. "Um interessierten Herstellern im Rahmen der dreitägigen Eurobike möglichst viel "Quality Time" mit Händlern und Partnern einzuräumen, bieten wir 2018 verstärkt individuelle Unterstützung für direkt vor-, zwischen- oder nachgelagerte Formate", beschreibt Eurobike-Projektleiter Dirk Heidrich die kompakte Event-Vielfalt um die Kernmesse.

 

Den Teilnehmern öffnen sich somit bis zum Messestart am Sonntag, 8. Juli neue Zeitfenster für vielfältigste Zwecke: Parallel zu den Eurobike Media Days (4.-6. Juli in Tirol) können Aussteller in Friedrichshafen und der Bodenseeregion an den beiden Tagen vor und nach der Kernmesse (6./7. Juli und 11./12. Juli) zielgruppenspezifische Events für Kunden, Händler, Medienvertreter oder Mitarbeiter durchführen.

 

Der Messevortag, Samstag, 7. Juli 2018, bietet neben zahlrechen Presse-Events ein hochkarätiges Vortrags- und Kongress-Programm: Für OEM-Hersteller besteht die Möglichkeit, Closed-Door Meetings und Preview-Termine zu vereinbaren, die Eurobike Academy bietet bereits erste Händler-Foren, die etablierte Bike Europe Conference und weitere Fachkongresse finden auf dem Messegelände statt und ein Networking-Dinner schafft den exklusiven Rahmen zur Eurobike-Einstimmung.

 

Die 27. Eurobike ist von Sonntag, 8. Juli bis Dienstag, 10. Juli 2018 jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet und nur für Fachbesucher sowie akkreditierte Journalisten zugänglich.

 

Weitere Informationen unter: www.eurobike-show.de und www.facebook.com/eurobike.tradeshow.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0