Focus sponsert Livestream: EKZ CrossTour-Finale auf Youtube

© Radsportphoto.net_Steffen Müssiggang
© Radsportphoto.net_Steffen Müssiggang

Super! Die Schweizer Radquerserie EKZ CrossTour macht Riesenschritte in ihrer Entwicklung. Das Saisonfinale am 2. Januar 2016 in Meilen am Zürichsee wird dank einer Partnerschaft mit der deutschen Fahrradmarke Focus (gegründet von Ex-Cross-Weltmeister Mike Kluge) weltweit im Livestream übertragen.

 

Mit diesem wichtigen "Meilen"-Stein sieht sich der Schweizer Radquersport auf bestem Wege zur Rückkehr zu alter Popularität und internationalen Erfolgen. Der Präsident der EKZ CrossTour,  Christian Rocha, freut sich sehr über diese jüngste Neuerung, die der Rennserie große internationale Beachtung verspricht. "Das ist eine großartige Sache, auf die wir die letzten zwei Jahre hingearbeitet haben. Noch sind wir am Anfang. Die Produktion ist eine Investition von uns und unseren Partnern", erklärt Rocha. Zudem betont er, wie dankbar er Focus, den Elektrizitätswerken des Kantons Zürich (EKZ) und dem VC Meilen sei. "Sie glauben an unsere Ideen und sind der gleichen Überzeugung wie wir: Radquer muss auch in der Schweiz wieder am TV zu sehen sein."

 

Am Berchtoldstag, dem 2. Januar 2016, lädt Meilen am Zürichsee zur finalen Entscheidung der EKZ CrossTour. Bei diesem Anlass werden die internationalen C1-Rennen der Frauen und Männer weltweit live auf dem Youtube-Channel der EKZ CrossTour übertragen. Die Sendung zum Rennen der Elite Frauen startet 15 Minuten vor dem Start, um 12:45 Uhr. Das Rennen der Elite Herren wird ebenfalls eine Viertelstunde vor dem Startschuss, ab 14:45 Uhr, übertragen. Kommentator wird der Engländer Marty MacDonlad sein, da man ein internationales Publikum ansprechen will.


Focus wird sich in Meilen mit dem im letzten Jahr lancierten Mares CX vor Ort präsentieren. In den Farben des Teams Focus CX wird der Schweizer Spitzenmountainbiker Florian Vogel, der diese Saison wieder vermehrt Radquerrennen im Programm hatte und vor zwei Tagen das internationale Cross-Race in Pfaffnau gewann, zu den Schweizern gehören, die Anspruch auf einen Spitzenplatz beim Finalrennen in Meilen erheben werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0