München veranstaltet Radlflohmarkt im Backstage am 25. April

© Wigand von Sassen
© Wigand von Sassen

 

 

 

 

Wer ein gebrauchtes Fahrrad kaufen möchte, wird mit etwas Glück am 25. April auf dem großen Radlflohmarkt der "Radlhauptstadt" München im Backstage in der Reitknechtstraße 6 fündig. Dort erwarten die Veranstalter wieder eine große Auswahl an Citybikes, Rennrädern, Mountainbikes, Kinderrädern und Anhängern.

 
Einen besonderen Service gibt es auch für Verkäufer: Sie können ihre Räder bereits jetzt auf www.radlhauptstadt.de für den Verkauf registrieren und sparen sich damit Wartezeiten bei der Fahrradannahme.
 
Ob mit oder ohne Online-Registrierung: Wer ein gebrauchtes Rad verkaufen möchte, muss es bereits am Freitag, 24. April, zwischen 16:00 und 20:00 Uhr in sauberem Zustand im Backstage abgeben und legt selbst einen Verkaufspreis fest. Alle Verkäufer müssen sich dafür ausweisen können und erhalten eine Quittung über die abgegebenen Räder. Bezüglich eines angemessenen Verkaufspreises berät vor Ort der Fahrraddienstleister Dynamo. Bei mehr als zehn Rädern ist eine formlose Anmeldung erforderlich.
 
Am Samstag, 25. April haben Kaufinteressenten zwischen 10:00 und 17:00 Uhr Gelegenheit, die Fahrräder anzuschauen, Probe zu fahren und zum Festpreis zu kaufen. Wer unschlüssig ist, kann sich an die Verkaufsberatung des Online-Verkaufsportals bikesale.de wenden. Neben dem Verkauf gibt es ein Rahmenprogramm rund ums Radfahren, bei dem das Polizeipräsidium München mit einem LKW über den "Toten Winkel" informiert und die Band "Zwirbeldirn" mit Live-Musik für Stimmung sorgt. Ein Highlight ist die Versteigerung von Fundrädern durch das Fundbüro der Landeshauptstadt München, die um 14:00 Uhr beginnt und voraussichtlich bis 16:30 Uhr dauert. Die zu versteigernden Räder können Interessenten am selben Tag von 11:30 bis 13:30 Uhr besichtigen.
 
Ebenfalls am Samstag - zwischen 18:00 und 20:00 Uhr - erfolgt die Auszahlung der Verkaufserlöse und die Abholung nicht verkaufter Räder. Bei erfolgreichem Verkauf behält der Veranstalter eine Provision von 15 Prozent des Verkaufserlöses und ab zehn Fahrrädern in Höhe von 10 Prozent, mindestens jedoch fünf Euro je Fahrrad, ein.
 
Mehr Informationen, beispielsweise die Verkaufsbedingungen, sind im Internet zu finden unter www.radlhauptstadt.de.


 

© Wigand von Sassen
© Wigand von Sassen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0