Schweizer Hansueli Stauffer gewinnt die Extremdistanz der Salzkammergut-Trophy

Hansueli Stauffer auf dem Weg zum Sieg bei der Salzkammergut-Trophy 2014© Marc Schwarz
Hansueli Stauffer auf dem Weg zum Sieg bei der Salzkammergut-Trophy 2014© Marc Schwarz

 

Der Schweizer Hansueli Stauffer hat die Monsterdistanz von 211 Kilometern und 7.049 Höhenmetern bei der 17. Auflage der Salzkammergut-MTB-Trophy 2014 gewonnen. Der Schweizer lieferte sich vom Start weg (5 Uhr morgens) einen offenen Schlagabtausch mit Thomas Strobl aus dem niederösterreichischen Ernstbrunn.

 

Den dritten Platz erreichte der Tiroler Daniel Rubisoier bei seinem ersten Antreten in Bad Goisern. Über 4.200 Starter verzeichnete man beim Marathon-Tag der Salzkammergut-Trophy.

Mehrmals – wie das Wetter mit Sonnenschein und Regengüssen am Renntag im Salzkammergut – wechselte die Führung zwischen der schweizerisch-österreichischen Doppelspitze. Im Finish konnte der Schweizer aber nochmals zulegen und kürte sich zum Trophy-Sieger 2014. Im Ziel der kurze und knappe Kommentar vom erschöpften Sieger Stauffer, wie er sich fühlt: "Reif für eine Woche Erholung!"

 

Masters-EM: Dreimal Gold für Österreich

Erfreuliches Ergebnis bei der Masters-EM für Österreich: Die Damen fahren die Goldmedaillen aller drei Masterklassen ein: Petra Marchart-Robeischl (M1) aus Sarleinsbach, die Freistädterin Sabine Sommer (M2) und die Steirerin Roswitha Hense-Simenko (M3) sichern sich EM-Gold. Zudem holt die Tirolerin Verena Krenslehner-Schmid in ihrer Klasse (M1) EM-Silber.

 

Bei den Herren gehen die EM-Titel in 7 verschiedenen Klassen an Jiri Reeh (CZE/M1), Jarno Calcagni (ITA/M2), Markus Westhäuser (GER/M3), Arnstein Nagell (NOR/M4), Matthias Ball (GER/M5) und Adriano Zanasca (ITA/M7). Die österreichische Bundeshymne erklingt bei der Siegerehrung für den Tiroler Werner Höpperger (M6).

 

Für Österreich gibt es Edelmetall mit Silber durch den Steirer Andreas Karner (M2), den Kärntner Georg Koch (M3), den Tiroler Jürgen Reiss (M4) und den Steirer Erwin Dietrich (M5). Bronze erringen der Niederösterreicher Martin Feichtegger (M2) und der Oberösterreicher Joachim Rathbauer (M6).

 

Andreas Seewald siegt auf der 119-Kilometer-Distanz

Auf der B-Strecke (Renndistanz 119,5 km/3.848 Höhenmeter) gewinnt nach einem starken Rennen der Deutsche Andreas Seewald. Der Shootingstar auf dieser Distanz kommt aus dem Salzkammergut, genauer gesagt aus Gosau. Mit einem tollen Rennen hüpft Lukas Islitzer mit Rang zwei auf das Siegerpodest. Dahinter erreichte der Tscheche Martin Splitek den dritten Platz.

 

Auch Andreas Goldberger startete – etwas geschwächt – auf der B-Distanz. Nach etwas mehr als sieben Stunden erreichte er das Ziel. "Das war heute so richtig hart, habe aber alles ohne Kratzer überstanden. Die Kulisse mit den vielen, tollen Zuschauern entlang der Strecke und den freiwilligen Helfer entschädigen aber für vieles", streute Goldberger den Anhängern in der Welterberegion ein Kompliment und verschwand in der Menschenmenge am Goiserer Marktplatz.

Bei den Damen gab es auf der B-Strecke einen österreichischen Dreifachsieg: Es gewann Magdalena Doppler vor Lydia Waldmüller und Tamara Muhr

 

Neuer Teilnehmerrekord

Insgesamt gingen beim Marathonbewerb der 17. Salzkammergut-Trophy 4.256 Biker aus 44 Nationen an den Start. Die Ergebnisse aller sieben Marathon-Bewerbe und die kompletten Resultate der Masters-EM findet man im Internet unter www.trophy.at.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0