· 

velonauten begrüßen neuen Volontär

Seit Anfang 2021 verstärkt Content-Profi Martin Dinse die Göttinger Agentur velonauten. Der Dresdner unterstützt das Team um Fahrradbranchen- und Kommunikationsexperten Gunnar Fehlau als Volontär in den Bereichen Content-Marketing und Kreation.

velonauten verstärken sich im Bereich Content und Kreation mit Martin Dinse ©velonauten
velonauten verstärken sich im Bereich Content und Kreation mit Martin Dinse ©velonauten

Martin Dinse (38) bringt einiges an Erfahrung mit: Zuletzt wirkte er bei einem großen Online-Händler in der Katalogredaktion und in der Marketing-Abteilung. Dinse ist seit den späten Neunzigerjahren auf dem MTB unterwegs. Als Kurier und Schrauber im Fahrradladen rückte er vor über zehn Jahren auch beruflich den Fokus aufs Zweirad. Bei den velonauten ist der Dresdner kein Unbekannter: Einige seiner Texte und Fotos wurden schon im vielfach ausgezeichneten Radkulturmagazin „fahrstil“ abgedruckt, dessen Redaktion die velonauten verantworten.

Content-Profi Martin Dinse ©Velonauten
Content-Profi Martin Dinse ©Velonauten

Mitten in der Pandemie eine redaktionelle Ausbildung zu beginnen, ist eine besondere Herausforderung und für beide Seiten eine Fahrt ins Unbekannte. Martin Dinse meint dazu: „Bisher läuft viel über Telefon und Videokonferenzen, aber wir hoffen, dass die Lage bald auch eine umfassende Einarbeitung in Göttingen zulässt und ich die Kolleginnen und Kollegen endlich persönlich kennenlernen kann.“

„Gerade nach einem Jahr, in dem Rennen, Messen und Festivals weitgehend ausfielen, intensivieren viele Unternehmen ihre eigenen redaktionellen Aktivitäten. Dabei wollen wir sie 2021 noch umfassender unterstützen“, erklärt velonauten-Gründer Fehlau die Personalentscheidung und verweist auf ein Dilemma der Fahrradkommunikation: „Es ist eine Herausforderung, Menschen zu finden, die gleichermaßen Radexperten und Redaktionsprofis sind. Umso glücklicher sind wir, dass Martin zu uns gestoßen ist. Er steckt tief in der Bike-Materie und seine Fertigkeiten an der Tastatur bieten eine gute Grundlage, auf die wir im Volontariat aufbauen können.“ Die Teilnahme an einem mehrwöchigen Volontärskurs ist geplant, sobald die Pandemie-Situation es ermöglicht. Außerdem sind Praxisaufenthalte beim pressedienst-fahrrad (pd-f), der Schwester-Firma der velonauten, sowie bei einem weiteren Branchenmedium vorgesehen.

„Ich freue mich auf den gemeinsamen Weg“, meint Mountainbiker Dinse. „Oder sollte ich Trail sagen?“

 

http://www.velonauten.de/