· 

Yeply Berlin - gekommen, um zu bleiben

Die mobile Fahrradwerkstatt aus Finnland fasst Fuß in der Hauptstadt. 14 Tage lang testete Yeply im September die Resonanz der Berliner auf ihren mobilen Fahrradservice. Was als Pilotprojekt begann, wird jetzt zum etablierten Angebot.

„Ab dem 10. November sind wir mit einem festen Team vor Ort und reparieren ohne Ende Räder. In welchen Stadtteilen genau, das entscheiden Nachfrage und Bedarf. Am Anfang einer jeden Woche geben wir über Website und Instagram unsere genauen Standorte bekannt”, erklärt Yeply Deutschlandchef Patrick Philipps-Laneve die Präsenz am neuen Standort. In Zeiten der Pandemie herrscht für viele eine Ausnahmesituation. Dankbar darüber, dass Yeply trotzdem seinen Expansionskurs fortsetzen kann, sucht das finnische Unternehmen dringend engagierte Mechaniker für Berlin. Schließlich geht der aktuelle Trend zunehmend zum umweltfreundlichen Individualverkehr. Immer mehr Menschen setzen auf das Fahrrad als nachhaltiges und gesundheitsbewusstes Fortbewegungsmittel.

„Zum Start haben wir ein finnisch-deutsches Team aus unseren festen Mechanikern zusammengestellt. Doch dabei soll es natürlich nicht bleiben. Gerne möchten wir weitere Mechaniker einstellen und freuen uns über Bewerbungen. Auch Quereinsteiger sind willkommen“, so Philipps-Laneve weiter.

Die Berliner Standorteröffnung nutzt auch Yeply Gründer Antti Känsälä aus Finnland, um seine Erfahrungen zu teilen und mit den Berliner Kunden ins Gespräch zu kommen. Eine Woche ist er vor Ort und erweitert den Kreis der Fahrradexperten.

Mit seinem mobilen Fahrradservice setzt Yeply auf Ganzheitlichkeit und Transparenz. So umfasst die Wartung insgesamt 13 Schritte. Dazu gehört neben der Kontrolle der Bremsen, Kurbeln und Pedale auch das Überprüfen der Lenkung. Und wie ist es um den Zustand der Reifen bestellt? Beschädigungen an Mantel und Schlauch werden umgehend beseitigt. Ebenfalls im Service enthalten sind das Schmieren der Kette sowie das Einstellen der Gangschaltung. Yeply setzt auf einen sicheren Rund-um-Service. Erst wenn die finale Testfahrt des Mechanikers einwandfrei verlaufen ist, wird der Kunde benachrichtigt, vorausgesetzt erst ist nicht gleich vor Ort geblieben und hat über die Schulter geschaut. Denn auch das ist mit dem nötigen Sicherheitsabstand natürlich möglich.

Yeplys Erfolgskonzept sind nicht nur die kurzen Wege und die Schnelligkeit der Reparatur, sondern auch die Geschäftszeiten von 16 bis 21 Uhr. Dabei hat sich das finnische Unternehmen auf die Fahnen geschrieben, dass bei einer Abgabe bis 18 Uhr das Fahrrad in „99 Prozent der Fälle“ noch am selben Tag wieder abgeholt werden kann.

Und noch etwas ist neu bei der mobilen Fahrradwerkstatt: Yeply Sorgenfrei, ein Wartungs-Abo für 9,99 Euro im Monat. Das Abo beinhaltet dabei das komplette Wartungspaket, das nach Bedarf beliebig oft abgerufen werden kann. Lediglich Ersatzteile sind im Preis nicht inbegriffen und müssen extra gezahlt werden. Ansonsten gilt: Mal eben einen platten Reifen reparieren, eine Kette aufziehen oder auch einfach einen Reifen aufpumpen – im Yeply-Abo ist alles drin. Das gilt auch für eine unbegrenzte Anzahl kleinerer Reparaturen an den mobilen Yeply Standorten. 

 

Direkt zur Berliner Route gelangt man hier.


Über Yeply:
Yeply ist die mobile Fahrradwerkstatt aus Finnland. Sie wurde von Tommi Särkkinen und Antti Känsälä im Frühjahr 2016 mit dem Ziel gegründet, Kunden den Zugang zu einer Fahrradreparatur so einfach wie möglich zu machen. Auch in Deutschland. Nach Hamburg und Düsseldorf touren die Yeply-Vans jetzt ebenso durch die Berliner Stadtteile. In ihrem Inneren bergen sie zwei Reparaturplätze, ein dritter kann bei Bedarf vor dem Sprinter aufgebaut werden. So können mehrere Räder gleichzeitig gewartet werden. Die Terminvergabe erfolgt bequem online. Via Website und Instagram informiert Yeply wochenaktuell, wann und wo die Vans anzutreffen sind. Per Mausklick wird dann einfach ein Servicetermin vereinbart. Die Kosten für eine Fahrradwartung betragen 85 Euro.

https://www.yeply.de/