· 

VSF zeichnet Hebie mit dem VSF..Ethikpreis aus

Mit der Verleihung an Hebie geht der VSF..Ethikpreis in diesem Jahr an ein Traditionsunternehmen der Fahrradbranche.

Den mit 1.000 Euro dotierten Preis übergab Hendrikje Lučić im Namen des VSF bei einem Festtermin in Bielefeld an Hebie-Geschäftsführer Christian Junker.
Den mit 1.000 Euro dotierten Preis übergab Hendrikje Lučić im Namen des VSF bei einem Festtermin in Bielefeld an Hebie-Geschäftsführer Christian Junker.

Mit dem VSF..Ethikpreis würdigt der VSF seit dem Jahr 2005 herausragende Beiträge zur ethisch-sozialen Weiterentwicklung der Fahrradbranche. Preisträger der vergangenen Jahre sind Schwalbe, SRAM und Vaude. In der letzten Runde wurde das Zedler Institut ausgezeichnet. In diesem Jahr geht der VSF..Ethikpreis an die Hebie GmbH und Co KG.


Im Fokus der zurückliegenden Ausschreibung zum VSF..Ethikpreis stand das Thema „Nachhaltiges Wirtschaften“. Die Fahrradbranche hat zwar ein vordergründig „grünes Produkt“, ist aber gleichwohl ein Wirtschaftszweig mit relevanten Umweltauswirkungen. Aus Sicht des VSF gilt es, diese zu erfassen und zu minimieren.


Bewerber um den VSF..Ethikpreis waren aufgerufen, eigene Beiträge zur ökologische Weiterentwicklung der Branche dar zu legen und die Wirkung ihre Schritte zur CO2- Einsparung, Energie- und Ressourceneffizienz aufzuzeigen.

 

Mit der Verleihung an Hebie geht der VSF..Ethikpreis in diesem Jahr an ein Traditionsunternehmen der Fahrradbranche. Seit 1868 läuft die Produktion am Firmenstandort in Bielefeld. Dabei geht Hebie einen bemerkenswerten unternehmerischen Weg: Die Firma produziert marktgerechte und funktionale Produkte,
legt dabei bereits seit den 1990er-Jahren besonderen Wert auf die Reduzierung des Energieverbrauchs und CO2-Ausstoßes und schafft gleichzeitig ein äußerst soziales und attraktives Arbeitsumfeld für seine Mitarbeiter*innen.


Aus Sicht der Jury, in die auch ein externer Branchenexperte eingebunden war, steht Hebie vorbildhaft für eine umweltbewusste und sozialverträgliche Produktion „Made in Germany“. Den mit 1.000 Euro dotierten Preis übergab Hendrikje Lučić im Namen des VSF bei einem Festtermin in Bielefeld an Hebie-Geschäftsführer Christian Junker. Das Preisgeld wird Hebie an einen guten Zweck spenden. Dirk Niermann, Prokurist und Leiter der Bereiche Corporate Social Responsibility und Automation, nahm die Einladung des VSF
an, für den neuen VSF..Ethikpreisträger an der Radtour des Parlamentskreises Fahrrad des Deutschen Bundestags teilzunehmen.


Eine besondere Erwähnung verleiht die Jury dem Unternehmen Velospring, welches aus ihrer Sicht vorbildhaft belegt, dass auch kleinere Unternehmen konsequent und wirkungsvoll vorangehen können.

Der VSF..Ethikpreis
Der VSF..Ethikpreis soll Inspiration sein und ein Glanzlicht auf diejenigen Unternehmen und Persönlichkeiten werfen, die die Fahrradbranche so besonders machen: Die Innovativen, Nachhaltigen, kreativen Lösungsanbieter, die nicht auf eine Gewinnmaximierung um jeden Preis schauen, sondern Engagement zeigen. Sei es für soziale Projekte, faire Arbeitsbedingungen, einen respektvollen Umgang mit Mensch und Natur oder für eine ökologisch verträgliche, nachhaltige Arbeitsweise im gesamten Wirtschaftsprozess.

Mehr Informationen unter www.vsf.de