· 

NOX Cycles investiert drei Millionen in "Fort Nox"

Die Tiroler E-Bike Manufaktur NOX Cycles setzte am Montag, den 21.09.2020, den Spatenstich für eine umfangreiche Unternehmenserweiterung. Der Hersteller mit Berliner Wurzeln hat bereits 2017 seinen Betrieb im Österreichischen Zillertal aufgenommen. Nun wird auf einer Fläche von 3.500 m² ein hochmodernes, nachhaltiges und ressourcenschonendes Verwaltungs- und Produktionsgebäude entstehen, dessen Fertigstellung für Ende 2021 vorgesehen ist.

(v.l.) Marcus Hofer (GF Standortagentur Tirol), Gaby Sommer (Inhaberin und GF NOX Cycles), Carsten Sommer (Inhaber und GF NOX Cycles), Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf und Josef Margreiter (GF Lebensraumtirol Holding)
(v.l.) Marcus Hofer (GF Standortagentur Tirol), Gaby Sommer (Inhaberin und GF NOX Cycles), Carsten Sommer (Inhaber und GF NOX Cycles), Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf und Josef Margreiter (GF Lebensraumtirol Holding)

Die NOX Cycles Austria GmbH hat vor knapp drei Jahren im Oktober 2017 den Betrieb in Zell am Ziller mit dem Ziel aufgenommen, hochwertige und alpintaugliche E-Mountainbikes „Made in Austria“ zu fertigen. Carsten Sommer, GF und Inhaber von NOX Cycles dazu: „2017 fasste man im fernen Berlin den Beschluss, aus der seit 2004 bestehenden Marke NOX Cycles die eigene E-Mountainbike-Manufaktur ,NOX Cycles Austria‘ zu gründen. Und dieses Unternehmen sollte dort angesiedelt sein, wo Mountainbikes hingehören – in die Berge.“
Der internationale E-Bike-Boom habe ihn nicht überrascht, meint Sommer, sehr wohl aber, dass NOX Cycles so rasch an seine räumlichen Grenzen gestoßen ist. „Drei Jahre nach dem Start sind unsere anfänglich riesigen Räumlichkeiten bereits viel zu klein. Mit Hilfe der Standortagentur Tirol ist es uns gelungen, ein geeignetes Grundstück am Eingang des Zillertals zu finden, um unserem starken Wachstum auch den passenden Raum zu geben“, so Sommer weiter.

„Fort Nox“ soll Ende 2021 stehen
Die Inbetriebnahme des Standorts ist mit Ende 2021 geplant. NOX Cycles investiert rund drei Millionen Euro in den Bau des neuen Betriebsgebäudes. Im Zuge der Erweiterung rechnet der Geschäftsführer neben den bereits 17 geschaffenen Arbeitsplätzen mit mindestens zehn weiteren Vollzeit-Stellen in den kommenden drei Jahren. Um das Gebäude möglichst energieeffizient zu betreiben, ist der Einsatz einer Photovoltaik-Fassade in Kombination mit einer Wärmepumpe geplant. Außerdem sind solarbetriebene Auto- und E-Bike-Ladestationen vorgesehen.

„Es ist wie ein Sommermärchen“,
schmunzelt Josef Margreiter, Geschäftsführer der Lebensraum Tirol Holding anlässlich des Spatenstichs zu den Eheleuten Sommer. „Es ist sehr positiv, dass NOX Cycles seinen Betrieb im Zillertal ausbauen wird. Diese Betriebserweiterung unterstreicht die Bedeutung Tirols als Brutstätte für alpine Technologien und als Sportland.“
Auch Tirols Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf heißt das Unternehmen am neuen Standort herzlich willkommen. „Investitionen, wie sie die Firma Nox Cycles jetzt tätigt, sind besonders wichtig für den Wirtschafsstandort Tirol. Gerade jetzt in dieser krisengebeutelten und unsicheren Zeit ist jedes Unternehmen von großer Bedeutung, das investiert und langfristig Arbeitsplätze sichert“, so Zoller-Frischauf.

NOX Cycles – Eine Erfolgsgeschichte
Angefangen und bekannt geworden ist NOX Cycles mit der „Hybrid“ E-Mountainbike Serie mit dem kraftvollen und besonders feinfühligen Brose Mittelmotor. 2019 hat Nox Cycles mit seiner Leicht-E-MTB Serie „Helium“ mit Fazua Antrieb für Aufsehen gesorgt und in diesem Jahr konnte NOX als erster Hersteller den neuen extrem starken Sachs RS Motor auf den Markt bringen. Heute steht NOX ganz klar für hochwertige und innovative E-Mountainbikes mit unverkennbarem Design.

www.noxcycles.com