· 

Voi zieht erste Unfallbilanz bei E-Scootern in Deutschland

E-Scooter - Unfallbilanz @Voi
E-Scooter - Unfallbilanz @Voi

Mit der kürzlich vom Statistischen Bundesamt herausgegebenen E-Scooterunfallstatistik liegen in Deutschland erstmalig gesicherte Einsichten zur Verkehrssicherheit der neuen Mobilitätsalternative vor.

Im nachstehenden Kommentar nimmt Claus Unterkircher, der Deutschlandchef des E-Scooterverleihers Voi, Stellung zu den Fragen und Herausforderungen der Mobilität in Deutschland und gibt Ausblicke auf die weiteren Pläne seines Unternehmens. Voi entwickelte die erste Fahrschule für E-Scooter und hat kürzlich ein neues Modell in Betrieb genommen, das die Sicherheit im Straßenverkehr um ein Vielfaches erhöht. 

 

Ein Kommentar von Claus Unterkircher, Vois General Manager für den DACH-Raum

Die Veröffentlichung der ersten Unfallstatistik zu E-Scootern in Deutschland bedeutet für unsere Branche einen großen Meilenstein. Nicht nur, weil die Anzahl der Unfälle bereits in der Zeit vor Ausbruch der Corona-Pandemie, die zwischenzeitlich für einen starken Rückgang im Verkehrsaufkommen gesorgt hat, sehr gering ausgefallen ist. Wie sich am Vergleich zu den Unfallzahlen im Fahrradverkehr erkennen lässt, bleibt die Quote damit stark unter den negativen Erwartungen vieler Bedenkenträger.

Claus Unterkircher, Vois General Manager für den DACH-Raum
Claus Unterkircher, Vois General Manager für den DACH-Raum

Für uns ist jeder Unfall einer zuviel und wir arbeiten hart daran, unseren Nutzern die sicherste Form der Mobilität anbieten zu können. Dazu organisieren wir im Rahmen unserer Bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne lokale E-Scooterfahrtrainings und haben außerdem die erste digitale Fahrschule namens RideLikeVoila für E-Roller entwickelt, an der bis jetzt über 300.000 Nutzer teilgenommen haben. Auf diese Art und Weise hoffen wir, jetzt und in Zukunft auch weiterhin einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit im deutschen Straßenverkehr liefern zu können.

 

Neben der Sicherheit unserer Nutzer, die bei uns höchste Priorität hat, nehmen wir außerdem das positive Zeichen wahr, welches diese Veröffentlichung setzt. Durch die Aufnahme von E-Scootern in die offizielle Unfallstatistik haben die deutschen Behörden ihre Bereitschaft demonstriert, die Roller als ein vollwertiges Verkehrsmittel anzuerkennen und zum offenen konstruktiven Diskurs über das Thema Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr aufzurufen.
Dieses Angebot wollen wir gerne annehmen, denn die Reglementierung von Verkehrsangeboten jeder Art erfordert die Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten Institutionen gleichermaßen. Indem wir gemeinsam an neuen Ideen und Ansätzen arbeiten, könnte es uns gelingen, einen noch nie dagewesenen Beitrag zu einer umweltfreundlichen Verkehrswende zu leisten. Um das Miteinander unterschiedlicher Mobilitätsalternativen vor allem in Punkto Sicherheit weiter auszubauen, befürworten wir eine maximale Geschwindigkeitsbegrenzung von 30km/h für den innerstädtischen Kraftverkehr - denn wie eine Studie des Weltverkehrsforums zeigt, passieren 8 von 10 Verkehrsunfällen in Deutschland mit Autos.

Auch für unsere zweites Jahr in Deutschland haben wir uns vorgenommen, die Sicherheit unserer Nutzer über alles zu stellen. Vor diesem Hintergrund wollen wir unsere Bestrebungen, den Verkehr in Deutschland so sicher und umweltfreundlich wie möglich zu halten, noch weiter ausbauen. In den letzten Tagen haben wir dazu einen neuen E-Scooter in Betrieb genommen, mit dem wir neue Maßstäbe bei der Sicherheit im Straßenverkehr setzen wollen. Ein modernes Doppelbremssystem senkt die Reaktionszeit des “Voiager 3X” auf ein Minimum und erlaubt sichere und gleichmäßige Bremsvorgänge. Die Federung wurde ebenfalls stark verbessert und ermöglicht eine ruckelfreie Fahrt - auch auf unebenem Terrain. Neuartige Doppelständer verhindern außerdem, dass die E-Scooter umfallen und tragen zur Verbesserung des Parkverhaltens bei.


Über Voi Technology AB
Voi ist ein umweltfreundliches Mobilitätsunternehmen aus Schweden, das in Zusammenarbeit mit Städten E-Tretroller Sharing-Systeme nach Europa bringt. Seit der Gründung im Mai 2018 in Stockholm ist Voi schnell zum größten europäischen Sharing-Anbieter für E-Tretroller herangewachsen. Sie sind davon überzeugt, dass E-Scooter die Mobilität in Städten nachhaltig und ökologisch verändern können. Ebenso werden E-Scooter den öffentlichen Nahverkehr stärken. Voi möchte erreichen, dass die Städte autofrei werden und die Menschen die Stadt wieder als echten Lebensraum entdecken und nicht nur als Verkehrsraum erleben. Voi hat als einziger Anbieter ein Vielfahrerprogramm mit bis zu 40% Rabatt und die virtuelle Verkehrssicherheitsschule RideLikeVoila. Derzeit ist Voi in 40 Städten und 10 Ländern in Europa präsent und konnte bereits weit über 20 Millionen Fahrten verzeichnen. https://www.voiscooters.com/de/voi-technology/