· 

Fahrrad-Frühjahrscheck: So starten Sie sicher in die neue Saison

©Eric Kane
©Eric Kane

Steigende Temperaturen und die ersten Frühlingsblumen sind für viele Menschen der Startschuss in eine neue Fahrradsaison. 

Allerdings haben Herbst und Winter an so manch einem Drahtesel seine Spuren hinterlassen, weshalb es unbedingt ratsam ist, im Zuge des Frühjahrsputzes auch das Fahrrad einer gründlichen Prüfung zu unter-ziehen. Worauf es dabei zu achten gilt, erklären wir Ihnen Schritt für Schritt im nachfolgenden Ratgeber.

 

Schritt 1: Gründliche Reinigung

 

Im Laufe eines Jahres kann sich allerhand Schmutz auf einem Fahrrad ansammeln. Dabei kann es sich unter anderem um Blütenpollen, Matschspritzer, Reste von Streusalz oder Staub handeln. Aus diesem Grund müs-sen ist das Fahrrad vor der Inspektion gründlich zu reinigen. Beachten Sie dabei, dass Experten von der Ver-wendung von Hochdruckreinigern abraten, da dadurch Schäden am Rad entstehen können.

 

Stattdessen lassen sich trockene Verschmutzungen einfach mit einem Handfeger entfernen. An schwer zu-gänglichen Stellen kann zudem eine alte Zahnbürste zum Einsatz kommen. Anschließend folgt die Wäsche. Hierfür erhalten Sie im Fachhandel spezielle Fahrradreiniger, allerdings reichen meist auch warmes Wasser mit etwas handelsüblichen Spülmittle und ein Schwamm aus. Danach ist das Rad mit einem weichen Tuch trocken zu reiben. 

 

Möchten Sie den Lack des Fahrrads langfristig schützen, können Sie zusätzlich noch eine Schutzpolitur auf-tragen.

 

Schritt 2: Überprüfung von Kette, Bremsen und Räder

 

Damit Sie mit dem Fahrrad flüssig vorankommen, muss die Kette einwandfrei laufen. Daher gilt es zu kon-trollieren, ob diese im Laufe der Zeit Rost angesetzt hat. Darüber hinaus sollten Sie die Kette regelmäßig ölen. Experten raten einmal pro Monat dazu. 

 

Um sicher unterwegs zu sein, gilt es die Bremsen zu testen. Prüfen Sie daher im Zuge des Fahrrad-Frühjahrs-checks, ob sich diese leicht betätigen lassen und auch gleichmäßig wirken. Ist dies nicht mehr der Fall, muss für die Verkehrssicherheit ein Austausch erfolgen.

 

Reifen und Räder müssen Sie ebenfalls einer gründlichen Prüfung unterziehen. Dabei sollten Sie vor allem darauf achten, dass alle Speichen noch unter Spannung stehen, die Reifen keine offensichtlichen Mängel aufweisen und eine ausreichende Profiltiefe besitzen. Auch wenn der Gesetzgeber keine Vorgaben für eine Mindestprofiltiefe beim Fahrrad macht.

 

Mit der Zeit verlieren alle Reifen zudem etwas Luft, daher ist es gerade, wenn die Fahrräder den Winter über Zeit im Keller oder im Schuppen verbracht haben, notwendig, diese wieder aufzupumpen. 

 

Schritt 3: Sicherheitsausrüstung kontrollieren

 

Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) definiert für die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr die Verwendung sogenannter lichttechnischer Einrichtungen am Fahrrad. Hierbei handelt es sich um die ge-setzlichen Vorgaben für Scheinwerfer, Leuchten und Reflektoren. 

 

Um bei einer Verkehrskontrolle ein Verwarngeld von bis zu 35 Euro zu vermeiden, sollten Sie daher überprü-fen, ob Ihr Drahtesel alle Vorschriften zur Fahrradbeleuchtung erfüllt. Denn gerade die Reflektoren an den Speichen gehen bei Fahrten gerne mal kaputt bzw. verloren. 

 

Wird die Lichtanlage Ihres Fahrrads über einen Nabendynamo angetrieben, sollten Sie auch diesen regelmä-ßig auf seine Funktion testen. Denn nur so können Sie gewährleisten, dass diese bei schwierigen Sichtverhält-nissen oder nachts auch tatsächlich einsatzbereit ist. Alternativ dazu sind aber auch Scheinwerfer und Rück-lichter zulässig, die mit Batterie betrieben werden. 

 

Nicht zuletzt müssen Fahrräder über eine laute Klingel verfügen. Auch diese ist regelmäßig zu testen, um sicherzustellen, dass Sie im Ernstfall auf sich aufmerksam machen können.

 

Schritt 4: Maße überprüfen bzw. korrigieren

 

Um möglichst komfortable mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, ist dieses an die Körpergröße des Fahrers an-zupassen. Mit der Zeit können sich Sitz- und Lenkerhöhe deren die Neigung durch die Belastung verändern. Aus diesem Grund sollten Sie die Einstellungen im Zuge des Fahrrads-Frühjahrschecks kontrollieren und die Schrauben regelmäßig festziehen.

 

Die richtige Fahrradmontage und -einstellung sind vor allem auch dann von großer Bedeutung, wenn es sich um ein Kinderfahrrad handelt. Denn es besteht die Möglichkeit, dass der Nachwuchs über den Winter einen Wachstumsschub hatte. In diesem Fall sind Anpassungen oder ggf. sogar neues Fahrrad notwendig. 

 

Weiterführende Informationen zum Frühjahrscheck bei Fahrrad, den geltenden Verkehrsregeln für Radler und mögliche Sanktionen bei Verstößen gegen diese können Sie kostenlos in den zahlreichen Ratgeber des Internetportals bussgeldkataloge.de nachlesen.