· 

Klare Sache für Annika Langvad/Kate Courtney

Photo by Andrew McFadden/Cape Epic/SPORTZPICS
Photo by Andrew McFadden/Cape Epic/SPORTZPICS

Annika Langvad drückte heute voll aufs Tempo, als sie mit ihrer Partnerin Kate Courtney in Führung lag. Das Frauenteam von Investec Songo Specialized legte viereinhalb Minuten zwischen sich und ihre Verfolgerinnen Ariane Lüthi (SUI) und Githa Michiels (BEL) vom Team Spur.

Rund 30 Kilometer vor dem Ziel hatten Langvad/Courtney das Tempo angezogen und alle abgeschüttelt. Mit hoher Drehzahl und einer aerodynamisch günstigen Position mit den Händen an der Gabelkrone machte es die dänische Weltmeisterin ihrer Partnerin ganz schön schwer. Die amerikanische Meisterin hatte Mühe, zu folgen. In der Gesamtwertung liegen sie nun über 6 Minuten vor den Zweitplatzierten Lüthi/Michiels, die im Sprint das afrikanisch-englische Duo Mariske Strauss/Annie Last schlagen konnten. 

 

Auch Githa Michiels musste alles geben, nachdem sie kurzzeitig den Anschluss verloren hatte und war im Ziel fix und fertig. „Ich weiß gar nicht genau, was im Zieleinlauf alles passiert ist“. Anscheinend lief die Belgierin auf Autopilot, denn sie hatte mit Ariane Lüthi den Sprint noch bis zum Letzten durchgezogen. Vor der morgigen langen Etappe mit 122 Kilometern und der darauffolgenden mit 111 Kilometern ist es nun wichtig, wie gut sich Michiels erholen kann von den heutigen Strapazen. „Ich bin davon ausgegangen, dass Githa das schafft“, meinte die dreimalige Epic-Siegerin Lüthi, „ich konnte dranbleiben, aber das kostete mich auch meine ganze Kraft. Githa zurückzuholen, ging nicht. Als ich merkte, dass das Tempo leicht nachließ, wusste ich, dass Githa wieder aufholen würde, sie kann sich wirklich quälen.“

 

Sabine Spitz‘ Magenprobleme von gestern sind nicht auskuriert. Robyn de Groot half der Deutschen so gut es ging, und so lief das Team Ascendis auf Platz vier ein, allerdings mit einem Rückstand von über 12 Minuten auf die Führenden. In der Gesamtwertung sind sie damit rund 26 Minuten im Rückstand. Erholt sich Sabine Spitz, könnten die beiden vielleicht mit einem Etappensieg ein Ausrufezeichen setzen.

 


2018 Etappe 2 Frauen

Etappenwertung 

1. Investec Songo Specialized 54-1 Annika Langvad (Denmark) 54-2 Kate Courtney (United States of America) 4:37.43,8

2. Spur 53-1 Ariane Lüthi (Switzerland) 53-2 Githa Michiels (Belgium) +4.26,6

3. Silverback - KMC 51-1 Mariske Strauss (South Africa) 51-2 Annie Last (England) +4.27,3

 

Gesamtwertung

1. Investec Songo Specialized 54-1 Annika Langvad (Denmark) 54-2 Kate Courtney (United States of America) 10:16.25,0

2. Spur 53-1 Ariane Lüthi (Switzerland) 53-2 Githa Michiels (Belgium) +6.31,5

3. Silverback - KMC 51-1 Mariske Strauss (South Africa) 51-2 Annie Last (England) 5:46.40,6 +12.26,6

4. Ascendis Health 52-1 Sabine Spitz (Germany) 52-2 Robyn De Groot (South Africa) +26.04,2

5. dormakaba 2 57-1 Carmen Buchacher (Austria) 57-2 Samantha Sanders (South Africa) +40.27,1

6. dormakaba 56-1 Candice Lill (South Africa) 56-2 Amy Beth Mcdougall (South Africa) +42.25,3

9. Shimano S-Phyre 58-1 Hielke Elferink (Netherlands) 58-2 Cornelia Hug (Switzerland) +1:32.14,9

 

 

Mehr auf www.cape-epic.com

 

Quelle: Journalist Thomas Roegner

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0