· 

Velo de Ville startet Vertrieb in Österreich

Velo de Ville startet ab dem 01.02.2018 mit dem in der Branche bekannten Martin Winkler die aktive Vermarktung seiner Produkte in Österreich. „Es ist die logische Fortführung unserer Vertriebsstrategie“, sagt Claus Hinrichs, Leiter Vertrieb bei Velo de Ville, „ denn nach Deutschland, Frankreich, Belgien und den Niederlanden, ist für uns der österreichische Markt äußerst interessant. Wir glauben, dass wir mit unserem Portfolio für einen erfolgreichen Start gut gewappnet sind.“

 

Martin Winkler - Vertrieb Österreich
Martin Winkler - Vertrieb Österreich

 Martin Winkler hat 1999 sein Hobby zum Beruf gemacht und bei Cannondale in den Niederlanden im Innendienst die Fahrradbranche näher kennengelernt. Nach einer Zwischenstation bei der Firma Grofa, wechselte Winkler 2007 zur Cyling Sports Group - Cannondale/GT als Außendienst für Österreich. 2014 übernahm er bei seinem damaligen Arbeitgeber die Vertriebsleitung für den Raum Österreich/Schweiz und wechselte 2017 zu Kettler.

 

„Ich freue mich jeden Tag meine Liebe zum Zweirad beruflich nutzen zu können. Ich bin mir sicher, dass ich Velo de Ville in Österreich zu einem guten Start verhelfen kann, da mir der Fachhandel schon immer sehr am Herzen gelegen ist“, so Martin Winkler zu seiner neuen Herausforderung.

 


Über Velo de Ville

Die Premiummarke Velo de Ville von AT Zweirad führt ausschließlich in Deutschland selbstgefertigte Fahrräder und Pedelecs. Genauer gesagt sitzt die Firma in Altenberge, ca. 15 km westlich von Münster, und ist seit 1966 spezialisiert auf die individuelle Fertigung nach Kundenwunsch. Jedes Fahrrad oder Pedelec wird individuell konfiguriert. Dieses Custom-made-Prinzip und die Liebe zum Detail prägen bis heute das Unternehmen und dessen Philosophie.

Zudem hat sich AT Zweirad Nachhaltigkeit auf die Fahne geschrieben. Bereits seit 1998 wird eine umweltfreundliche Pulverbeschichtungsanlage eingesetzt. Ein besonderes Anliegen ist zudem die Einbindung von Menschen mit Behinderung. Das Unternehmen hat eine Integrationsabteilung eingerichtet, die vom LWLIntegrationsamt Westfalen, gefördert wird.