Gelungene Premiere der SHIMANO E -- MOUNTAINBIKE Experience 2017

Premiere der SHIMANO E — MOUNTAINBIKE Experience
©Harald Wisthaler

Kann man noch schöner, noch entspannter, noch genussvoller - aber zugleich auch noch erlebnisvoller - die Alpen überqueren als bei der SHIMANO E — MOUNTAINBIKE Experience?

Die 90 E-Biker und E-Bikerinnen der gelungenen Premierenveranstaltung von Naturns im Untervinschgau nach Sexten unterhalb der legendären Drei Zinnen in den Dolomiten waren sich in dieser Frage mehr als einig, als sie nach gut 200 Kilometern und rund 6.000 Höhenmetern den SHIMANO-Zielbogen in Sexten durchfuhren. „Das waren vier Tage lang Endorphine pur.

Wir haben besonders die grandiose Landschaft genossen und überlegen uns tatsächlich ein E-Mountainbike zuzulegen“, resümierte ein Paar aus Köln, stellvertretend für alle andere Teilnehmer und Teilnehmerinnen.

 

Riesige Zustimmung auch beim Titelsponsor. „Wir haben uns diesem Test gestellt und sind umso begeisterter, dass nicht nur die Premiere, sondern auch natürlich unser Motor mit Bravour bestanden hat und sich hervorheben konnte. Wir haben durchweg positives Feedback zu unserem neuen Antrieb erhalten, der direkte Kontakt zum Kunden und somit Tester ist hier unersetzlich und das hat die Veranstaltung ermöglicht!“, kommentierte Michael Wild, Marketing & PR, Paul Lange & Co., die Premiere dieser Testfahrt durch die schönsten Teile Südtirols, die zu einer echten Genussfahrt avancierte.

 

Einig waren sich alle Radpartner darin, dass dieses neuartige Format Zukunft hat, riesiges Potenzial besitzt, authentisches Kundenfeedback ermöglicht und das Miteinander und den Kontakt zwischen Teilnehmern und Herstellern intensiviert. Marc Klessing, Technisches Marketing Bulls Bikes, war begeistert: „Eine super Veranstaltung und sehr viele interessante Aspekte für uns als Marke. Es ermöglicht uns ein wenig die ‚Betriebsblindheit‘ abzulegen und direkt mit den Kunden in Kontakt zu sein sowie ihre Verbesserungsvorschläge zum Produkt aufzunehmen. Wir sind definitiv 2018 wieder dabei.“

 

Das hörte der Geschäftsführer der PLAN B event company, Christian Stephan, natürlich gerne. „Ein großer Dank gilt unserem Titelsponsor Shimano, den gastgebenden Orten Naturns, Meran, Sarnthein, Brixen, Bruneck und Sexten, unseren neun Radpartnern und den Teilnehmern, gemeinsam ist uns eine erfolgreiche Erstveranstaltung in Südtirol gelungen. Wir nehmen einiges mit nach Hause, um diese Veranstaltung für das nächste Jahr zu optimieren und weiterzuentwickeln. Eines ist sicher, dieses Format ist überaus erfolgreich und eines der Zukunft"

 

Natürlich herrschte bei allen Beteiligten eine gewisse Grundnervosität, als sich Organisatoren, Teilnehmer, Guides und E-Bike-Ausrüster zum finalen Briefing in Naturns trafen. Passte alles, waren die Trails befahrbar, die Etappenorte und Zwischenstopps bereit, die Teilnehmer fit und hatten sie sich selbst richtig eingeschätzt, die E-MTBs perfekt ausgerüstet? Auch wenn die SHIMANO E — MOUNTAINBIKE Experience keine Etappenfahrt für Leistungssportler war, immerhin galt es knapp 200 Kilometer und rund 6000 Höhenmeter in den Alpen zu bewältigen. Und das in drei unterschiedlichen Leistungsgruppen.

 

Eine Herausforderung auch für die Bikeguides, fand auch Guide Elmar Messner: „Für mich als Bikeguide eine super Veranstaltung, ein tolles Teilnehmerfeld und lauter zufriedenen Gesichter jetzt im Ziel in Sexten nach vier Tagen. Es ist wichtig, Zeit mit den Teilnehmern zu verbringen, damit man die Wünsche und Bedürfnisse kennenlernen kann, um am Ende die Gruppen optimal führen und den unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden zu können: eine gute Herausforderung bei diesem Event.“

 

Die Antwort der Teilnehmer war eindeutig und kam von höchst prominenter Stelle. José Antonio Hermida Ramos, spanischer Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen, brachte es treffend auf den Punkt: „Ich komme aus dem Rennen und habe an diesen vier Tagen das Biken und Südtirol von einer ganz anderen Seite kennengelernt. Es ging nicht um Zeit, es war kein Wettkampf, sondern es ging um den gemeinsamen Spaß am Mountainbiken, die Natur zusammen zu erleben und neue Leute kennenzulernen.

 

eine gelungene Premiere der SHIMANO E — MOUNTAINBIKE Experience
©Harald Wisthaler

Es geht um das Erlebnis mit dem E-MTB. Für viele Teilnehmer war es eine neue Erfahrung, an Orte zu gelangen, die für sie vorher nicht erreichbar gewesen waren.“ Neue Orte, neue Trails, neue Erlebnisse, neues Event, das die vier Komponenten Radsport, Alpenerlebnis, Genuss und Miteinander mit Gleichgesinnten wie selbstverständlich verband. Die Teilnehmer konnten täglich ein anderes E-Mountainbike testen, mit unterschiedlichen Antrieben der neun Partner-Radmarken. Als Radpartner waren Cannondale, Scott, Ghost, Bulls, Haibike, Merida, Centurion, Focus und Giant mit dabei. Im Ziel traf man sich in der SHIMANO Lounge, um auch hier den Tag mit Südtiroler Getränken ausklingen zu lassen und die Erlebnisse des Tages mit anderen Teilnehmern, den Vertretern der Radmarken und dem Shimano-Team auszutauschen.

 

Auch für die Etappenorte eine Premiere, die sie mit grandioser Südtiroler Gastfreundschaft meisterten, sowohl im Start als auch im Ziel und natürlich besonders bei den exklusiven Abendveranstaltungen. Gaumenfreuden pur gab's bereits bei den Mittagsjausen und später bei der Zielankunft, ganz besonders aber bei den Abendveranstaltungen der einzelnen Etappenorte, wo sich die Teilnehmer von den Köstlichkeiten und Produkten der Region Südtirol überzeugen durften.

 

Zum Auftakt in Naturns servierten die Gastgeber auf dem Rathausplatz ein vorzügliches Südtiroler Buffet und verschiedene Weine der Region. Sarnthein, Zielort der 1. Etappe, glänzte mit traditioneller Küche unter dem Motto: „Das Beste aus der Sarner Bauernkuchl“. In Brixen wartete auf die Teilnehmer im Ziel Südtiroler Antipasti, am Abend unter anderem Hanfravioli mit Ziegenkäse und Apfelstrudel. Ein kulinarischer Höhepunkt war die Abendveranstaltung in Bruneck. Die Veranstalter präsentierten bei wunderschöner Atmosphäre im Schloss Bruneck ein 3 Gänge Menü aus Pilz-Risotto, Herrengeröschtel und Krapfen. Und natürlich Weinspezialitäten. Am Ende der SHIMANO E — MOUNTAINBIKE Experience ließen sich die Teilnehmer im Ferienstadl des Caravan Park Sexten bei einem exklusiven Dinner mit Steinpilzknödeln, geschmorrter Kalbswange, geeistem Kaiserschmarrn und Südtiroler Wein verwöhnen.

 

eine gelungene Premiere der SHIMANO E — MOUNTAINBIKE Experience
©Harald Wisthaler

Fazit von Alfred Unterkircher, Tourismus Bruneck: „Für Bruneck war es etwas Besonderes, Etappenort dieses Events zu sein. Perfekte Organisation, zufriedene Teilnehmer, ein wunderschönes Wetter und das Abendhighlight mit dem Abendessen im Schloss Bruneck. Bruneck dankt allen Beteiligten, den Teilnehmern und Plan B für die gute Zusammenarbeit.

Auf ein Wiedersehen im Jahr 2018!

Und auch Finalort Sexten will im kommenden Jahr wieder dabei sein. „Tolle Veranstaltung mit coolen Teilnehmern, ein rundum gelungenes Event für uns als Ort.

Sexten freut sich auf ein Wiedersehen“, so Maria Luise Hofer, Tourismus Direktorin Sexten.

 

Auf der ersten Etappe von Naturns über Meran nach Sarnthein mussten knapp 44 Kilometer und 1100 Höhenmeter zurückgelegt werden. Die Streckenhighlighs waren die Pause auf dem Thermenplatz in Meran, die Gondelfahrt zur Bergstation Meran 2000, das Auener Jöchl und die geheimnisvollen „Stoanerne Mandln”. Am Freitag ging‘s weiter von Sarnthein nach Brixen. Erneute 44 Kilometer, rund 1400 Höhenmeter galt es zu bewältigen. Die absolut gigantische Aussicht von dem Schutzhaus Latzfonser Kreuz entschädigte für die Strapazen. Extreme Eindrücke konnten auch am dritten Tag genossen werden. Es ging von Brixen nach Bruneck ins Pustertal, über 46 Kilometer und rund 1600 HM und dabei über die Hochfläche der Rodenecker Alm. Etwas länger wurde dann das Finale von Bruneck in den Zielort Sexten. Nach knapp 60 Kilometer und 1650 Höhenmetern waren alle Teilnehmer wohlbehalten im Ziel in Sexten und hatten dabei Naturerlebnisse wie den Weg Richtung Pederü, den Naturpark Fanes-Sennes-Prags, den Dürrensee, den Blick auf die legendären Drei Zinnen und den Toblacher See genießen dürfen.

 

„Das war eine sehr gelungene Veranstaltung für uns als Titelsponsor, unsere zwei Hauptziele wurden durch die Bank erfüllt. Die Teilnehmer sind glücklich und zufrieden und nehmen das neue Konzept des Events begeistert an“, zeigte sich Michael Wild von der Premiere der SHIMANO E — MOUNTAINBIKE Experience angetan. Es stimmte einfach alles. Auch menschlich. Eine Teilnehmerin war im Ziel in Sexten zu Tränen gerührt und konnte ihre Eindrücke kaum in Worte fassen. Es seien traumhafte sechs Tage mit vielen neuen Bekanntschaften gewesen.

 

 eine gelungene Premiere der SHIMANO E — MOUNTAINBIKE Experience
©Harald Wisthaler

Stimmen zur Premiere der SHIMANO E — MOUNTAINBIKE Experience:

 

Christian Gaal (Marketing & PR Ghost Bikes): „Aus unserer Sicht war das ein wirklich erfolgreiches Event, viele Leute konnten sich überzeugen, welche Vorteile unsere Räder haben und diese Vorzüge bei der Veranstaltung direkt im Gelände ausprobieren. Wir haben viele Gespräche vor Ort geführt und nehmen einiges an Feedback mit nach Hause. Es war super so viele verschiedene Leistungs- und Altersgruppen vor Ort zu erleben, die alle mit viel Spaß von den Touren kamen. Ich finde es toll, dass die Teilnehmer bei dieser Art von Veranstaltung und mit den Rädern jetzt die Möglichkeit haben, an Orte zu gelangen und landschaftliche Highlights zu erleben, die vorher für sie nicht machbar gewesen wären.“

 

Franz Blattner (Haibike Event Manager): „Super Publikum und eine top Gastfreundschaft und toller Empfang in den einzelnen Etappenorten. Der direkte Kontakt zum Kunden am Stand und auch auf der Tour ist sehr positiv und wir haben gemerkt, dass die Erlebnisse hier und die Tests der Bikes die Kaufentscheidung bei den Fahrern beeinflusst.“

 

Ingolf Welsch (Marketing & Event, MCG, Merida, Centurion): „Ich sehe großes Potential in der Veranstaltung und bin mir sicher, dass diese im nächsten Jahr in kürzester Zeit ausverkauft sein wird!“

 

Philipp Martin (Marketing Cannondale): „Gelungener Start der Premiere, die Leute die gezögert haben und nicht dabei waren, haben definitiv etwas verpasst. Als Marke war das hier für uns die Luxuspräsentation, die beste Möglichkeit, die Räder zum Testen anzubieten, auch weil lange und intensive Kundengespräche möglich waren. Wir haben durchweg super Kundenfeedback erhalten und sind uns sicher dass dieses Format Zukunft hat.“

 

Julian Oswald (Marketing Scott): „Eine sehr gelungene und neuartige Erstveranstaltung. Für die Teilnehmer mit Sicherheit ein tolles Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst. In einer wunderschönen Landschaft die neuesten E-bikes testen und vergleichen, dazu kulinarische Highlights genießen. Auch für uns ist der direkte Kontakt zu Endkunden aus relativ neuen Zielgruppen sehr wertvoll.“

 

Marc Kessing (Marketing Giant): „Super Veranstaltung und sehr viele interessante Aspekte für uns als Marke. Es ermöglicht uns ein wenig die „Betriebsblindheit“ abzulegen indem wir direkt mit den Kunden in Kontakt sind und ihre Verbesserungsvorschläge zum Produkt aufnehmen können. Wir sind definitiv 2018 wieder dabei.“

 

Karola Hafner (Teilnehmerin und Redakteurin ElektroRad): „Für mich war es super interessant zu sehen, wie breit die Zielgruppe ist und wer alles in der Zielgruppe für eine solche Veranstaltung ist und mit welchen Beweggründen er teilnimmt.“

 

Silke Siebert (Brandmanager E-Bikes, Focus Bikes): „Ein super ansprechendes Eventformat! Die Herausforderung für die Zukunft wird sein, dass wir - die teilnehmenden Marken- uns noch besser auf die Zielgruppe einstellen und zusammen mit Plan B diese noch besser bedienen. Für das Feedback zu unserem JAM² und BOLD², welches glücklicherweise durchweg sehr positiv war, sind solche Veranstaltungen Gold wert. Denn nur mit dem direkten Kontakt zum Endkunden können wir uns weiterentwickeln und wissen, was tatsächlich beim Endkunden ankommt und verstanden wird. Ich denke, dass das Event in positiver Erinnerung bei den Teilnehmern bleibt und auch wir von FOCUS waren positiv überrascht, wie gut wir alle das gemeistert haben. Der Austausch mit den anderen Marken war gerade für mich als Branchenneuling auch wichtig und ein riesiger Mehrwert. Wir freuen uns, wenn wir das Event in 2018 wieder mit gestalten können.“

 

Quelle: PM Julia Conrad / PLAN B event company GmbH

Kommentar schreiben

Kommentare: 0