Tricolorissima: Eva Lechner erneut Cross-Italienmeisterin

Foto (EKZ-Cross): Es bleibt dabei: Eva Lechner ist Italiens beste Crosserin
Foto (EKZ-Cross): Es bleibt dabei: Eva Lechner ist Italiens beste Crosserin

Sie war die Nummer eins, ist die Nummer eins und bleibt es auch. Eva Lechner, Südtirolerin in Diensten des amerikanischen Luna-Team hat zum achten Mal das italienische Meistertrikot im Radcross geholt. Eine bislang einmalige Leistung und auch zukünftig das Maß der Dinge.

 

Nicht nur auf nationaler Ebene, sondern ebenso im Weltcup. Dieser findet bekanntlich am kommenden Wochenende ebenfalls in Italien statt, im Städtchen Fiuggi in der Region Latium.
 
"Ich habe eine ganz besondere Saison hinter mir", wird Eva Lechner nach ihrem Triumph in Trebaseleghe (Provinz Padua) in den nationalen Medien zitiert. Und weiter: "Erstmals habe ich im vergangenen Jahr eine längere Pause gemacht, denn ich war sehr müde. Jetzt bin ich wieder fit, und das Ergebnis ist eine große Freude für mich. Ich sehe, ich bin die Beste, aber ich freue mich auch, dass sich im Radcross in Italien einiges positiv bewegt."

 

Gemeint sind Italo-Kolleginnen wie Alice Maria Arzuffi, die auch schon im Cross-Weltcup für gute Ergebnisse sorgte und hinter Eva Lechner mit knapp 40 Sekunden Abstand Zweite bei den Italienmeisterschaften wurde. Bronze konnte sich Alessia Bulleri sichern mit 55 Sekunden Rückstand noch vor Lechner-Landsfrau Anna Oberparleiter, die mit fast zwei Minuten Rückstand Vierte wurde.
 
In den italienischen Nationalfarben Grün-Weiß-Rot, welche die "Tricolore" des Landes bilden, wird Eva Lechner nun auch am Wochenende vor heimischem Publikum im Weltcup antreten. Erstmals seit drei Jahren trägt Italien wiederum einen solchen im Radcross aus. "Das ist für mich eine besondere Ehre, und ich werde alles daran setzen, meine Fans nicht zu enttäuschen", sagt eine gut gelaunte Eva Lechner.

 

Ihre Fans wissen: alles ist möglich, hat die Südtirolerin doch schon vor zwei Jahren, genau genommen am 25. Januar 2015 im niederländischen Hoogerheide ein Weltcuprennen gewonnen. In dieser Saison, noch vor Weihnachten war Eva Lechner bereits Zweite in Namur (Belgien) gewesen und hatte sich auf dem schnellen Kurs in Heusden-Zolder am Stephanstag mit einem guten fünften Platz ebenso unter den Weltbesten platziert. Nach Fiuggi geht es eine Woche später direkt nach Hoogerheide, bevor zum Monatsende die Cross-WM in Bieles in Luxemburg stattfindet.

 

Redaktion: Dr. Josef Bernhart (exklusiv für VeoloTotal)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0