Spart Geld und Kalorien: Fahrrad-Leasing

Wer beim Arbeitgeber eine Prämie möchte und ein sowieso ein Fahrrad braucht, der könnte mit Fahrrad-Leasing beides bekommen.


Arbeitgeber sparen damit sogar Steuern, weil die Leasingraten und Versicherungskosten vom Bruttogehalt abgezogen werden. Das senkt die Lohnnebenkosten. Der Aufwand ist gering, und falls der Chef sogar Fahrradhändler ist, dann erwirtschaftet dieser sogar zusätzlichen Umsatz. Privatnutzung ist ausdrücklich erwünscht, hier greift die so genannte 1-Prozent-Regel zur steuerlichen Behandlung dieses zum Arbeitslohn gehörenden geldwerten Vorteils: Als monatlicher Wert der privaten Nutzung wird ein Prozent der auf volle 100 Euro abgerundeten unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers einschließlich Umsatzsteuer festgesetzt. Finanziell ist dies attraktiver als die Auszahlung einer Prämie, mit der ein Rad gekauft wird.


Seit kurzem laufen die ersten der dreijährigen Leasingverträge des Anbieters Mein-Dienstrad.de aus. Geschäftsführer Ronald Bankowsky erklärt, dass fast alle Nutzer ihr Rad nach Ende der Laufzeit übernommen haben. Mein-dienstrad.de ist einer der ersten Anbieter und unabhängig von Herstellern und in der Auswahl der Leasingbanken. Verschiedene Versicherungen wie Voll- und Teilkasko können Nutzer optional abschließen, sowie Reparatur- und Diebstahlschutz sowie einen Pick-up-Service für die Panne unterwegs.


Mein-dienstrad.de kooperiert mit etwa 2100 Händlern, die als Service-Partner Reparaturen durchführen. Die Abwicklung läuft über Mein-dienstrad.de. Der Anbieter unterstützt die Händler mit Werbematerial und übernimmt die komplette Leasingabwicklung. 2800 Neukunden will der Anbieter bisher im laufenden Jahr gewonnen haben. Eine besondere Präferenz haben die Kunden für Elektroräder: 95 Prozent der Kunden wollen eines. Dabei wurde Bankowsky von den Arbeitgebern anfangs noch belächelt, wenn er das Geschäftsmodell vorstellte. Mittlerweile rufen sie ihn an.

 

Der Durchschnittspreis der geleasten E-Bikes lag 2015 bei rund 2.400 Euro. 2016 stieg dieser auf 2.710 Euro. Bankowsky schätzt, dass erst ein Prozent der Arbeitgeber in Deutschland das Leasing-system für Diensträder anbieten. Bis 2020 rechnet er jährlich mit einer halben bis einer Million geleasten Rädern. Auch dies ein Baustein für den Händler auf dem Weg zum Dienstleister.

Geschäftsführer Ronald Bankowsky
Geschäftsführer Ronald Bankowsky

Kommentar schreiben

Kommentare: 0