Landespreis der L-Bank: Auszeichnung für Zedler-Institut

Foto © zedler.de
Foto © zedler.de

Das Zedler–Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit wurde beim "Landespreis für junge Unternehmen 2016" am 25.10.2016 als Top-Ten-Unternehmen 2016 geehrt. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre von der baden-württembergischen Landesregierung und der L-Bank verliehen.

 

Die Auszeichnung steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Sie ist Anerkennung für Unternehmer, die mit viel Einsatz ihre Ideen verwirklichen, und honoriert Innovation, Kreativität und vor allem den Mut zur Selbständigkeit. "Bei den diesjährigen Gewinnern sehen wir, welch unglaublicher Ideenreichtum in unserem Land vorhanden ist. Diese tollen Unternehmen und alle ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestalten unser Land aktiv mit und sind schon heute wichtige Säulen unserer Wirtschaft", sagte Kretschmann. In diesem Jahr gab es mit insgesamt 604 Kandidaten einen Teilnehmerrekord.

 

Das Zedler-Institut wurde im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im neuen Schloss in Stuttgart als Top-Ten-Unternehmen 2016 ausgezeichnet. Die Urkunde überreichte der Vorsitzende des Vorstands der L-Bank, Dr. Axel Nawrath, der sich beeindruckt zeigte von der Motivation und dem Antrieb der Firmengründer und die Preisträger als "hervorragenden Spiegel für die ganz besondere Gründerkultur Baden-Württembergs" bezeichnete.

 

Dirk Zedler konnte die neunköpfige Jury bei zwei Jurysitzungen von seiner Passion, dem Fahrrad, überzeugen. Er hatte zunächst viele Jahre als Fahrrad- und E-Bike-Sachverständiger gearbeitet, in denen er Gutachten für Hersteller, Versicherer und Gerichte erstellt und einen großen Erfahrungsschatz zum Thema Fahrradsicherheit angesammelt hat. Mit diesem Wissen gründete er 2010 die Zedler – Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit GmbH. Dirk Zedlers Motivation: "Fahrräder sollen so sicher wie nur irgend möglich sein, denn von Schwachstellen gehen Gefahren für viele Personen aus." Dafür testen Zedler und sein Team Fahrräder und Pedelecs für Kunden weltweit auf eigenen, firmenintern entwickelten Prüfsystemen. Häufige Modellwechsel in der Fahrradbranche erfordern die permanente Weiterentwicklung der Prüfmaschinen. Daher fließen jährlich rund zehn Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung neuer Prüfsysteme und Prüfverfahren, die auf dem Erfahrungsschatz tausender Gutachten basieren.

 

Auch im Bereich Bedienungsanleitungen treibt Zedler seine Vision, das Fahrrad und das Pedelec sicherer zu machen, voran. Anleitungen des Teams des Zedler-Instituts enthalten immer alle aktuellen Erkenntnisse aus Gerichtsverhandlungen zum Thema Fahrrad. Zusammen mit seinem Team verfolgt er die Digitalisierung seiner Bedienungsanleitungen.

 

Dirk Zedler, der inzwischen 24 Mitarbeiter beschäftigt und in den vergangenen Jahren stets ein Umsatzplus von 20 Prozent und mehr vorweisen konnte: "Mein Unternehmen macht mir viel Freude, auch wenn ich oft 60 und mehr Stunden pro Woche arbeite." Neben seinen Geschäftsideen ist ihm jedoch auch das soziale Engagement seiner Firma wichtig. Mit drei ortsansässigen Schulen hat er eine Bildungspartnerschaft aufgebaut und gibt mit der Einrichtung einer Fahrradwerkstatt auf eigene Kosten sozial benachteiligten und förderbedürftigen Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, Einblicke in die zukunftsorientierte Fahrradtechnologie zu bekommen. Die Werkstatt wird inzwischen auch vom Arbeitskreis Asyl genutzt.

 

Mehr Informationen finden Sie unter: www.zedler.de

 

 

Foto © zedler.de
Foto © zedler.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0