Lisi Osl: Patin junger Mountainbikerinnen

© Fotos: Andy Gilgen; Text: Sandra Schleicher
© Fotos: Andy Gilgen; Text: Sandra Schleicher

Die drei erstplazierten Mädchen der U15 und U17 des "Austria Youngsters Cup" durften ein Wochenende

mit Lisi Osl in den Kitzbüheler Alpen verbringen. Die erfolgreichste Mountainbikerin Österreichs gab den

jungen Damen einen Einblick in ihr Profi-Sportlerleben.

 

Verantwortung übernehmen, unterstützend wirken, begleiten, Beistand sein, Erfahrung weitergeben und

vielleicht auch eine Bezugsperson werden – interessante, aber auch verantwortungsvolle Aufgaben, die

Lisi Osl als Patin für junge Mountainbikeportlerinnen vor sich hatte.

 

Sie gab den jungen Damen einen Einblick in ihr Profi-Sportlerleben und zeigte ihnen, was alles erreichbar ist, wenn man zielstrebig und motiviert arbeitet und immer an sich glaubt. Natürlich darf dabei der Spaß nicht zu kurz kommen, und den hatten die sieben Bikerinnen an diesem Wochenende rund um Kirchberg.

Zusammen mit den Nachwuchsfahrerinnen Cornelia Holland, Laura Stigger, Marlena Neissl, Ronja

Lampert, Tamara Wiedmann und Lena Höller ging es für Lisi Osl anstrengende Anstiege hoch und flowige

Trails runter. Aber auch die neue Erfahrung Bogenschießen und eine kleine Koordinationseinheit standen

auf dem Programm. Bei leckerem Essen konnten sich die jungen Mädchen und die erfahrene Sportlerin

besser kennen lernen und austauschen.

 

Am Ende eines erlebnisreichen Wochenendes resümiert Lisi Osl: "Die Mädels sind nicht nur hübsch,

unkompliziert und sehr sympathisch, sondern auch ehrgeizig, motiviert und vor allem sehr, sehr schnell

auf dem Bike unterwegs. Es hat mir unheimlich viel Freude bereitet, meine Erfahrungen weiterzugeben.

Sie nutzte auch die Gelegenheit, ihren langjährigen Sponsoren Danke zu sagen:  dem Ghost Factory Racing Team, Ghost Bikes, Tourismus-Verband Kitzbüheler Alpen und Tirol – Herz der Alpen.

 

Ein herzliches Dankeschön galt auch Andi Winkler vom Empower, der den jungen Bikerinnen ein kurzes

Koordinationsprogramm ermöglicht hatte, welches für die Mädchen ein ganz besonderes Erfolgserlebnis

war.

 

Lisi Osl resümierte: "Für mich selbst war es Dank genug zu sehen, mit welcher Begeisterung und welchem Elan die Mädels an diesem Wochenende bei der Sache waren. Ich freue mich schon auf den Moment, in dem ich mit ihnen an einer Startlinie stehe. Ich möchte den Mädchen alles Gute wünschen, geht euren Weg und nehmt den Schwung und die Freude mit, die ihr gerade an den Tag legt."

 

Bereits jetzt besteht vom Organisator des "Austria Youngsters Cup" die Anfrage, das Camp auch im

nächsten Jahr wieder durchzuführen. Das Experiment scheint also gut angekommen zu sein – eine

erfahrene Sportlerin wie Lisi Osl als Patin für Mädchen, die schon in jungen Jahren mit Freude und

Begeisterung den Mountainbikesport leben.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0