Münchens Mittlerer Ring als Radl-Highway

Radlhauptstadt München © Andreas Schebesta
Radlhauptstadt München © Andreas Schebesta

Auf geht's zur Ringparade am 16. Oktober 2016: Jeder Münchner Radlfahrer ist aufgefordert, bei der Ringparade  gemeinsam über Münchens "Stadtautobahn" zu radeln und dabei auch durch den neuen Luise-Kiesselbach-Tunnel zu fahren.

 

Schon um 10:00 Uhr geht es los mit einem bunten Rahmenprogramm mit Brunch und Blasmusik am Startplatz, dem Neuhofener Berg (Alois-Johannes-Lippl-Weg). Nach erfolgreicher Radltour kann man am Zielort, dem Olympiapark, beim Münchner Outdoorsportfestival über 50 Sportarten kostenlos ausprobieren.
 
Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Radfahren auf dem Mittleren Ring". "Mit dem Fahrrad auf dem Mittleren Ring zu fahren, der sonst ausschließlich Autos vorbehalten ist, das wird für viele Radlfans sicher ein unvergessliches Erlebnis. Wir freuen uns auf alle, die mitradeln und damit ein Zeichen setzen, dass München weiterhin auf dem Weg zur Radlhauptstadt ist", erklärt Wigand von Sassen, Projektleiter der Radlhauptstadt-Initiative im Kreisverwaltungsreferat.

 

E-Bike-Tests und Spielstationen
Der Münchner Telekommunikationsdienstleister M-net präsentiert die Ringparade zum ersten Mal und weitet damit sein Engagement für die Radlhauptstadt München weiter aus. In der mobilen M-net  Waschstraße bekommen die Räder der Teilnehmer auf Wunsch eine professionelle Reinigung, bevor sie sich auf den Weg zum Olympiapark machen. Wer schon immer mal die Fahrt mit eingebautem Rückenwind erleben wollte, hat am E-Bike-Testberg die Gelegenheit, unterschiedliche E-Bikes oder Pedelecs lokaler Fahrradhändler auszuprobieren. Kinder dürfen sich auf verschiedene Spielstationen freuen.
 
Ab 12:30 Uhr stellen sich Radlerinnen und Radler zum  Start auf, bis Oberbürgermeister Dieter Reiter um 13:00 Uhr das Startsignal zur diesjährigen Ringparade gibt. Im gemeinsamen Radlcorso geht es dann auf die rund 12 Kilometer lange Strecke: von der Plinganserstraße aus über den Mittleren Ring, durch den neuen Luise-Kiesselbach-Tunnel und den Trappentreutunnel, über die Donnersbergerbrücke und durch den Landshuter-Allee-Tunnel und über den Georg-Brauchle-Ring bis zum Tollwood-Gelände im Olympiapark. Der Mittlere Ring ist während der Ringparade (ab 12:30 Uhr) für etwa zwei Stunden abschnittsweise und in Fahrtrichtung der Radler einseitig für den Autoverkehr gesperrt.

 

Samba-Band am Zielort
Im Ziel werden die Radlerinnen und Radler von der Samba-Band Outra Vez empfangen. Für alle Besucherinnen und Besucher, die nach der Rundfahrt noch mehr sportliche Betätigung suchen, wartet im Olympiapark das M-net Münchner Outdoorsportfestival. Über 50 Sportarten können hier kostenfrei ausprobiert werden. Zu Land, zu Wasser oder in der Luft - der Olympiapark gehört am 16. Oktober den Freizeitsportlern. Der große Radlparkplatz auf dem Tollwood-Gelände bietet ausreichend Platz und Absperrmöglichkeiten für alle Räder.
 
Mehr Informationen sowie eine Streckenkarte zur Münchner Ringparade finden Sie auf  www.radlhauptstadt.de/ringparade.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0