Spatenstich: ABUS baut am Standort in Rehe aus

Um den Marktbedürfnissen auch in Zukunft gerecht zu werden, erweitert ABUS seine Produktionsfläche am Standort Rehe um rund 3.000 Quadratmeter. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich durch Vertreter der Geschäftsleitung und der lokalen Politik begann Anfang Juli die Arbeit an einem Erweiterungsbau.

 

Der repräsantative Neubau wird an die bestehenden Gebäude angegliedert und soll bereits im ersten Quartal 2017 fertiggestellt werden. Danach wird eine zusätzliche Fläche von etwa 3.000 Quadratmetern für die Produktion zur Verfügung stehen, auf der 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig sein werden.

 

Der Neubau wird neben der Teilefertigung die Presserei, die Sägerei, die Bügelfertigung sowie das Werkzeug- und Materiallager beheimaten. Auch die automatische Scheibenzylindermontage für das von ABUS patentierte Plus-Schließsystem wird in diesem neuen Werksteil erfolgen. Den großzügigen und
modernen Pausenraum können alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen. Mit dem Neubau werden Teile der Produktion, die bisher auf Mietflächen in Rennerod ausgelagert wurden, wieder an den Standort Rehe zurückgeführt.

 

"Wir freuen uns, mit der Kapazitätserweiterung ein klares Bekenntnis zum Standort Rehe sowie der Fertigung "Made in Germany" abgeben zu können. Mit der erweiterten Fertigung legt ABUS die Basis für die Anforderungen der Zukunft", fasst Christian Rothe, Mitglied der Geschäftsleitung bei ABUS, die Zielsetzung
zusammen. Doch damit ist in Sachen Standorterweiterung in Rehe nicht Schluss: "Der nächste Baubschnitt befindet sich bereits in der Planung. Dieser sieht vor, dass wir unter anderem die Bereiche Akademie, Qualitätssicherung sowie unser in Europa einzigartiges Testlabor neu gestalten werden."

 

Knapp 400 Mitarbeiter und Gäste waren zur feierlichen Veranstaltung geladen. Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführenden Gesellschafter Christian Bremicker wurde das Wort an den Renneroder Bürgermeister Gerrit Müller übergeben. Der Spatenstich als offizieller Startschuss für den Baubeginn folgte
dann nach einer kurzen Ansprache durch die Betriebsleitung.

 

 

Die ersten Spatenstiche zur Kapazitätserweiterung wurden gesetzt © ABUS
Die ersten Spatenstiche zur Kapazitätserweiterung wurden gesetzt © ABUS

Otmar Bremicker, Betriebsleiter Werk Rehe; Bernd Knoche, Mitglied der Geschäftleitung ABUS Gruppe; Christin Hahnenstein, Ortsbürgermeisterin Rehe; Gerrit Müller, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod und Christian Bremicker, Geschäftsführender Gesellschafter der ABUS Gruppe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0