EKZ CrossTour: Neuzugang in der Romandie

In Aigle in der Romandie, direkt am Sitz des internationalen Radsportverbands UCI, wird in der nächsten Cross-Saison ein Lauf der EKZ Cross Tour stattfinden. Mit dieser Station in der welschen Schweiz wird die EKZ Cross Tour ein gesamtschweizerisches Unterfangen.

 

Das neue Rennen ersetzt rund um das Centre Mondial du Cyclisme der UCI (CMC) dient als Ersatz für das Rennen auf der Pferderennbahn in Dielsdorf, das nicht mehr stattfinden wird. Für die Organisation und Durchführung des neuen Rennens haben die beiden Veloklubs Cyclophile Aigle und Montreux-Rennaz Cyclisme gemeinsam die Verantwortung übernommen. Die beiden Köpfe des neu formierten Organisationskommitees sind der ehemalige Radprofi Laurent Dufaux und Arnaud Grand, der im letzten Jahr vom aktiven Spitzensport zurückgetreten ist. Die beiden versperechen einen spannenden und abwechslungsreichen Parcours rund um den Hauptsitz der UCI.

 

Symbolträchtiger Ort

"Es ist großartig, dass an diesem wunderbaren, aber auch symbolträchtigen Ort in Aigle die EKZ CrossTour 2016 einen Lauf austragen wird. Die EKZ CrossTour ist die wichtigste internationale Rennserie außerhalb Belgiens, und es ist wichtig, dass die Romandie auch ein Teil davon ist. Mit dem attraktiven und professionellen Konzept der CrossTour können wir mithelfen, den Schweizer Radquersport weiterzuentwickeln", zeigt sich OK-Präsident Dufaux voller Vorfreude.


Laurent Dufaux und Arnaud Grand werden im Organisationskommitee auf altbewährte, aber auch auf neue Kräfte zählen können. Daraus ergibt sich ein guter Mix aus Erfahrung und frischem Wind. Diese Kombination soll zu einem großen Radsportfest führen, oder wie Dufaux sagt: "Unser Ziel ist es, in Aigle einen Event zu organisieren, der die Weltelite, die Breitensportler und vor allem auch die Kinder und Jugendliche zusammenbringen soll."


Taramarcaz: "Es lohnt sich wieder, in den Crosssport zu investieren"
Dass die EKZ CrossTour gerade Aigle als Station in der Romandie gewählt hat, kommt nicht von ungefähr. In Aigle, wo 1970 das erste internationale Radquerrennen stattfand, pflegt man eine große Crosstradition. Bereits dreimal wurden die Schweizer Landesmeisterschaften im knapp 10.000 Einwohner großen Dorf an der Grenze zum Kanton Wallis ausgetragen; das letzte Mal vor gut einem Jahr am 11. Januar 2015. Rund um das CMC wurde 2005, 2006 und 2010 gar ein Lauf des UCI-Weltcups organisiert.


Der dreifacher Schweizer Meister Julien Taramarcaz, der in Fully (VS), nicht unweit von Aigle, aufgewachsen ist, zeigt sich sehr erfreut: "Die EKZ CrossTour ist eine hochstehende internationale Rennserie, die sich mit den beiden großen belgischen Veranstaltern Superprestige und Bpost Bank Trofee messen kann. Für Sponsoren und Klubs lohnt es sich dank der CrossTour, in Zukunft wieder in den Radquersport zu investieren", erklärt der Walliser weiter. Taramarcaz hebt zudem hervor, dass die EKZ CrossTour nicht nur für Profis wie ihn, sondern auch für die Frauen, Nachwuchsathleten und Kinder eine hervorragende Serie darstellt.

 

Für EKZ-CrossTour-Präsident Christian Rocha bedeutet das neue Rennen in Aigle einen weiteren Meilenstein in der noch jungen Geschichte der CrossTour: "Es geht uns um den gesamten Schweizer Radquersport, denn wir wollen nicht nur eine Deutschschweizer-Serie sein. Unsere langfristigen Ziele sind auf alle Schweizer Athleten, egal aus welchem Landesteil, ausgerichtet."


Zweiter Lauf am 2. Oktober 2016
Nachdem die EKZ CrossTour traditionell Mitte September in Baden gestartet wird, übernimmt Aigle am Sonntag, 2. Oktober 2016, den zweiten Lauf der Saison 2016/2017. Damit wird Aigle und das CMC gleich für ein ganzes Wochenende zum Schauplatz des internationalen Radsports. Denn vom Donnerstag, 29.9, bis am Samstag, 1.10.2016, findet das bekannte internationale Bahnrennen Trois Jours d’Aigle statt. Am Sonntag, dem Renntag der EKZ CrossTour Aigle, werden zudem in der Mittagspause die Bahn Madison Schweizer Meisterschaften stattfinden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0