Eines der 15 forderndsten MTB-Events der Welt

Salzberg-Auffahrt © Rudi Knoll
Salzberg-Auffahrt © Rudi Knoll

Einmal Hölle und zurück – so lautet die teuflische Devise für rund 800 ganz Hartgesottene der insgesamt über 5.000 Teilnehmer an der legendären Salzkammergut-Trophy vom 8. bis 10. Juli 2016. Sie kommen aus sage und schreibe 42 Nationen ins kleine, feine Bad Goisern, das an diesen drei Tagen nur so strotzt vor Superlativen. Hier die schon bekannten und die neuesten Gemeinheiten der Veranstalter. Bist du nicht dort, bist du zu schwach! 

 

Seit der ersten Auflage im Jahr 1998 hat sich die Salzkammergut-Mountainbike-Trophy im Lauf der Jahre zum größten MTB-Marathon Österreichs entwickelt. Waren es 1998 erst 220 hartgesottene Biker, wurden im Jahr 2015 erstmals mehr als 5.000 Starter aus 42 Nationen gezählt.

 

Einmal Hölle und zurück – die Extremdistanz

Für die 800 Härtesten unter den Mountainbike-Sportlern beginnt der 9. Juli schon um 5 Uhr morgens. Dann heißt es antreten am Marktplatz von Bad Goisern zur Extremdistanz. Unglaubliche 211 Kilometer und 7.119 Höhenmeter liegen vor den Teilnehmern beim härtesten Mountainbike Marathon Europas.

Neben hartgesottenen Profis, die sich jedes Jahr bei der Salzkammergut-Trophy duellieren, gehen aber immer mehr Hobbybiker an den Start und möchten sich einmal in der Finisherliste der Extremdistanz verewigen. Denn während die Sieger längst feststehen, geht der Renntag für viele erst in den Abendstunden zu Ende. Umso bewundernswerter ist die Tatsache, dass jährlich ein Dutzend Frauen – Tendenz steigend – am Start stehen und sich dieser gewagten Herausforderung stellen.

 

Salzkammergut-Trophy unter den 15 härtesten MTB-Events der Welt

Nicht umsonst wurde also vor kurzem die Salzkammergut-Trophy von einem renommierten Bike-Magazin zu einem der wahren Hot Spots der Bike-Szene auserkoren. Gemeinsam mit vorwiegend Mehrtagesetappenrennen – nur zwei Eintagesrennen haben es in diese Liste geschafft – zählt die Salzkammergut-Trophy zu den 15 härtesten MTB-Rennen rund um den ganzen Globus.

 

RAAM-Hero Gerhard Gulewicz als Pacemaker

Der Bad Ischler Extremsportler Gerhard Gulewicz wird bei der 19. Auflage der Salzkammergut-Trophy sein Tempo so anlegen, dass er alle geforderten Zeitlimits der A-Distanz unterschreitet. Wer also eine "Garantie" für das begehrte, schwarze Finisher-Shirt der Trophy-Extremdistanz haben will, sollte sein Renntempo so anlegen, dass er in Sichtweite zu Gulewicz unterwegs ist.

Bereits im Vorfeld steht Gerhard Gulewicz als "Coach" all jenen zur Verfügung, die erstmals die A-Distanz in Angriff nehmen und von der Erfahrung des oftmaligen RAAM-Teilnehmers und Ausdauersportlers profitieren möchten.

 

7 Distanzen beim Marathon am Samstag – Ex-Adler "Goldi" nimmt Extremdistanz in Angriff

In all den Jahren wurde das Angebot für die Athleten ausgebaut. Heute stehen sieben verschiedene Distanzen zur Auswahl: neben der Extremdistanz gibt es Bewerbe über 22, 37, 53, 76 und 119 Kilometer sowie den technisch anspruchsvollen "All-Mountain"-Bewerb mit 60 Kilometern am Samstag des Trophy-Wochenendes.

Im bunten Starterfeld gibt es natürlich immer wieder bekannte Gesichter, wie zB. "Überflieger" Andi Goldberger. Der ehemalige ÖSV-Superadler ist seit vielen Jahren Trophy-Stammgast und versucht 2016 wieder, sich in die Finisherliste der Extremdistanz einzutragen. Für ihn erfolgt der Startschuss also bereits im Morgengrauen um 5 Uhr. Daneben werden auch weitere zahlreiche Spitzenathleten wie z.B. Skicross-Weltmeisterin Andrea Limbacher oder Snowboard-As Benjamin Karl am Start sein.

 

Salzkammergut wieder Austragungsort der Masters-EM

Nach der prestigeträchtigen Europameisterschaft 2002 und Weltmeisterschaft 2004 wird im Rahmen der Salzkammergut Trophy 2016 erneut ein internationaler Wettbewerb ausgetragen. Wie vor zwei Jahren ist die Dachstein-Region wieder Austragungsort der UEC Masters EM. Startberechtigt sind lizenzierte Fahrer des Jahrgangs 1986 oder älter. Die Damen starten in Obertraun über 76,5 Kilometer und 2.446 Höhenmeter und werden in vier Klassen gewertet. Die Herren kämpfen um die blauen Europameister-Trikots in sieben Klassen über 119,5 Kilometer und 3.838 Höhenmeter.

 

Junior-Trophy – Nachwuchs aufs Bike

Der Trophy-Sonntag gehört den Youngsters bei der Scott Junior Trophy. Am mittlerweile größten "Nachwuchsrennen" Österreichs nehmen über 400 Kinder und Jugendliche zwischen drei und 14 Jahren teil. Gestartet wird, wie bei den Großen, im Zentrum von Bad Goisern. Die Strecken sind den jeweiligen Altersklassen angepasst und reichen von 125 Metern (U5) bis 9,6 Kilometer (U15).

 

Getrennte Rennen für Mädels und Burschen

Um den "Wettkampfeifer" in den unteren Klassen etwas herauszunehmen, können die Kids in den Klassen U9 und U11 heuer erstmals entscheiden, ob sie auf einem Parcours ohne Zeitnehmung oder beim XC-Rennen mit Zeitnehmung starten. Außerdem gibt es heuer in alle Klassen – um Staus zu vermeiden – das erste Mal komplett getrennte Rennen zwischen Mädchen und Burschen.

Aber selbstverständlich egal ob nun mit oder ohne Zeitnehmung: Im Ziel erhalten alle Teilnehmer eine Erinnerungsmedaille aus Lebkuchen und ein eigenes Trophy T-Shirt. Auch bei den Kindern und Jugendlichen werden im Anschluss an die Siegerehrung Preise verlost. Hauptpreise sind jeweils ein Scott Mountainbike sowie ein Paar Fischer Ski.

 

Auf dem Einrad talwärts

Ein richtiges Spektakel wird zum Schluss des Trophy-Wochenendes geboten: über 100 Einrad-Downhiller stürzen sich 500 Höhenmeter vom Predigtstuhl ins Tal nach Bad Goisern. Der Downhill in Bad Goisern hat sich zu einem Fixpunkt in der Einrad-Szene gemausert. Beim Rennen in Bad Goisern werden die österreichischen Einrad-Downhill-Meister des Jahres 2016 gekürt.

 

Zahlreiche Sonderwertungen

  • Feuerwehr-MTB-Meisterschaft

Unter dem Motto "Fit for Firefighting können u.a. die MTB-begeisterten Feuerwehr-Kameraden auf allen sieben Strecken in der Einzel- und Teamwertung der Salzkammergut-Trophy starten. Dabei gewinnen die drei schnellsten Feuerwehrfrauen bzw. -männer jeder Strecke. Als Team werden jene drei Teilnehmer einer Feuerwehr gewertet, die die meisten Kilometer zurückgelegt haben.

  • Österreichische Gemeindemeisterschaft

Bei den Gemeindemeisterschaften werden unter allen Bürgermeistern, Gemeindefunktionären und –bediensteten die Ö-Meister auf der 37,9 Kilometer-Schleife gesucht. Auf der 22,1 Kilometer Strecke findet 2016 bereits die "5. Oberösterreichische Mountainbike Meisterschaft" statt. Der Start erfolgt in einem eigenen Startblock um 11.50 Uhr (37,9-km-Distanz) und um 12.20 Uhr (22,1-km-Distanz).

 

  • VKB-Business-Trophy – Firmenwertung

Bei der VKB-Business-Trophy kann jede Firma mit Standort in Oberösterreich beliebig viele Teilnehmer auf einer der 7 verschiedenen Strecken zur Firmenteamwertung anmelden. Als Top-Team werden jene drei Mitarbeiter – egal ob Frau oder Mann – gewertet, die die meisten Kilometer zurückgelegt haben.

  • Tandemwertung: zu zweit geht’s leichter ...

Wer lieber zu zweit in die Pedale tritt, der kann auf allen 7 Strecken auch mit dem Tandem an den Start der Salzkammergut-Trophy gehen.

 

 

Start zur Extremdistanz © Erwin Haiden
Start zur Extremdistanz © Erwin Haiden

 

NEU: eMTB-Trophy – E-Bike-Runde: 36 Kilometer und 1.180 Höhenmeter

2016 wird es im Rahmen der Salzkammergut-Trophy erstmals eine eigene Wertung für E-Bikes in der Bergwelt über Bad Goisern geben. Die Renndistanz für die Pedelecs beträgt 36 Kilometer,  1.180 Höhenmeter sind zu überwinden. Darin wurden drei Streckenabschnitte – zwei Bergfahrten sowie ein anspruchsvoller Trail im Talbereich – ausgewählt, in denen eine Zeitnehmung erfolgt. Für die "eMTB-Trophy" zählt die Gesamtsumme dieser drei Abschnitte, jedoch muss die gesamte Bewerbsstrecke innerhalb eines Zeitlimits absolviert werden.

Bei dem neu kreierten Modus müssen die Teilnehmer einerseits auf eine möglichst ökonomische Fahrweise achten, damit die Akku-Unterstützung auch bis ins Ziel gegeben ist. Andererseits müssen auf dem Trail Fahrkönnen und Technik unter Beweis gestellt werden. Alle Infos zur eMTB-Trophy unter www.trophy.at/eMTB.

 

Geführte Touren mit Test-eMTBs am Trophy-Wochenende

Um dem brandaktuellen Thema "eMTB" genügend Platz bei der Trophy 2016 einzuräumen wird es am gesamten Trophy-Wochenende die Möglichkeit geben, eMTBs verschiedenster Marken zu testen. Einerseits auf einer beschilderten Teststrecke, aber auch bei geführten Touren mit Ex-Radprofi Valentin Zeller. Besonders erwähnenswert bestimmt die "Sonnenaufgangstouren" am Samstag zur Durchfahrt der A- und B-Strecke bei der "Ewigen Wand". Alle Infos zu den geführten Touren unter www.trophy.at/eMTB-Touren.

 

Rahmenprogramm: Bikemesse und Ö3 Disco

Begleitet werden die drei Veranstaltungstage von der Bike-Messe. Bei über 80 Ausstellern können sich Mountainbike-Fans über neueste Produkte und Entwicklungen informieren und auch einkaufen. An vielen Ständen gibt es Sonderangebote und Gewinnspiele. Ein Rundgang zahlt sich nicht nur für Rennteilnehmer aus. An den Ständen warten aktuelle Testräder – sowohl Mountainbikes als auch eMTBs – darauf, auf Herz und Nieren geprüft zu werden. An den Serviceständen sind die besten Teammechaniker versammelt, die am Samstag und Sonntag allen Besuchern bei ihren Bike-Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Vertreten sind zudem zahlreiche Bekleidungshersteller.

Zuschauer, die zum Trophy-Wochenende ins Salzkammergut anreisen, kommen gleich mehrfach auf ihre Rechnung. Schon am Freitagabend heizt die Ö3-Disco (ab 21 Uhr) mit dem besten Hitmix sozusagen als "Trophy-Warm-Up" den Fans vor Ort ein.

 

1.100 freiwillige Helfer im Einsatz

Die Sicherheit der Trophy-Teilnehmer hat oberste Priorität! In den vergangenen Veranstaltungsjahren hat sich die Salzkammergut-Trophy einen Namen weit über die Grenzen hinaus gemacht. Abgesehen von der atemberaubenden Kulisse erwartet die Biker ein bestens organisierter Event. Damit die Sportler ein perfektes Umfeld vorfinden, sind bei der Salzkammergut-Trophy 1.100 freiwillige Helfer im Einsatz!

 

Das Salzkammergut als Urlaubsziel für Biker

Mit 5.000 Sportlern aus aller Welt, die in den verschiedensten Bewerben aktiv sind, und rund 15.000 Zuschauern entlang der Strecke, hat sich die Salzkammergut Trophy fest im Spitzenfeld der Mountainbike Marathons etabliert. Sowohl von den Teilnehmern und Sportfans vor Ort, die für zusätzliche Übernachtungen sorgen, als auch von der Werbewirkung der Veranstaltung profitiert die Ferienregion Dachstein-Salzkammergut enorm. Denn mit 70 Mountainbike-Routen, die sich auf eine Länge von insgesamt 1.450 Kilometern summieren, ist das Salzkammergut auch eine Top-Destination, wenn es um Biken in der Freizeit und im Urlaub geht. Aushängeschild der Region ist die Dachstein-Runde, die in drei Etappen rund um den höchsten Berg Oberösterreichs führt und in drei Schwierigkeitsgraden – blau, rot und schwarz – absolviert werden kann. Eine international beachtete Veranstaltung wie die Salzkammergut-Trophy setzt der Bikeregion Salzkammergut eine zusätzliche Image-Krone auf.

 

NEU: Bike-Arena in Obertraun

Zur ohnehin schon ausgezeichneten Bike-Infrastruktur in der Region rund um den Hallstättersee gibt es seit Juli 2015 im Bundessport- und Freizeitzentrum Obertraun noch eine zusätzliche Attraktion! Auf einem 4 ha großen Areal wurde eine Cross-Country-Strecke von internationalem Format und mit neuesten Trends angelegt. Dort sowie am Pumptrack finden Amateure und Profis ein breites Spektrum an Geländeabschnitten und Hindernissen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Perfekte Voraussetzungen also, um an der Fahrtechnik zu feilen oder an der Ausdauer zu arbeiten.

 

Anmeldefenster zur Trophy offen

Die 19. Salzkammergut Trophy 2016 findet vom 8.-10. Juli 2016 statt. Anmeldungen sind auf der Homepage www.trophy.at bereits möglich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0