Spur und Sturz: Zweiradmechaniker Meet Dreirad

Spezialradhersteller HP Velotechnik hatte letzte Woche Besuch von gut zwei Dutzend jungen Menschen,
die sich mit Zweirädern bestens auskennen – und an diesem Tag etwas über Dreiräder erfuhren. Die Meisterschüler der Frankfurter Bundesfachschule für Zweiradmechaniker legten sich wortwörtlich ins Zeug.


Es war eine durchaus spannende Exkursion für die Meisterschüler aus der Frankfurter Bundesfachschule für Zweiradmechaniker: Am Dienstag besuchte eine 25-köpfige Gruppe im Rahmen der Ausbildung die Liegeradmanufaktur von HP Velotechnik. In Kriftel, knapp vor den Toren von Frankfurt gelegen, empfing Daniel Pulvermüller die Besucher zu einem umfassenden Programm. Außer der Werksführung informierte der Geschäftsführer und Firmengründer in einem Vortrag über die Besonderheiten der Dreiradkonstruktion.


Zudem hatten die Meisterschüler die Möglichkeit, die Trikes auch mal ganz praktisch kennen zu lernen: Mit
wachsender Begeisterung steuerten sie trotz Regens die rasanten Flitzer rund um die Montagehalle des Spezialradherstellers.


Der Besuch bei HP Velotechnik hat für Schüler aus der größten Fachschule dieser Art in Deutschland bereits Tradition. Dennoch sei es, so Pulvermüller, für jeden Jahrgang wieder spannend, Einblicke in die Fahrwerkstechnik von Mehrspurfahrzeugen zu bekommen. Martin Wöllner, Entwicklungsingenieur von HP Velotechnik, erläuterte nicht nur, wie ein McPherson-System mit Federbeinen, Querlenker und Spurstange funktioniert. Auch damit zusammenhängende Themen wie das Einstellen von Spur und Sturz kamen zur Sprache – Inhalte, die für Zweiradmechaniker sonst eher keine Rolle spielen.


Beeindruckt zeigte sich der Kurs beim Betriebsrundgang von der großen Fertigungstiefe des Spezialradherstellers. Pulvermüller zeichnete dabei den Weg vom blanken Alu-Rahmen aus Taiwan bis hin zum fertigen Produkt nach, das entsprechend den Kundenwünschen komplett in der Fertigungshalle der Krifteler montiert wird.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0