Schneitter und Gegenheimer siegen beim Brasil Ride


Das schweizerisch-deutsche Duo Nathalie Schneitter (29) und Simon Gegenheimer (26) vom Team "Rose Vaujany fueled by Ultrasports" hat beim harten achttägigen Etappenrennen Brasil Ride die Mixed-Kategorie gewonnen.

 

Dem Herren-Duo Steffen Thum (31) und Rémi Laffont (23) gelang es auf der vorletzten Etappe nochmals, auf einem Podiumsplatz zu finishen und damit in der Gesamtwertung dann den vierten Rang zu erobern.


Die letzten beiden Etappen des Brasil Ride waren auch die letzten Rennkilometer des Jahres für die Profis aus dem Team ROSE Vaujany fueled by ultraSPORTS, und es sollten keine einfachen werden. Speziell die vorletzte Etappe wirkte mit 143 Kilometern Länge, knapp 3.000 Höhenmetern und sehr heißen Temperaturen beängstigend.

 

Für die Herren des Teams war das jedoch kein Grund, sich auf dem Weg nach Mucuge zurückzuhalten, denn nach der Podiumsplatzierung auf Etappe vier waren Thum und Laffont motiviert und selbstsicher. "Ich glaube von Rennen zu Rennen mehr an meine Stärke und sehe, dass ich langsam mit den Besten der Welt konkurrieren kann", so der junge Franzose Rémi Laffont, der gemeinsam mit Thum bei der Hälfte der Etappe einen Angriff wagte. Folgen konnte den beiden zu diesem Zeitpunkt nur das Team um den brasilianischen Meister Henrique Avancini. Gemeinsam setzten die Teams sich schnell vom Feld ab und machten sich auf die Verfolgung der Spritzengruppe.

 

Thum (v.) und Laffont im Einsatz © Brasil Ride
Thum (v.) und Laffont im Einsatz © Brasil Ride


Kurz vor dem Ziel war der Zusammenschluss hergestellt, und so kam es zum Sprintfinale um das Podium, wo sich Laffont und Thum erneut beweisen konnten. Nach sechs Stunden Rennzeit sprinteten sie auf Platz drei und schafften damit auch den Sprung auf Position vier der Gesamtwertung. "Das war kein einfacher Tag heute. 39 Grad, ein 24er Schnitt in diesem schweren Gelände, das alles nach fünf Renntagen. Es gehört viel Leidensfähigkeit dazu, um da am Ende noch die Moral zu besitzen, dass man einen derartigen Sprint fahren kann. Ich bin froh, mit Rémi einen solch kämpferischen Partner an meiner Seite zu haben", erklärte Steffen Thum nach seinem Erfolg.


Auch die gemischte Paarung aus den Weltcupsiegern Nathalie Schneitter und Simon Gegenheimer zeigte nochmals ihren Kampfgeist. Mit über sieben Stunden Rennzeit überquerten sie auf Etappe sechs die Ziellinie und verteidigten ihr Führungstrikot souverän. Auch am letzten Tag ließen die Profis nichts mehr anbrennen und holten sich mit einem erneuten Etappenerfolg die Krone der Mixed-Wertung. "Es war meine Premiere, zusammen mit einer Dame in einem Team zu fahren, und ich muss wirklich sagen:  Hut ab vor ihrer Leistung der vergangenen Woche! Ich bekam nie den Eindruck, dass sie am Ende war. Aber mit Nathalie, da hatte ich eben auch eine der besten Mountainbikerinnen der Welt an meiner Seite", fand Simon Gegenheimer nur lobende Worte nach der Rundfahrt in Brasilien.


Gegenheimer (v.) und Schneitter © Brasil Ride
Gegenheimer (v.) und Schneitter © Brasil Ride

Kommentar schreiben

Kommentare: 0