Karl Platt ist Deutscher Marathon-Meister 2015






Das Team Bulls hat mit Karl Platt und Simon Stiebjahn einen Doppelsieg bei der Deutschen Marathon-Meisterschaft gefeiert und damit das Meistertrikot in den Reihen das Team Bulls gehalten. Zum zweiten Mal in seiner Karriere sicherte sich Karl Platt den Titel.

Platt besiegte im Sprint seinen zwölf Jahre jüngeren Teamkollegen Simon Stiebjahn. Tim Böhme und Stefan Sahm komplettierten die rundum starke Vorstellung des Team Bulls mit den Rängen fünf und neun.



Um 07:00 Uhr gingen am Sonntag in Furtwangen im Hochschwarzwald die schnellsten Marathon-Fahrer Deutschlands auf die 120 Kilometer lange Strecke. Trotz der 3.100 Höhenmeter wurde es ein schnelles Rennen, denn die Favoriten-Teams sorgten bereits in der Startphase für extrem hohes Tempo. Nachdem sich dadurch zwischenzeitlich etwa zehn Fahrer vom Rest des Feldes abgesetzt hatten, kam es bis zur Hälfte der Renndistanz
wieder zum Zusammenschluss. Eine große Gruppe von etwa 25 Fahrern überquerte gemeinsam die Katharinenhöhe, das Rennen war wieder vollkommen offen.



Doch Bulls-Profi Simon Stiebjahn führte mit seinem Angriff in der technischen Abfahrt nach Gremmelsbach wenig später die Vorentscheidung herbei. Mit 20 Sekunden Vorsprung auf Karl Platt ging der 25-jährige Lokalmatador in den längsten Anstieg des Tages. Lediglich Platt, Kaufmann und Bettinger waren noch in der Lage, die Lücke zu Stiebjahn zu schließen, dahinter fomierte sich mit Böhme und Mennen ein Verfolgerduo. Aus taktischer Sicht war diese Situation für das Team Bulls optimal.



Doch trotz ihrer Sprintstärke wollten es die beiden Bulls-Piloten nicht auf eine Sprintentscheidung ankommen lassen, sondern nutzten abermals ihre technischen Fähigkeiten, um sich 15 Kilometer vor dem Ziel von Kaufmann und Bettinger abzusetzen. Bettinger wurde kurz darauf noch durch einen Defekt aufgehalten, so dass Kaufmann in
der Verfolgung auf sich alleine gestellt war. Mit perfektem Teamwork vergrößerten Platt und Stiebjahn ihren Vorsprung auf eine knappe Minute.



Die Entscheidung um Gold und Silber fiel allerdings erst im Sprint auf der Zielgeraden. Hier hatte Altmeister Platt die Nase hauchdünn vorne und der neue Deutsche Meister Karl Platt und der neue Deutsche Vize-Meister Simon Stiebjahn lagen sich nach dem Zieleinlauf überglücklich in den Armen. Tim Böhme gewann gegen Robert Mennen den Sprint um Rang fünf, Stefan Sahm belegte bei seinem letzten Rennen als Profi einen starken neunten Platz.



"Yesss! Sieben Jahre habe ich darauf gewartet, ein zweites Mal Deutscher Meister zu werden, und heute hat es endlich geklappt! Ich freue mich riesig und bin überglücklich! Ich hatte super Beine und war auch im Kopf sehr stark, habe die ganze Zeit an meine Chance geglaubt. Dazu kam, das Stiebi mit vorne in der Gruppe war, das war taktisch enorm wichtig. Ein Rriesenlob an ihn, er ist wirklich ein großartiges Rennen gefahren, hat die entscheidende Gruppe gemacht und am Ende richtig draufgetreten. Auch seine Streckenkenntnis war ein großer Vorteil für uns. Dass wir am Ende zu zweit in Front lagen, zwei Bulls-Fahrer einsam an der Spitze der Deutschen Meisterschaft, das war natürlich die Krönung. Es ist wirklich perfekt für uns gelaufen heute, und wir haben allen Grund zum feiern", strahlte Karl Platt.



Auch aus der Schweiz wurde an diesem Sonntag ein Erfolg vermeldet. Bei der O-Tour, einem Rennen der UCI MTB Marathon Serie, konnte Urs Huber einen ungefährdeten Sieg einfahren. Bereits nach 10 Kilometern hatte er den letzten seiner Begleiter abgeschüttelt, doch noch waren 76 lange Kilometer zu fahren. Der BullS-Profi musste diese nun als Solist bewältigen und zog seinen hohen Rhythmus ohne Unterbrechungen durch. So überquerte Huber die Ziellinie in Alpnach schließlich mit einem Vorsprung von 2:34 Minuten auf den zweitplatzierten Belgier Frans Claes.




Ergebnisse:


Deutsche Meisterschaft Marathon
1. Karl Platt – Team BULLS – 4:15:02 h
2. Simon Stiebjahn – Team BULLS – 4:15:02 h
3. Markus Kaufmann – Team Centurion Vaude – 4:15:56 h
5. Tim Böhme – Team BULLS – 4:18:14 h
9. Stefan Sahm – Team BULLS – 4:21:47 h


O-Tour
1. Urs Huber – Team BULLS – 3:44:07 h
2. Frans Claes – Loving Hut MTB Team – 3:46:02 h
3. Sebastien Reichenbach – IAM Cycling – 3:47:56 h


Kommentar schreiben

Kommentare: 0