nam:e – E-Bike made in Germany: Storck präsentiert Weltneuheit





Auf der am Mittwoch, den 26. August 2015 beginnenden Eurobike wird Storck Bicycle gemeinsam mit den Projektpartnern Rehau und dem Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden ein innovatives E-Bike-Konzept vorstellen. Ein Konzept, das es ermöglichen soll, die industrielle Rahmenfertigung in Deutschland zu belassen.


Storck Bicycle hat in Zusammenarbeit mit den Partnern in dieses vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Projektes vor allem fahrradtechnisches Know-how, speziell bei der Entwicklung und Fertigung von E-Bikes, eingebracht. So entstand bei Storck u.a. die Rahmenkonstruktion und die grafische Gestaltung des nam:e. Ebenso übernahmen die Storck Ingenieure die Entwicklung und Durchführung der anspruchsvollen Rahmenprüfverfahren.


Kernstück dieses Projekts ist ein modularer Rahmen, der aus Verbundmaterialien besteht und bis zu 280 kg belastbar ist. Das dafür speziell von Rehau entwickelte Verfahren zur Verarbeitung von Hochleistungs-Composite kann am Wirtschaftsstandort Deutschland auch in industrieller Serie angewendet werden.


Die Projektpartner Storck, Rehau und ILK sind stolz auf ein E-Bike-Konzept, das viele nützliche Optionen wie Kindersitze, Koffer, Smartphone-Integrierung sowie ein flexibles Akku-System bieten und gleichzeitig helfen kann, den Wirtschafts- und Produktionsstandort Deutschland zu stärken.


Ein Prototyp dieses Konzept-Rades wird inklusive einer ausführlichen Präsentation des Projektes auf der Eurobike am Storck Stand Halle A3/100 zu betrachten sein. Hier gibt es dann auch die Erklärung für den Namen nam:e.
Der nam:e Rahmen ist zu hundert Prozent recyclebar und damit besonders umweltfreundlich.



  • Internet: http://www.storckworld.com
  • Facebook: https://www.facebook.com/StorckBicycle


Kommentar schreiben

Kommentare: 0