BMC Racing Cup: Jolanda Neff und Lukas Flückiger räumen ab

Jolanda Neff war wieder einmal nicht zu schlagen © BMC Racing Cup
Jolanda Neff war wieder einmal nicht zu schlagen © BMC Racing Cup

Die sechste Runde des BMC Racing Cup in Montsevelier wurde in den Hauptkategorien eine sichere Beute der Favoriten Jolanda Neff und Lukas Flückiger. Bei heißen Temperaturen feierte die Rheintalerin Jolanda Neff hochüberlegen ihren 60. Cupsieg, während bei den Herren Lukas Flückiger erstmals seit 2013 wieder zu verdienten Siegerehren kam. Es war sein 11. Sieg in der Cupgeschichte, gleichzeitig übernahm er die Führung in der Gesamtwertung des Cups.



Es war der letzte Formtest und die letzte Standortbestimmung vor den Schweizer Meisterschaften am kommenden Sonntag im solothurnischen Langendorf. Mehrere Fahrer und Fahrerinnen verzichteten auf einen Start, dennoch waren die Rennen für die Zuschauer attraktiv. Der Rundkurs entpuppte sich als physisch schwer. Bei den Herren setzte sich der Leimiswiler Lukas Flückiger (BMC Racing Team) in der vorletzten Runde von seinem letzten Begleiter, seinem Mannschaftskameraden Ralph Näf ab. „Er hat den Sieg mehr als verdient, er hat ihn auch mehr gewollt“, zollte der zweitplatzierte Näf seinem Mannschaftskameraden Flückiger Respekt. In der Gesamtwertung könnte die Ausgangslage vor dem letzten Rennen nicht spannender sein, Lukas Flückiger führt mit einem Punkt Vorsprung auf Ralph Näf, Julien Absalon ist Dritter mit fünf Punkten Rückstand. Und Martin Fanger hat mit zehn Punkten Rückstand auch sehr gute Karten für den Gesamtsieg.


Jolanda Neff: "Hat unheimlich Spaß gemacht, dieses Rennen"

Nach dem Gewinn des Meistertitels auf der Strasse und dem vierten Platz beim Heim-Weltcup auf der Lenzerheide, holte sich die Rheintalerin Jolanda Neff (Stöckli Pro Team) auch im Jura die Sympathien der Zuschauer. Zu Beginn des Rennens über eine Startrunde und fünf Runden lag sie zusammen mit der Lokalmatadorin Marine Groccia (Team alouettes.ch) und der Französin Perrine Clauzel (Team BH-SR –Suntour-KMC) an der Spitze. Anfangs zweiter Runde setzte sie sich ab und vergrößerte zusehends ihren Vorsprung. In der zweitletzten Runde gab es dann einen kurzen Schreckmoment nach der langen Abfahrt kurz vor der Zielpassage. „Ich habe mit dem Lenker fast eingehängt und wäre beinahe zu Fall gekommen. Es war ein cooles Rennen und die Strecke eine richtige Bikestrecke, das hat unheimlich Spaß gemacht", freute sich Neff über ihren 60. Sieg. Der zweitplatzierten Ramona Forchini (Strüby-Bixs-Team) nahm sie 7:35 Minuten ab. Sehr zur Freude der Zuschauer wurde Marine Groccia aus Moutier hervorragende Dritte.


Bei den Junioren holte Schweizer Meister Filippo Colombo (VC Monte Tamaro) einen weiteren Sieg vor dem Franzosen Axel Zingle (teans Hase SSOL Habsheim) und dem Bündner U17-Schweizer Meister Vital Albin (Bike Team Solothurn). Bei den Juniorinnen kam es zu einem weiteren hochklassigen Duell zwischen Sina Frei (jb felt Team) und Weltmeisterin Nicole Koller (Tower Sports – VC Eschenbach) und wie in Steinmaur an der Strassen-Schweizer Meisterschaft behielt Frei gegenüber Koller die Überhand. Dramatisch das Rennen bei den Amateuren/Masters: Schweizer Meister Jürg Graf (bskGraf koba Rollmat MTB Team) lag bis zur letzten Runde in Führung, als er einen Platten erlitt und der Italiener Alberto Riva (Team Bike o’Clock) an ihm vorbeizog und mit 44 Sekunden Vorsprung gewann.



Das erfolgreiche BMC-Trio © BMC Racing Cup
Das erfolgreiche BMC-Trio © BMC Racing Cup

Kommentar schreiben

Kommentare: 0