MTB-Weltcup in Lenzerheide: Eva Lechner glänzt im Heidi-Land





Eva Lechner hat sich beim Cross-Country-Weltcup in Lenzerheide in den Top-Ten platziert. Zufrieden und motiviert geht die Südtirolerin in die nächsten Rennen. Ende Juli stehen die nationalen und Europameisterschaften an, bevor es im Weltcup nach Kanada und in die USA geht.



Beste Stimmung vor dem Start
Graubünden ist ein Paradies für Mountainbiker. Die Lenzerheide ein heißer Tipp. Dabei gibt es noch viele andere Regionen im Kanton, die sich mit dem Bike erobern lassen. Und in so mancher wird man an die eigene Kindheit erinnert: Stichwort "Heidiland". Solcherart Gefühle kommen bei den MTB-Profis aber dann doch nicht auf, wenn sie in die Rennen starten. Eva Lechner ist zwar ein lustiger Typ und erinnert sich gerne an ihre Kindheit zurück, aber auch sie weiß: "Wenn der Start erfolgt ist, dann ist der Spaß vorbei. Ob man in der idyllischen Schweiz ist oder wo auch immer." So war es auch am Wochenende in Lenzerheide, wo am 5. Juli das dritte Weltcuprennen der laufenden Saison stattfand. Eva Lechner war schon etwas früher angereist. Sie hatte ihren dreißigsten Geburtstag gefeiert und dabei jedenfalls eine Mange Spaß: "Wir trafen uns mit Jolanda Neff, meiner Schwester und einigen Freunden. Haben Spaghetti gekocht und waren in Karnevalsstimmung."
 
Achte in Lenzerheide
Der Spaß kam demnach nicht zu kurz. Und die Freude hielt auch nach dem Rennen an. Denn Eva Lechner konnte auf dem schweren Kurs – "endlich", wie sie sagt – eine ansprechende Weltcupplatzierung einfahren. Am Ende war es der achte Platz, nach zwei 17. Rängen im tschechischen Nove Mesto und im deutschen Albstadt. "Das ist nun schon eher eine Platzierung, die meiner aktuellen Form und meinen Ansprüchen genügt", so Eva Lechner nach dem Rennen.


Das Rennen in der Schweiz gewann die frischgebackene Marathon-Weltmeisterin aus Norwegen, Gunn-Rita Dahle Flesjaa, vor der Amerikanerin Lea Davison und der Weltmeisterin Catharine Pendrel aus Kanada. Eva Lechners Colnago-Teamkollege Fabian Giger aus der Schweiz wurde zwar in Lenzerheide nur 49., nimmt jedoch in der aktuellen UCI-Cross-Country-Wertung den vierten Platz ein. Das Herren-Rennen gewann der Tscheche Jaroslav Kulhavy vor Nino Shurter aus der Schweiz und Ondrej Cink, ebenfalls aus Tschechien.
 
Redaktion: Dr. Josef Bernhart


Eva Lechner in Lenzerheide © EGO-Promotion
Eva Lechner in Lenzerheide © EGO-Promotion

Kommentar schreiben

Kommentare: 0