WM-Revanche beim Dolomiti Superbike? – Weltmeister Lakata ist der Gejagte

Urs Huber (l.) gegen Alban Lakata: Kommt es zum Zweikampf?  © Dolomiti Superbike
Urs Huber (l.) gegen Alban Lakata: Kommt es zum Zweikampf? © Dolomiti Superbike





Am Samstag, den 11. Juli 2015 werden beim Südtirol Dolomiti Superbike in Niederdorf ab 7.30 Uhr 5.509 Athletinnen und Athleten aus 40 Nationen an den Start gehen: Darunter auch etliche Olympiateilnehmer, Weltmeister und frühere Sieger.

 

 

Die beiden Strecken messen 113 km/3.357 hm und 60 km/1.785 hm und führen im Uhrzeigersinn durch fünf Gemeinden des Hochpustertales: Niederdorf, Prags, Sexten, Innichen und Toblach. Seit 2006 wird einmal im Uhrzeigersinn und einmal gegen den Uhrzeigersinn gefahren.

 

In der Elite-Kategorie sind die neun Erstplatzierten der UCI Marathon-Weltmeisterschaft angemeldet. In der Startaufstellung scheinen viele klingende Namen auf, so wie Alban Lakata, frischgebackener Weltmeister aus Lienz, der den Dolomiti Superbike 2012 gewonnen hat; oder Roel Paulissen, der zweifache Weltmeister aus Belgien (2008, 2009). Dann der Grieche Periklis Ilias, Marathon-Weltmeister 2012 und Dolomiti-Sieger 2014.

 

 

Aus der Tschechischen Republik kommt der Sieger von 2013, Kristian Hynek. Der kolumbianische WM-Dritte, Hector Leonardo Paez, hat den Dolomiti 2006 gewonnen und tritt in Niederdorf wegen eines Fingerbruchs verletzungsgeschwächt an. Italien stellt mit Tony Longo den Sieger der Alpentrophy, mit Juri Ragnoli den Gewinner der Four Peaks, mit Damiano Ferraro und Samuele Porro den Fünft- und Siebtplatzierten der WM. Die stärksten Südtiroler Teilnehmer sind Hannes Pallhuber und Franz Hofer.

 

 

Aus Deutschland treten Robert Mennen, der Marathonmeister von 2013 und Absa Cape Epic-Gewinner, und Landesmeister Markus Kaufmann an. Aus der Schweiz starten Urs Huber, Sieger 2008, 2010 und 2011 sowie der WM-Neuntplatzierte Lukas Buchli an. Und aus Spanien kommt der zweimalige Nals-Sieger Ivan Alvarez Gutierrez  Von den ersten zehn Fahrern des WM-Klassements fehlt nur der Silbermedaillengewinner Christoph Sauser aus der Schweiz.



Bei den Damen stechen die Namen von Sally Bigham (GBR), Elena Gaddoni (ITA), Silke Keinath, Katrin Schwing (GER), Verena Krenslehner und Christina Kollmann (AUT) hervor. Bigham hat den Dolomiti Superbike drei Mal in Folge gewonnen, Katrin Schwing einmal.

 


Weitere Informationen und Fotos finden sie unter www.dolomitsuperbike.com

Weltmeister Alban Lakata ist Top-Favorit in Niederdorf © Dolomiti Superbike
Weltmeister Alban Lakata ist Top-Favorit in Niederdorf © Dolomiti Superbike

Kommentar schreiben

Kommentare: 0