2-Minuten-Interview: Henning Voss, Brompton Deutschland und Bikini Berlin

 

 

Seit 1. April und bis zum 30. Juni 2015 präsentiert Brompton Deutschland im Bikini Berlin das kleinste Faltrad der Welt.

 

Die smarten Räder werden in London von Hand gefertigt und von begeisterten Fans auf der ganzen Welt gefahren.

 

Wir führten mit Henning Voss, Geschäftsführer von Voss Spezial-Rad GmbH und Exklusiv-Vertretung von Brompton, Montague und Nutcase, eines unserer gefürchteten 2-Minuten-Interviews.


Warum Berlin und warum Bikini Berlin?

Berlin ist Hauptstadt, Berlin ist unsere größte Stadt, Berlin ist ganz klar Trendsetter. Bikini Berlin ist die erste Concept-Shopping-Mall und hat uns mit diesem einzigartigen Konzept und einem sehr strikten Center-Management überzeugt, das keine großen Labels zulässt, sondern nur kleine und neue Marken. Wir entschieden uns nun mit Brompton für einen zeitlich begrenzten – vorläufig drei Monate – Pop-up-Store.


Ihr größtes Rad-Abenteuer?

Abenteuer ist für mich immer die Teilnahme an den Brompton World Championships in London bzw. Goodwood, wo ich die letzten vier Jahre dabei war.


Was ist Ihr Lieblingsbuch

Das ist eindeutig das Buch "Das Imperium der Steine", das den Werdegang von LEGO schildert, mit dem Tief in den Neunzigern, und dann den Weg wieder ganz nach oben aufzeigt. Zum Hintergrund: Ich habe früher bei LEGO gelernt und gearbeitet.


Mit was kann man Sie um den Finger wickeln?

Ach, wenn man sehr nett zu mir ist ... Also es ist wirklich so, wenn Sympathie einfach da ist, das hilft auf jeden Fall.


Was können Sie besonders gut?

Ich bin Verkäufer, ich liebe es zu verkaufen. Es ist wirklich eine Passion, anderen Menschen mit den Produkten, die wir haben, was Gutes zu tun und sie davon zu begeistern.


Wie erholen Sie sich am besten vom geschäftlichen Stress?

Auszeit zu Hause, die Zeit dabei mit meinen beiden Kindern und meiner Frau genießen. Nicht wegfahren, außer St. Peter-Ording. Außerdem lese ich sehr gern.


Vervollständigen Sie den Satz: „Wer immer das Fahrrad erfunden hat, ...

...der hat den ersten Geniestreich gemacht." Der zweite war dann das Brompton von Andrew Ritchie, dem Gründer des Unternehmens.



Wann haben Sie zuletzt etwas ganz Uneigennütziges getan? Und was?

Da ich kirchlich engagiert bin, gehört es bei mir dazu, wenn Not am Mann ist – was doch auch in der Kirchengemeinde öfters der Fall ist – so zu helfen, damit es Anderen bestenfalls genauso gut geht wie mir.


Wovor haben Sie Angst?

Ein wichtiger Standpunkt von mir ist, Kontrolle zu haben über die Sachen, die man tut, und wenn mir das völlig entgleiten würde, davor habe ich Angst.


Was würden Sie gern ändern, wenn Sie die Macht dazu hätten?

Ich möchte dafür eintreten, Menschen mehr zu motivieren, dass sie das tun sollen, was ihnen wirklich Spaß bringt. Es ist vieles möglich, und entgrenzen ist besser als sich zu begrenzen.


Was sollte niemand von Ihnen wissen?

Tja, das kann ich dann ja wohl nicht sagen und es würde sich ja auch widersprechen. Aber ehrlich – mir fällt im Moment auch nichts dazu ein, wo ich jetzt sagen würde, dass ich hier gleich rot werde.


Welche Frage hätten wir Ihnen auf jeden Fall stellen müssen?

Ich fand die Fragen jetzt sehr gut, mal anders ... insofern also perfekt.


Das letzte Wort:

Es ist mir wirklich ein Anliegen, dass wir mit diesem Konzept etwas tun, was vielleicht nicht ganz so im Rahmen des Normalen ist, was eine Fahrradmarke tut. Was ich auch anderen mitgeben möchte, bisschen rausschauen aus der Box und zu gucken, was noch möglich ist.


Steckbrief:


Henning Voss, Geschäftsführer von Voss Spezial-Rad GmbH,

Exklusiv-Vertretung von: Brompton, Montague und Nutcase

Name: Henning Voss/ Alter: 45 Jahre / Wohnort: Itzehoe

Beruf/Hobby: Geschäftsführer Voss Spezial Rad GmbH

Gesellschaftsspiele / Training für die 10.BWC (Brompton WorldChampionship)/ Lieblings-Location: St. Peter-Ording


Kommentar schreiben

Kommentare: 0