US-Rückruf: Brandgefahr bei E-Bike-Akkus in Pedego-Rädern


Mit lässigen E-Cruisern hat die kalifornische Firma Pedego Aufmerksamkeit erregt. Nun aber startet die Firma eine große Rückrufaktion, weil sowohl die mit Metall-Gehäuse als auch die mit Plastik-Gehäuse versehenen 36-Volt und 48-Volt Lithium Ion Akkus überhitzen können und eventuell zu brennen beginnen.


 

Der Rückruf betrifft ungefähr 5000 dieser Fahrradakkus, die entweder einzeln oder als Erstausrüstung von Pedego E-Bikes verkauft wurden. Bilder der betroffenen Akkus zeigt die US Consumer Product Safety Commission (CPSC) auf ihrer Homepage:

http://www.cpsc.gov/en/Recalls/2015/Pedego-Recalls-Electric-Bicycle-Batteries/

 

Pedego hat Kenntnis von bislang sechs Akkus, die überhitzten und in Brand gerieten, wobei in einem Fall auch zusätzliche Sachschäden entstanden.

 

Besitzer eines solchen Akkus sollten diesen sofort vom Fahrrad entfernen und die Firma Pedego für kostenlosen Ersatz kontaktieren.

 

Die Akkus waren von Januar 2010 bis September 2013 im Handel und wurden von Fahrradgeschäften und E-Bike-Händlern soowie im Internet (unter www.pedegoelectricbikes.com) verkauft. Im Einzelverkauf kosteten die Batterien zwischen 600 und 900 US-Dollar. Und sie waren in Elektro-Fahrrädern in Preisklassen von 2000 bis 3000 US-Dollar verbaut.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0