Mountainbike-Weltelite in Haiming/Tirol – Podestplatz für Eva Lechner

Eva Lechner im schwierigem Terrain von Haiming © EGO-Promotion
Eva Lechner im schwierigem Terrain von Haiming © EGO-Promotion




High, Higher, Haiming! So lautet das Motto des hochrangigsten Cross-Country-Rennens in Österreich. Ausgetragen im Tiroler Haiming. Knapp 60 Starterinnen hatten sich in der Damen-Elite und U23-Kategorie gemeldet. Darunter auch die Südtirolerin Eva Lechner. Und sie enttäuschte ihre Fans nicht.
 


Redaktion: Dr. Josef Bernhart



Haiming: Top-Biken in Tirol
Die Tiroler Gemeinde Haiming liegt zwischen Telfs und Imst. Landwirtschaft und Tourismus prägen die Wirtschaftsstruktur. Während der Skisport im Winter für das klassische Tiroler Flair sorgt, kann der Aktivurlauber im Sommer mit dem Fahrrad die Besonderheiten der Landschaft erkunden. Dafür bietet Haiming beste Voraussetzungen.


Und Haiming hat noch mehr zu bieten. Einen rührigen Radclub, Träger eines inzwischen international bekannten und beliebten Renn-Events. Das "Ötztaler Mountainbike Festival" unter dem Ehrenschutz des Bürgermeisters als offizielles UCI-Rennen in der Cross Country-Disziplin der Horse Category. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass sich am 26. April 2015 die besten Mountainbiker der Welt zum Kräftemessen in die kleine Tiroler Gemeinde begaben. Besonders erwähnenswert: der lokale Radclub führt unter seinem Namen ein eigenes Weltcup-Team. Möglich gemacht haben dies Sponsoren wie "Ötztal Tourismus". Das erklärte Ziel: national und international erfolgreich zu sein, junge Talente zu fördern und möglichst viele Fahrer zu Olympia 2016 nach Rio zu entsenden. Im Mixed-Team fahren neben Karl Markt, Gregor Raggl und Fabian Costa auch die beiden Schweizerinnen Kathrin Stirnemann und Corina Gantenbein sowie die Tiroler Nachwuchshoffnung Anna Spielmann.
 
Platz drei für Eva Lechner
Unter den Top-Starterinnen auf dem neuen Rundkurs 2015 waren auch die beiden "Königinnen von Nals". Gemeint sind die Südtirolerin Eva Lechner vom Colnago Team und Gunn-Rita Dahle Flesjaa aus Norwegen. Dahle konnte am Wochenende zuvor mit ihrem insgesamt vierten Sieg in Nals zu Lokalmatadorin Eva Lechner aufschließen, die ihr Heimrennen ebenfalls bereits viermal gewonnen hatte. Sie wurde in diesem Jahr in ihrer Heimat Zweite und resümierte im Ziel: "Der Weg passt, ich fahre hochmotiviert nach Tirol und freue mich schon auf die Weltcups."


Mit so einer Einstellung konnte es in Haiming nur gut gehen. Eva Lechner kam nach einem anspruchsvollen Rennen aufs Podest und war zufrieden: "Ein hartes Rennen. Mein erstes Mal in Haiming. Wurzeliges Terrain, immer wieder auf und ab. Höchste Konzentration war gefordert, und es war kein Heimspiel wie in Nals." Der Sieg in Haiming ging an die Dänin Annika Langvad vor der Polin Maja Wloszczowska, bis dato Inhaberin des Streckenrekords. Der Sieg im Eliterennen der Herren ging mit Florian Vogel ebenfalls an die Schweiz. Dritter wurde Lechner-Landsmann Gerhard Kerschbaumer hinter Ondrej Cink aus Tschechien.


 

Eva Lechner im schwierigem Terrain von Haiming © EGO-Promotion
Eva Lechner im schwierigem Terrain von Haiming © EGO-Promotion

Kommentar schreiben

Kommentare: 0