F.re.e meldet ein Besucherplus: Über 118.000 Besucher

Fahrradparcours auf der F.re.e © Messe München International
Fahrradparcours auf der F.re.e © Messe München International




Nach dem Besucherplus von 2014 konnte die Reise- und Freizeitmesse f.re.e erneut die Besucherzahlen steigern. An den fünf Messetagen informierten sich mit über 118.000 Personen fünftausend mehr als im Vorjahr auf Bayerns größter Reise- und Freizeitmesse. Die hohe Zufriedenheit der Besucher spiegelt sich in der Befragung des Marktforschungsinstituts tns-infratest wider.


Nach dem Besucherplus von 2014 konnte die Reise- und Freizeitmesse f.re.e erneut die Besucherzahlen steigern. An den fünf Messetagen informierten sich mit über 118.000 Personen fünftausend mehr als im Vorjahr auf Bayerns größter Reise- und Freizeitmesse. Die hohe Zufriedenheit der Besucher spiegelt sich in der Befragung des Marktforschungsinstituts tns-infratest wider. So bewerteten 94 Prozent der Besucher die f.re.e mit ausgezeichnet, sehr gut oder gut. Darüber hinaus gaben 97 Prozent an, die f.re.e im nächsten Jahr wieder besuchen zu wollen. Auf Seiten der Aussteller ist die Zufriedenheit in den Bereichen Reisen und Fahrrad besonders hoch. Die Fahrradhalle wurde hervorragend angenommen, und die Aussteller verzeichneten viele Verkäufe. Insgesamt präsentierten über 1.200 Aussteller aus 60 Ländern ihre Urlaubsangebote und Freizeitprodukte.


Reinhard Pfeiffer, Geschäftsführer der Messe München International, zieht eine positive Bilanz der f.re.e: „Nicht nur die hohen Besucherzahlen, sondern die ausgezeichnete Besucherzufriedenheit und Wiederbesuchsbereitschaft belegen, dass die f.re.e ihren festen Platz im Messekalender hat und die richtigen Urlaubs- und Freizeittrends aufgreift.“


Die Münchner Auotage, die erneut parallel zur f.re.e stattgefunden haben, erzielen bei der Besucherbefragung ebenfalls positive Werte. 90 Prozent der Befragten bewerten die Autotage mit ausgezeichet, sehr gut oder gut. Für Veranstalter Hans-Georg Bechthold ein Beleg für die Synergieeffekte der beiden Veranstaltungen: „Urlaub, Freizeit und Auto passen sehr gut zusammen. Das haben wir in diesem Jahr deutlich an der steigenden Zahl der Probefahrten und Verkäufe gemerkt. Die Münchner Autotage haben sich stark weiterentwickelt und sind beim Publikum angekommen.“


Reisen
Im Mittelpunkt stand das diesjährige Partnerland Spanien mit seinen zahlreichen Freizeitangeboten entlang der fast 5.000 Kilometer langen Küste und den über 50 Inseln. Alvaro Blanco Volmer, Direktor Spanisches Fremdenverkehrsamt München, äußert sich begeistert: „Trotz Ski- und Wanderwetter sind zahlreiche Besucher durch die Messehallen flaniert. Die gute Platzierung unseres Standes und die sehr effiziente Kommunikation der Messegesellschaft hat zu einem eindeutig gestiegenen Besuchervolumen an unserem Stand geführt.“


Neben Spanien konnten auch die weiteren Mittelmeerländer einen deutlichen Zuwachs ver-zeichnen. Mehr als jeder zweite Besucher, der sich über Reisen informierte, legte den Schwerpunkt in dieser Region. Aber auch die Regionen innerhalb Deutschlands und Bayerns bleiben bei Besuchern sehr beliebt, wie Regina Bremm, Geschäftsführerin Tourismusverband Romantisches Franken, berichtet: „Das große Interesse des Münchner Publikums an Urlaub in der Tourismusregion Romantisches Franken war auch in diesem Jahr erneut deutlich spürbar. Wir verzeichneten zahlreiche Anfragen bei Wander- und Fahrradurlaub.“ Zu einem festen Bestandteil der f.re.e haben sich mittlerweile die Thementage entwickelt. Besucher fanden dort sowohl Reise- und Freizeitangebote für Alleinreisende und Singles als auch Ratschläge für die passende Kreuzfahrt. Florian Liebl von TUI Cruises bestätigt das große Besucherinteresse an Reisen auf dem Wasser: „Kreuzfahrten liegen absolut im Trend und das belegen auch die Anfragen an unserem Stand – besonders zu spüren natürlich am Tag der Kreuzfahrt. Auf der f.re.e 2016 sind wir definitiv wieder dabei.“


Fahrrad
Der Bereich Fahrrad belegte auch in diesem Jahr eine ganze Halle. Dort präsentierten 90 Aussteller rund 60 Fahrradmarken, das entspricht einem Markenanstieg von fast 20 Prozent. Die verschiedenen Modelle wie Trekking-, Mountain-, E-Bike oder Lastenräder konnten auf drei Fahrradparcours getestet werden.

Laut der Befragung von tns-infratest, ist das Besucherinteresse an Fahrrädern erneut gestiegen. Diesen Eindruck teilt auch Thomas Pfrommer von Merida & Centurion Deutschland: „In unserem zweiten Jahr bei der f.re.e haben wir den starken Besucherzuwachs im Fahrradbereich deutlich bemerkt. Das große Interesse durch alle Altersgruppen beim Thema E-Bikes konnten wir mit unseren verschiedenen Modellen bedienen.“ Neben den Rädern und dem technischen Zubehör wächst von Jahr zu Jahr die Bedeutung des Themas Radtourismus. Zahlreiche Anfragen hierzu erhielt der ADFC Bayern, wie Landesgeschäftsführerin Petra Husemann-Roew erklärt: „Fahrradfahren liegt im Trend, das spiegelte sich im zweiten Jahr mit eigener Fahrradhalle und im breiten Ausstellerangebot der f.re.e wider. Besonders gefragt waren Informationen zu Radrouten, Radreiseplanung sowie unserem Angebot Bett+Bike.“


Abgerundet wurde das umfangreiche Angebot im Fahrradbereich von den Auftritten des schottischen Trial-Bike Profis Danny MacAskill am Freitag und Samstag.


Nächste F.re.e: 10. bis 14. Februar 2016

Die nächste Reise- und Freizeitmesse f.re.e findet von 10. bis 14. Februar 2016 auf dem Gelände der Messe München statt. Partnerland im kommenden Jahr werden die Seychellen sein. Die Bayern gelten nach einer Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) als besonders interessiert an Fernreisen. Diesem Trend wird mit dem Partnerland 2016 Rechnung getragen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0