Team Lampre-Merida: Saisonstart in Australien und Argentinien

Team Lampre-Merida hat sich für 2015 internationalisiert und auch verjüngt © Lampre-Merida
Team Lampre-Merida hat sich für 2015 internationalisiert und auch verjüngt © Lampre-Merida

 

 

 

Nach ihrer Winterpause stehen für die Fahrer des Teams Lampre-Merida nun gleich zwei Etappenrennen auf dem Programm. Am Wochenanfang lief in Argentinien die Tour de San Luis an, und am Dienstag markierte der Startschuss bei der Tour Down Under auch den Beginn der WorldTour.

 

Das Management vom Team Lampre-Merida um Brent Copeland hat die kurze Winterpause genutzt, um die Internationalisierung und Verjüngung des Kaders weiter voranzutreiben. Zwei der neu verpflichteten Fahrer bringen Landesmeister-Trikots mit: In Taiwan konnte sich der 26-jährige Chun-Kai Feng gleich nach der Unterzeichnung des Vertrags mit dem Team Lampre-Merida als Meister feiern lassen. Der 23-jährige Tsgabu Grmay ist in Äthiopien der amtierende Meister auf der Straße wie im Zeitfahren. Ebenfalls neu im Team sind der 24-jährige Weißrusse Ilia Koshevoy und der 21jährige Slowene Luka Pibernik. Im Hinblick auf die großen Landesrundfahrten wurden zudem der 34-jährige Spanier Ruben Plaza und der 29-jährige Portugiese Mario Costa verpflichtet.
 
Als erste Rennen des Kalenderjahres 2015 stehen für das Team Lampre-Merida zwei einwöchige Rundfahrten auf dem Programm. Bei beiden Rennen zielen die Fahrer in Blau, Fuchsia und Merida-Grün auf Erfolge in Sprints wie auf gute Resultate in der Gesamtwertung. Bei der mit einigen langen Anstiegen gespickten Tour de San Luis in Argentinien dürfen pro WorldTour-Team nur sechs Fahrer starten. In der Gesamtwertung können sich dabei Vuelta-Etappensieger Przemyslaw Niemiec und Mattia Cattaneo am ehesten Chancen ausrechnen. Für Sprintankünfte ist das Team Lampre-Merida mit Sacha Modolo, Max Richeze und Filippo Pozzato stark aufgestellt. Wie bereits vor einem Jahr möchte Modolo wieder mindestens eine Etappe der Tour de San Luis für sich entscheiden. Als sechster Fahrer ist der junge Slowene Luka Pibernik am Start.
 
Das zweite Etappenrennen der kommenden Woche signalisiert zugleich den Beginn des WorldTour-Rennkalenders. Neben Sprintankünften hat die Tour Down Under auch Etappen zu bieten, die mit kurzen Anstiegen im Finale explosiven Fahrern entgegen kommen. Für das Team Lampre-Merida ist in Australien eine ausgewogene Mischung aus Erfahrung und Talent am Start: Die Männer für die Gesamtwertung sind dabei Kristijan Durasek und Tsgabu Grmay. Dank der Rennerfahrung von Matteo Bono und Manuele Mori sollten sie die entscheidenden Momente in Angriff nehmen können, ohne zuvor unnötig Kräfte zu verschwenden. Auch für die zu erwartenden Sprints ist das Team mit Roberto Ferrari, Niccolo Bonifazio und Davide Cimolai gut gerüstet. Man darf gespannt sein, ob wie im Vorjahr ein Etappensieg bei der Tour Down Under im Bereich des Möglichen liegt.
 
Bei der People’s Choice Classic, einem Kriterium auf einem kurzen Rundkurs über rund 50 Kilometer in den Straßen der australischen Grossstadt Adelaide, verpasste Niccolo Bonifazio am Sonntag als Elfter nur knapp eine Platzierung in den Top-Ten. Im Sprint war der junge Italiener, der Ende der vergangenen Saison bei der Tour of Hainan geglänzt hatte, auf sich allein gestellt. Zudem fand Bonifazio keine Lücke im Pulk, so dass er nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen konnte. Dieser ging an den Deutschen Marcel Kittel.

 

Neue Fahrer im Team Lampre-Merida 2015 © Lampre-Merida
Neue Fahrer im Team Lampre-Merida 2015 © Lampre-Merida

Kommentar schreiben

Kommentare: 0