Meisen und Lambrecht sind neue Deutsche Cross-Meister

Georg Egger im U23-Rennen bei der DM in Borna © Armin M. Küstenbrück
Georg Egger im U23-Rennen bei der DM in Borna © Armin M. Küstenbrück



Überraschung bei den Deutschen Querfeldeinmeisterschaften in Borna in Sachsen: Der Top-Favorit und sechsmalige Titelträger Philipp Walsleben aus Kleinmachnow musste sich diesmal mit Platz drei begnügen. Neuer Meister wurde Marcel Meisen aus Aachen. Die Silbermedaille ging an Sascha Weber aus St. Wendel, der in den letzten Wochen bereits mit Top-Platzierungen im Weltcup aufhorchen ließ.



Für viele Cross-Experten schien ein weiterer Triumph von Philipp Walsleben bei den deutschen Meisterschaften schon eine reine Routineangelegenheit zu sein. Manchmal aber kommt es halt doch anders, als man denkt. So geschehen beim Herrenrennen in Borna.


Meisen vor Weber und Walsleben

Der Brandenburger Favorit Walsleben stürzte früh und musste die Führung Marcel Meisen überlassen, der sich bereits nach der ersten Runde an die Spitze setzte. Im weiteren Verlauf schaffte es Walsleben nicht mehr, den Aachener zu stoppen, und verlor auch noch den Silberrang an Weber, der sich trotz zwei Defekten immer wieder auf Platz zwei vorkämpfte. Meisen zog indes ungefährdet seine Runden und holte sich den ersten Titel bei den Männern. "Wenn mir das heute früh einer gesagt hätte, ich hätte ungläubig geschaut. Aber ich habe mich die ganze Zeit super gefühlt und freue mich riesig über diesen Titel", sagte Meisen nach der Siegerehrung. Sein Vater Josef, in den 80er Jahren selbst erfolgreicher Crosser, war stolz auf den unerwarteten Triumph seines Sohnes. "Das wird heute abend kräftig gefeiert."


Lambrechts erster DM-Titel

Jessica Lambracht (Hildesheim/Stevens Racing Team Frauen) ist neue Deutsche Querfeldein-Meisterin der Frauen. Die Hildesheimerin siegte in Borna deutlich vor Lisa Heckmann aus Darmstadt und Mountainbike-Olympiasiegerin Sabine Spitz. Lambracht bestimmte von Beginn an das Rennen und fuhr souverän ihrem ersten Meistertitel entgegen. Titelverteidigerin Hanka Kupfernagel hat sich noch nicht wieder vollständig von ihrem Unfall im November erholt, bei dem sie sich drei Rippen brach. Sie wurde Vierte. "Ich hätte natürlich gern auf dem Treppchen gestanden, aber die anderen waren stärker", sagte die 13-malige deutsche Querfeldeinmeisterin nach dem Rennen.


Ludwig Cords siegt bei den Junioren

Juniorenfahrer Ludwig Cords vom Stevens Racing Team konnte dagegen genau wie am Vortag Felix Drumm in der Klasse U23 seinen Titel erfolgreich verteidigen. Auf der 3,1 km langen Runde fuhr der Hamburger schon früh einen satten Vorsprung heraus und siegte vor seinem Teamkollegen Raphael Schröder und Tarek Haupt (Zehlendorfer Eichhörnchen). Cords setzte sich bald nach dem Start an die Spitze und konnte so in Ideallinie seine Runden fahren. "Das war schon ein Vorteil", freute sich der 17-Jährige über die erfolgreiche Titelverteidigung.


Zweiter U23-Titel für Drumm

Felix Drumm (RV Rhein-Neckar /Focus CX-Elite Team) hat seinen Titel erfolgreich verteidigt. Der 20-Jährige siegte deutlich vor Yannick Gruner (Stevens Racing Team) und Silvio Herklotz (Team Stölting), die sich über weite Strecken auf der 3,1 km Runde um die Silbermedaille duellierten. "Mir kam die Strecke entgegen. Ich wusste nach dem Training, dass ich um die Medaillen mitfahren würde. Dass es wieder Gold wurde, ist natürlich großartig", meinte der alte und neue Deutsche Meister, der sich wie alle Starter mit heftigen Windverhältnissen auseinandersetzen musste.

Drumms erfolgreiche Titelverteidigung war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Auch Deutschland-Cup-Sieger Paul  Lindenau (Stevens Racing Team) konnte ihm nicht gefährlich werden,  zumal er nach einem Defekt aus den Medaillenrängen zurückfiel.


Neuer deutscher Jugendmeister der U17 wurde der Cottbuser Juri Hollmann, Sohn der ehemaligen deutschen Crossmeisterin Birgit Hollmann.


Quelle: BDR-Medienservice


Kommentar schreiben

Kommentare: 0