EKZ CrossTour: Großes Finale in Eschenbach

Siegerpodest Elite Herren  © Steffen Müssiggang
Siegerpodest Elite Herren © Steffen Müssiggang

 

 

Die EKZ CrossTour ist entschieden! Während Lucie Chainel und Sascha Weber jeweils einen Tageserfolg in Eschenbach verbuchen konnten, sicherten sich Eva Lechner und Clément Venturini die Gesamtwertung der neuen Schweizer Radquerserie.


Das vierte und somit letzte Rennen der EKZ CrossTour bot den anwesenden Zuschauern spannende, teilweise sogar dramatische Wettkämpfe.


Nur wenige Meter nach der Startlinie stürzte der Schweizer Arnaud Grand nach einem Kettenriss noch auf der Startgeraden und musste sämtliche Ambitionen auf die Gesamtwertung begraben. Am Ende verpasste er das Gesamtpodest als Vierter nur um zwei Zähler.

 

Nach seinem Sturz sorgten an der Spitze die anderen für Action. Sascha Weber verschärfte im langen Aufstieg bei Rennhälfte das Tempo und sorgte dabei für die Vorentscheidung. "Es lief ganz gut, und ich sah, dass ich ein paar Meter Vorsprung hatte. Ich wollte dann erst einfach mal schauen, wie die anderen reagieren", erklärte der Deutsche im Ziel. Die Reaktion blieb aber aus, und so konnte Weber seine Konkurrenten Runde um Runde immer etwas mehr auf Distanz halten, bis schließlich der Schweizer Simon Zahner den Turbo zündete und sich ebenfalls leicht absetzen konnte. Schließlich feierte Sascha Weber einen klaren Sieg vor Simon Zahner und dem Niederländer David van der Poel. Auf Platz vier folgte ein überraschend starker Severin Sägesser, und der Lokalmatador Marcel Wildhaber vervollständigte am Ende die besten fünf.

 

Sascha Weber mit Kampfansage
In der Gesamtwertung verpasste Weber den Triumph nur um zwei Punkte. "Obwohl die Gesamtwertung vor dem heutigen Start nicht unbedingt ein Thema war für mich, ist es nun trotzdem etwas ärgerlich. Ich habe diese zwei Punkte bei meinem Defekt im ersten Rennen in Baden vergeben. Ich werde aber im nächsten Jahr zurückkehren und versuchen, die EKZ CrossTour zu gewinnen. Den Pokal holte der Franzose Clément Venturini, obwohl er – wie auch Francis Mourey – nicht am Start stehen konnte, da beide in Frankreich an einem Rennes des Coupe du France starten mussten. Platz drei in der Endabrechnung der EKZ CrossTour holte sich der Zürcher Oberländer Simon Zahner nach seinem heutigen zweiten Tagesrang. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Rennen. Und dass ich es am Schluss sogar noch aufs Podest der Tour schaffe, freut mich umso mehr, da ich mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht immer zufrieden war", sagte Zahner direkt nach der Siegerehrung.


Überglückliche Eva Lechner
Im Rennen der Frauen Elite sorgte die Französin Lucie Chainel für den ersten französischen Sieg bei den Frauen. Sie drückte von Beginn weg aufs Tempo und setzte damit ihre Gegnerinnen mächtig unter Druck. Einzig die Amerikanerin Kaitlin Antonneau konnte ihr zunächst Paroli bieten. Die Leaderin Eva Lechner aus Italien reihte sich auf Rang drei ein, und direkt dahinter Sina Frei, die in Hittnau noch ganz zuoberst auf dem Podest gestanden hatte. Bis ins Ziel änderte sich diese Reihenfolge nicht mehr. Chainel gewann ungefährdet vor Antonneau und der Gesamtführenden Lechner. Obwohl sie das Podest verpasst hatte, war die Schweizerin Sina Frei zufrieden mit ihrem Resultat. "Am Anfang konnte ich mit Eva mithalten. In der zweiten Runde verlor ich aber nach einem Sturz etwas den Kontakt. Es war aber sehr hart, und angesichts der starken Konkurrenz ist dieser vierte Rang sicher nicht schlecht."


Auch die Italienerin Eva Lechner strahlte kurz nach der Zieleinfahrt. Der dritte Platz in Eschenbach war genug, um das grüne Leadertrikot der EKZ CrossTour zu verteidigen. "Ich bin super froh, dass es für den Gesamtsieg gereicht hat. Ich hatte zu Beginn ziemlich schwere Beine, und die Strecke war sehr hart. Am Ende ist es aber aufgegangen, und ich habe es geschafft. Es waren drei super Rennen mit einer tollen Stimmung, die ich hier im Rahmen der EKZ CrossTour fahren konnte." Sina Frei schaffte den Sprung auf den zweiten Gesamtrang, und Platz drei ging mit Stephanie Vaxillaire an eine Französin.


OK-Präsident zieht Bilanz
René Wittweilder, OK-Präsident des Eschenbacher Radquers 2014, war vor 15 Jahren, als das Rennen zum letzten Mal ausgetragen wurde, bereits als Fahrer dabei und zog nach der heutigen Veranstaltung eine erste Bilanz: "Es war ein tolles Spektakel. Eine gelungene Veranstaltung mit einem großartigen Publikum, das für eine einmalige Stimmung gesorgt hatte. Und bis auf den gestrigen Trainingssturz von Timon Rüegg, der heute dadurch nicht starten konnte, die Gesamtwertung der Amateure/U19/Masters aber dennoch gewinnen konnte, hatten wir auch keine Zwischenfälle. Im Vergleich zur letzten Austragung vor 15 Jahren hat man sicher die Verbesserungen beim Material bemerkt. Im Gegensatz zu früher kommen die Fahrer heute viel schneller durch die Kurven. Und auch das Publikum ist jünger geworden. Wir hoffen, dass dieser Trend anhält und wir im nächsten Jahr noch mehr Zuschauer und Teilnehmer hier in Eschenbach begrüssen können."


EKZ CrossTour auch 2015
Christian Rocha, Präsident der EKZ CrossTour, war mit dem ersten Jahr der neuen Schweizer Radquerserie sehr zufrieden: "Meine Bilanz ist sehr positiv. Wir hatten vier absolute Top-Veranstaltungen und konnten uns bereits im ersten Jahr auch außerhalb der Schweizer Grenze einen Namen machen. Damit ist es uns gelungen, einen kleinen Gegenpol gegen die stark besetzten Rennen in Belgien und Holland zu schaffen. Das führte zu sehr starken Teilnehmerfeldern und großartigen Siegern. Erfreulicherweise waren auch die Schweizer Athleten immer wieder vorne mit dabei und sorgten so für Spannung bei den Zuschauern."

 

Ebenfalls erfreut zeigte sich Thomas Rechner, Verantwortlicher Sponsoring bei der EKZ: "Die EKZ CrossTour ist super gestartet. Besonders erfreulich waren für uns die vielen Zuschauer und natürlich auch die großen und tollen Starterfelder. Sowohl beim Nachwuchs als auch bei den lizenzierten Kategorien."

 

 

Siegerpodest Gesamtwertung Frauen: Lechner (Mitte), Frei (l.) und Vaxillaire (r.)  © Steffen Müssiggang
Siegerpodest Gesamtwertung Frauen: Lechner (Mitte), Frei (l.) und Vaxillaire (r.) © Steffen Müssiggang
Heikle Abfahrt in Eschenbach © Steffen Müssiggang
Heikle Abfahrt in Eschenbach © Steffen Müssiggang

Kommentar schreiben

Kommentare: 0